Polizei, Kriminalität

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilungen der ...

13.03.2018 - 16:46:46

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilungen der .... Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden - 1. Einbruch in Diskothek, Mainz-Kastel, Peter-Sander-Straße, 11.03.2018, 23:00 Uhr - 12.03.2018

(He)In der Nacht von Sonntag auf Montag drangen Einbrecher gewaltsam in eine in der Peter-Sander-Straße in Kastel gelegene Diskothek ein und verursachten einen Gesamtschaden von über 10.000 Euro. Durch das brachiale Vorgehen der Täter wurde eine Notausgangstür und Teile der Innenräume massiv beschädigt. Nachdem die Täter durch den Notausgang eingedrungen waren, verschafften sie sich einen Zugang zu den Büroräumen und entwendeten aus diesen Bargeld. Anschließend ergriffen sie unerkannt, auf gleichem Weg, wieder die Flucht. Täterhinweise liegen nicht vor. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

2. Versuchter Einbruch in Gaststätte, Wiesbaden, Platter Straße, 11.03.2018, 23:30 - 12.03.2018, 08:00 Uhr

(He)Zwischen Sonntag, 23:30 Uhr und gestern Morgen versuchten unbekannte Täter in eine Gaststätte in der Platter Straße einzubrechen und verursachten dabei einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Der oder die Täter hebelten sowohl an einer Nebeneingangstür der Gaststätte als auch an zwei Türen eines daneben befindlichen Schuppens. Augenscheinlich wurde nichts entwendet. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

3. Musikanlage aus PKW entwendet, Wiesbaden, Albrechtstraße, 11.03.2018, 04:00 Uhr - 12.03.2018, 16:00 Uhr

(He)Aus einem in der Albrechtstraße abgestellten Ford Escort entwendeten unbekannte Täter zwischen Sonntag, 04:00 Uhr und Montag, 16:00 Uhr eine Musikanlage im Wert von circa 3.000 Euro. Wie die Täter in das Fahrzeug gelangten ist unklar. Die Täter ließen sechs Lautsprecher, zwei Verstärker, ein Mischpult, zwei CD Player und verschiedene Kabel mitgehen. Die Ermittlungsgruppe des 1. Polizeireviers bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

4. Baggerlöffel von Baustelle entwendet, Wiesbaden, Hermann-Brill-Straße, 10.03.2018, 12:00 Uhr - 11.03.2018, 09:00 Uhr

(He)Zwischen Samstagmittag und Sonntagmorgen verschwand von einem in der Hermann-Brill-Straße abgestellten Bagger die Schaufel, mitsamt der dazugehörigen Wechseleinrichtung im Wert von circa 1.700 Euro. Die Täter müssten mit einem entsprechend großen Fahrzeug mit Ladepritsche oder einem Anhänger unterwegs gewesen sein. Die Ermittlungsgruppe des 5. Polizeireviers bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

5. Reifen zerstochen, Wiesbaden, Oranienstraße, 11.03.2018, 22:05 Uhr - 12.03.2018, 09:30 Uhr

(He)In der Nacht von Sonntag auf Montag beschädigte ein unbekannter Täter an einem in der Oranienstraße geparkten PKW der Marke Hyundai, i10 sämtliche Reifen und verursachte dadurch einen Schaden von mehreren hundert Euro. Der PKW wurde am Sonntag, um kurz nach 22:00 Uhr, abgestellt. Gestern, gegen 09:30 Uhr, wurden die luftleeren Reifen dann festgestellt. Täterhinweise liegen nicht vor. Eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung wurde gefertigt. Die Ermittlungsgruppe des 1. Polizeireviers bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

6. Fenster und Überdachung beschädigt - Verkehrsunfallflucht, Wiesbaden, Kirchgasse, 11.03.2018, 20:00 Uhr - 12.03.2018, 07:20 Uhr

(He) In der Nacht von Sonntag auf Montag beschädigte mutmaßlich ein LKW beim Rangieren in der Kirchgasse in Wiesbaden die Überdachung einer Einfahrt sowie ein darüber befindliches Fenster und verursachte einen Gesamtschaden von fast 8.000 Euro. Von dem verursachenden LKW fehlt jede Spur. Der Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Kindergartenmauer beschmiert, Oestrich-Winkel, Winkel, Weißgasse, 10.03.2018, 09:30 Uhr - 12.03.2018, 07:45 Uhr

(He)Im Verlauf des vergangenen Wochenendes beschmierten unbekannte Täter in Oestrich-Winkel die Mauer und die Gerätehütte eines Kindergartens mit Sprühfarbe und verursachten einen Sachschaden von circa 500 Euro. Am Samstag, gegen 09:30 Uhr war noch keine Farbe festzustellen. Gestern Morgen, gegen 07:45 Uhr wurden die grünen Schmierereien dann entdeckt. Die Polizeistation Rüdesheim hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06722) 9112-0 zu melden.

2. Unfallflucht in Geisenheim, Geisenheim, Silzerstraße, 08.03.2018, 17:00 Uhr - 09.03.2018, 07:30 Uhr

(He)Am vergangenen Freitag, gegen 07:30 Uhr stellte der Besitzer eines BMW Kombi in blau fest, dass ein unbekannter Fahrzeugführer oder eine Fahrzeugführern vermutlich beim Ein- oder Ausparken in der Silzerstraße seinen dort abgestellten PKW beschädigt hatte. Anschließend entfernte sich der Verursacher oder die Verursacherin ohne weiteres zu unternehmen von der Unfallstelle und hinterließ einen Sachschaden von circa 600 Euro. Der PKW wurde an der Stoßstange, vorne links, beschädigt. Die Polizeistation Rüdesheim hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06722) 9112-0 zu melden.

3. Fahrzeug bei Verkehrsunfallflucht stark beschädigt, Taunusstein, Hahn, Kleiststraße, 10.03.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

(He)Am Samstag wurde in Taunusstein-Hahn in der Kleiststraße ein auf dem Parkplatz eines Getränkemarktes abgestellter Volvo XC 60 bei einer Verkehrsunfallflucht beschädigt. Ein unbekannter Fahrzeugführer oder eine unbekannte Fahrzeugführern verursachte, mutmaßlich beim Ein- oder Ausparken, einen Sachschaden von circa 3.000 Euro. Die Volvo-Fahrerin hatte ihren PKW gegen 18:00 Uhr abgestellt. Als sie gegen 20:00 Uhr mit ihrem PKW wieder vom Parkplatz fuhr, hörte sie "komische" Geräusche und stoppte ihr Fahrzeug. Bei einer Nachschau entdeckte sie dann vom Fahrzeug abgefallene Teile, welche während der Fahrt die Geräusche verursachten. Die rechte Fahrzeugseite wurde durch den Anstoß des unbekannten KFZ beschädigt. Die Polizei in Taunusstein hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06128) 9202-10 zu melden.

OTS: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43562 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43562.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...