Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilung der ...

30.07.2020 - 19:12:09

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilung der .... Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden - Wiesbaden

1. Handy aus der Hand gerissen und geschlagen, Wiesbaden, Schulberg, 29.07.2020, 21.30 Uhr,

(pl)Am Mittwochabend wurde einem 19-Jährigen in der Straße "Schulberg" das Handy entrissen. Die Tat, bei welcher der Geschädigte das Handy aus der Hand gerissen bekam und einen Schlag gegen den Kopf erhielt, ereignete sich gegen 21.30 Uhr. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung nach dem Täter konnten die verständigten Polizisten den mutmaßlichen Räuber, einen 21-jährigen Bekannten des Opfers, antreffen und festnehmen. Ursächlich für den Raub waren wohl vorangegangene Unstimmigkeiten zwischen den beiden jungen Männern. Das geraubte Handy wurde nahe des Tatortes in einem Gebüsch versteckt aufgefunden und sichergestellt. Gegen den 21-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen räuberischen Diebstahl eingeleitet.

2. Auseinandersetzung auf dem Schlachthofgelände, Wiesbaden, Murnaustraße, 30.07.2020, 01.20 Uhr,

(pl)Auf dem Schlachthofgelände in der Murnaustraße kam es in der Nacht zum Donnerstag zu einer Auseinandersetzung zwischen drei 19, 31 und 33 Jahre alten Männern. Der 31-Jährige war gegen 01.20 Uhr auf der Grünfläche vor dem Schlachthof mit einer Frau in einen Streit geraten. Als die Frau dann im Verlauf des Streits immer mehr von ihrem Kontrahenten bedrängt worden sein soll, gingen die beiden 19 und 33 Jahre alten Männer dazwischen und zogen den 31-Jährigen weg. Im weiteren Verlauf entwickelte sich schließlich eine handfeste Auseinandersetzung, bei welcher Schläge und Tritte ausgeteilt wurden. Hierbei wurde der 31-Jährige verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Beteiligten müssen sich nun wegen der wechselseitigen Körperverletzung verantworten.

3. Trickdiebe erbeuten Schmuck und Bargeld, Wiesbaden, Nettelbeckstraße, 29.07.2020, 13.00 Uhr bis 14.15 Uhr,

(pl)Am frühen Mittwochnachmittag waren in der Nettelbeckstraße zwei Trickdiebe unterwegs, welche aus der Wohnung einer Seniorin Schmuckstücke und Bargeld entwendeten. Ein Mann und eineFrau mittleren Alters klingelten gegen 13.00 Uhr an der Tür der Geschädigten und erzählten die Geschichte vom Wasserschaden in der Wohnung. Diesem müsse natürlich auf den Grund gegangen werden. Im weiteren Verlauf wurde die Mieterin von dem etwa 50 Jahre alten Mann für mehrere Minuten geschickt abgelenkt, so dass die Komplizin unbemerkt die Wohnung nach Wertgegenständen durchsuchen und das Diebesgut an sich nehmen konnte. Der Täter soll ca. 50 Jahre alt sowie etwa 1,75 Meter groß gewesen sein und eine grüne Weste getragen haben. Der Mann habe schlechtes Deutsch gesprochen und nicht sehr professionell ausgesehen. Die Begleiterin sei etwa 40 Jahre alt sowie dunkelhaarig gewesen und habe ein schlichtes Kleid getragen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 0 zu melden.

4. Bürogebäude von Einbrechern heimgesucht, Wiesbaden, Adolfsallee, 28.07.2020, 20.00 Uhr bis 29.07.2020, 07.00 Uhr,

(pl)Ein Bürogebäude in der Adolfsallee wurde in der Nacht zum Mittwoch von Einbrechern heimgesucht. Die Täter verschafften sich Zutritt zum Treppenhaus des Gebäudes, hebelten mehrere Zugangstüren auf und durchsuchten die Büroraume nach Wertgegenständen. Über mögliches Diebesgut ist bislang noch nichts bekannt. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 0 zu melden.

5. Felgendiebe unterwegs, Wiesbaden-Nordenstadt, Pommernstraße, 28.07.2020, 12.00 Uhr bis 29.07.2020, 10.00 Uhr,

(pl)In Nordenstadt waren zwischen Dienstagmittag und Mittwochvormittag Felgendiebe unterwegs, welche es auf die Reifen eines Mercedes abgesehen hatten. Die Diebe schlugen in der Pommernstraße zu und montierten die beiden rechten Reifen inklusive der Felgen von dem betroffenen Pkw ab. Beim Abmontieren des hinteren, linken Reifens wurden die Täter vermutlich gestört und ergriffen die Flucht. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 0 zu melden.

6. Garagenabteile aufgehebelt, Wiesbaden-Schierstein, Krembergstraße, 28.07.2020, 21.00 Uhr bis 29.07.2020, 12.00 Uhr,

(pl)Unbekannte Täter hebelten zwischen Dienstagabend und Mittwochmittag in einer Garage in der Krembergstraße in Schierstein mehrere Abteile auf und ließen hieraus unter anderem Getränke, eine Autobatterie, ein Ladegerät sowie eine Axt mitgehen. Der durch die Einbrecher entstandene Schaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Autofahrerin schwer verletzt, Hohenstein, Bleidenstadt, Kreisstraße 700, 29.07.2020, 16.05 Uhr,

(pl)Am Mittwochnachmittag wurde eine 69-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der K 700 bei Bleidenstadt schwer verletzt. Die 69-Jährige kam gegen 16.00 Uhr mit ihrem Fiat 500 nach rechts von der Fahrbahn ab, wo sich der Pkw dann überschlug und im Straßengraben zum Stillstand kam. Die Verletzte wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht und der total beschädigte Unfallwagen abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Polizeiautobahnstation Wiesbaden

1. Auf der Autobahn gewendet, Idstein, Bundesautobahn 3, 29.07.2020, 04.25 Uhr,

(pl)Am frühen Mittwochmorgen hat der 22-jährige Fahrer eines Klein-Lkw mitten auf der A 3 zwischen den Anschlussstellen Idstein und Bad Camberg ein Wendemanöver durchgeführt, um dann mit seinem Opel Movano entgegengesetzt der Fahrtrichtung auf dem Seitenstreifen anzuhalten. Der Falschfahrer wurde der Polizei gegen 04.25 Uhr von Verkehrsteilnehmern gemeldet. Als die Beamten daraufhin vor Ort fuhren, konnten sie das beschriebene Fahrzeug entgegen der Fahrtrichtung auf dem Seitenstreifen stehend antreffen. Die Hecktüren des Opels waren geöffnet und daran "angedockt" stand auf dem Seitenstreifen ein weiterer Klein-Lkw Die beiden Fahrer waren gerade damit beschäftigt Boxen von dem einen ins andere Fahrzeug umzuladen. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass Fahrer des zweiten Lkw aufgrund einer Panne stehengeblieben war und der 22-jährige Kollege die Ladung des Pannenfahrzeugs übernehmen wollte. Glücklicherweise kam es bei dem Wendemanöver zu keinem Zusammenstoß. Allerdings musste ein Autofahrer ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Gegen den 22-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet und er musste seinen Führerschein abgeben.

2. Unfall mit beteiligtem Streifenwagen, Bundesautobahn 3, zwischen Idstein und Niedernhausen, 30.07.2020, gg. 10.00 Uhr

(ho)Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 3, an dem auch ein Streifenwagen der Polizeiautobahnstation Wiesbaden beteiligt war, sind heute Vormittag zwei Polizeibeamte leicht verletzt worden. Die beiden Beamten waren mit ihrem BMW auf der linken Spur in Fahrtrichtung Frankfurt a.M. unterwegs. Aufgrund eines ungesicherten Pannenfahrzeugs auf dem Standstreifen beabsichtigte der Fahrer auf den mittleren Fahrstreifen zu wechseln, um im weiteren Verlauf das Pannenfahrzeug abzusichern. In diesem Moment verringerte ein auf dem mittleren Fahrstreifen vorausfahrender 67-Jähriger seine Geschwindigkeit und der Streifenwagen fuhr auf das Heck das VW auf. Ein ebenfalls auf dem mittleren Fahrstreifen nachfolgender 36-jähriger Autofahrer konnte seinen BMW nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen und stieß gegen das Heck des Streifenwagens. Der bei dem Auffahrunfall entstandene Sachschaden beträgt einer ersten Schätzung zufolge mindestens 45.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1041 / 1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/43562/4666540 Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

@ presseportal.de