Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilung der ...

22.06.2020 - 18:06:44

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilung der .... Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden - Wiesbaden

1. Mit entwendeten Schlüssel in Wohnung eingedrungen, Wiesbaden, Geschwister-Scholl-Straße, 19.06.2020, 13.00 Uhr bis 13.45 Uhr,

(pl)Am Freitagmittag haben sich Einbrecher mit einem zuvor erbeuteten Schlüssel Zutritt zur Wohnung einer Seniorin verschafft und aus dieser ein goldenes Armband sowie mehrere Ringe gestohlen. Die Geschädigte wurde gegen 13.00 Uhr vor ihrer Wohnung in der Geschwister-Scholl-Straße von einer etwa 30- 40 Jahre alten, dicken Frau angesprochen, welche um eine Mitfahrgelegenheit bat. Die hilfsbereite Dame ließ die Unbekannte daraufhin in ihr Fahrzeug einsteigen und bis zur Kreuzung Flachstraße/ Carl-von-Ossietzky-Straße mitfahren. Als die Geschädigte kurz darauf am Supermarkt ankam, musste sie zunächst den Verlust ihres in der Mittelkonsole liegenden Wohnungsschlüssels feststellen und fand dann wenig später bei ihrer Heimkehr gegen 13.45 Uhr eine durchwühlte Wohnung vor. Die Mitfahrerin hatte während der Fahrt offensichtlich unbemerkt den Wohnungsschlüssel der Seniorin an sich genommen. Mit diesem verschafften sich dann Einbrecher Zutritt zur Wohnung und entwendeten die Schmuckstücke. Die unbekannte Frau soll 30- 40 Jahre alt sowie dick gewesen sein und ein südosteuropäisches Erscheinungsbild sowie schwarze zum Dutt gebundene Haare gehabt haben. Getragen habe sie einen blauen, langen Rock, ein dunkles Oberteil sowie eine Mundnasenbedeckung. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

2. Flirtversuche enden im Krankenhaus, Wiesbaden, Wilhelmstraße, 21.06.2020, 02.30 Uhr,

(pl)In der Nacht zum Sonntag endeten die Flirtversuche zweier 20 und 33 Jahre alten Männer für den älteren der beiden im Krankenhaus. Das Duo hatte gegen 02.30 Uhr in der Innenstadt drei Frauen angesprochen. Diese Kontaktaufnahme sollte dann schließlich dazu führen, dass eine der Damen zunächst darüber ihren Unmut kundtat und schließlich zwei Männer hinzuzog, welche die beiden im weiteren Verlauf im Bereich der Wilhelmstraße mit Schlägen traktiert haben sollen. Bei dem Angriff wurden die Geschädigten verletzt und der 33-Jährige musste zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die beiden Angreifer sollen etwa 20- 25 Jahre alt, ca. 1,65-1,70 Meter groß gewesen sein und eine normale Statur gehabt haben. Einer habe blonde Haare und ein weißes T-Shirt sowie Jeans getragen. Der Zweite sei mit einem dunkelblauen T-Shirt sowie Jeans bekleidet gewesen. Die drei angesprochenen Frauen waren 20- 25 Jahre alt sowie schlank. Eine von ihnen trug eine schwarze Lederjacke und die beiden anderen waren mit einem weißen und einem dunkelblauen Kleid bekleidet. Zeugen des Vorfalls und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 1. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 in Verbindung zu setzen.

3. Exhibitionist vor Altenwohnanlage, Wiesbaden, Pfitznerstraße, 21.06.2020, 06.00 Uhr,

(pl)Am frühen Sonntagmorgen zeigte sich ein unbekannter Mann vor einer Altenwohnanlage in der Pfitznerstraße einer Bewohnerin in schamverletzender Art und Weise. Der Mann hatte sich gegen 06.00 Uhr vor dem Fenster der Frau entblößt und an seinem Geschlechtsteil manipuliert. Bereits Ende Mai soll es schon einmal zur gleichen Uhrzeit zu einem solchen Vorfall gekommen sein. Der Exhibitionist soll ca. 30 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß gewesen sein und lange, schwarze zum Zopf gebundene Haare sowie ein südländisches Erscheinungsbild gehabt haben. Getragen habe er eine blaue Jacke, ein weißes Hemd, eine blaue Jeans sowie braune Schuhe. Er fuhr im Anschluss an die Tat mit einem roten Pkw in Richtung Eintrachtstraße davon. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

4. Geschwindigkeitskontrolle in 30er Zone, Wiesbaden, Rheingaustraße, 21.06.2020, 13.00 Uhr bis 14.20 Uhr,

(pl)Am Sonntagnachmittag haben Beamte des 5. Polizeireviers gemeinsam mit der kommunalen Verkehrspolizei in der 30er Zone in der Rheingaustraße eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Zwischen 13.00 Uhr und 14.20 Uhr wurden insgesamt sechs Verstöße festgestellt und geahndet. Der traurige Spitzenreiter war ein Motorradfahrer, der mit 59 km/h gemessen wurde. Er muss nun mit 100 Euro Bußgeld, 1 Punkt und 1 Monat Fahrverbot rechnen. Während der knapp 1 ½ Stunden fanden zahlreiche Bürgergespräche mit Radfahrern und Fußgängern statt. Alle bewerteten die Aktion als zielführend und richtig. Auch einige Autofahrer quittierten die Aktion mit "Daumen hoch".

5. Alkoholisiert Auffahrunfall verursacht, Wiesbaden-Biebrich, Schiersteiner Straße, 21.06.2020, 00.40 Uhr,

(pl)Ein alkoholisierter 61-jähriger Autofahrer hat in der Nacht zum Sonntag in der Schiersteiner Straße einen Auffahrunfall verursacht. Der 61-Jährige war gegen 00.40 Uhr mit seinem VW Golf auf der Schiersteiner Straße in Richtung Autobahn unterwegs, als ein vorausfahrender 75-jähriger Autofahrer an der Kreuzung zum Konrad-Adenauer-Ring aufgrund einer roten Ampel abbremste. Dies bemerkte der Golffahrer zu spät und fuhr auf das Heck des abbremsenden Fiat Punto auf. Der 75-jährige Autofahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem Unfallverursacher einen Wert von über 2,8 Promille. Er muss sich nun wegen des Fahrens unter Alkoholeinfluss verantworten.

6. Fahrradfahrer nach medizinischen Notfall verstorben, Wiesbaden-Dotzheim, Am Hang, 20.06.2020, 11.50 Uhr,

(pl)Am Samstagvormittag ist in Wiesbaden-Dotzheim ein 68-jähriger Fahrradfahrer nach einem medizinischen Notfall verstorben. Der 68-Jährige war gegen 11.50 Uhr mit seinem Pedelec auf der Straße "Am Hang" unterwegs, als er offensichtlich aufgrund gesundheitlicher Probleme zu Fall kam und später im Krankenhaus verstarb.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Sachbeschädigung an Telefonzelle und Verteilerkasten, Geisenheim, Schönbornstraße, Samstag, 20.06.2020, gegen 22:30 Uhr,

(däu)Am Samstagabend gegen 22:30 Uhr beschädigte ein unbekannter Täter in der Schönbornstraße in Geisenheim erst eine Telefonzelle und anschließend einen Stromverteilerkasten. Nach Zeugenangaben habe der gesuchte Mann in der Höhe des Bahnhofs an der dortigen Telefonzelle den Telefonhörer abgerissen und diesen anschließend in Richtung Bushaltestelle geworfen. Dann sei er mit seinem Fahrrad weggefahren, kam kurze Zeit später jedoch wieder zurück. Der Täter trat nun gegen einen Stromverteilerkasten und beschädigte diesen dadurch. Anschließend fuhr er mit seinem Fahrrad endgültig davon. Der Mann soll 30-40 Jahre alt, ca. 1.80 Meter groß und schlank sein. Bekleidet war er mit einer Tarnfleckhose und einer dunklen Jacke. Bei sich führte er einen grünen Rucksack, aus dem oben eine ca. 30cm lange silberne Stange herausragte. Weitere Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich telefonisch bei der Polizeistation Rüdesheim unter der Rufnummer (06722) 9112-0 zu melden.

2. Motorroller entwendet, Geisenheim, Klausstraße, Donnerstag, 18.06.2020, 18:00 Uhr - Freitag, 19.06.2020, 12:00 Uhr,

(däu)In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde in Geisenheim ein Motorroller entwendet. Das mittels Lenkradschloss gesicherte Leichtkraftrad stand geparkt in der Klausstraße, als die unbekannten Täter zuschlugen. An dem Roller der Marke Piaggio war zur Tatzeit kein Kennzeichen angebracht. Die Polizei rät in diesem Zusammenhang, Krafträder grundsätzlich neben dem Lenkradschloss zusätzlich noch mit Stahlkabel, -bügel oder -kette an einem feststehenden Gegenstand anzuschließen. Dies verhindert, dass das Zweirad "am Stück" weggeschafft werden kann. Ein Bremsscheibenschloss ist sehr stabil und blockiert die Bremsscheibe vollständig. Die Polizei empfiehlt geprüfte und zertifizierte Schlösser aus dem Fachhandel. Weitere Tipps zur Kriminalprävention finden Sie unter www.polizei-beratung.de. Zeugen werden gebeten, sich telefonisch bei der Polizeistation Rüdesheim unter der Rufnummer (06722) 9112-0 zu melden.

3. Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt Motorräder, Hochtaunuskreis, Feldberggebiet / Rheingau-Taunus-Kreis, Wispertal, Aartal, Sonntag, 21.06.2020,

(däu)Am Sonntag führte das Polizeipräsidium Westhessen mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei wieder Verkehrskontrollen im Hochtaunuskreis sowie im Rheingau-Taunus-Kreis durch. Insgesamt wurden in dem mehrstündigen Einsatz im Feldberggebiet, Wispertal und Aartal 214 Kraftfahrzeuge kontrolliert. Schwerpunkt waren hierbei wieder Motorräder, von denen 204 überprüft wurden. Die Beamten registrierten ein sehr hohes Verkehrsaufkommen. Erfreulicherweise wurden bei den insgesamt vier eingerichteten Messstellen nur 11 Verstöße registriert. Spitzenreiter war eine auf der Bundesstraße 54 in Höhe Felsentor gemessene Ducati mit 104 km/h bei erlaubten 60 km/h. Nur minimal langsamer war ein 59-jähriger Eltviller mit seinem BMW auf der Landesstraße 3033 unterwegs. Er wurde mit 103 km/h bei einer vorgegebenen Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h gemessen. Ebenfalls auf der B 54 im Bereich der Burg Hohenstein-Unterdorf fuhr ein Mercedes mit 89 km/h bei erlaubten 60 km/h in die Messstelle. Ein Motorradfahrer wurde mit einem falschen Helm und nicht zulässiger Auspuffanlage kontrolliert. Außerdem war der Mann nicht im Besitz eines Führerscheins. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Ein Vater und sein Sohn mussten ihre Motorräder stehen lassen, da an den Maschinen jeweils unerlaubt ein Schaltautomat verbaut war. Unbürokratisch halfen die Beamten einem Mann aus Norddeutschland, welcher mit einem Titan-Helm unterwegs war, der für Motorradfahrer keinen ausreichenden Schutz bietet. Ein Polizist lieh dem Norddeutschen seinen flugs herbei geholten privaten Helm, damit dieser seine Rückreise in den hohen Norden antreten konnte. Nach seiner Rückkehr wird er den ausgeliehenen Helm per Post wieder an seinen Besitzer zurücksenden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1041 / 1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43562/4631239 Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

@ presseportal.de