Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilung der ...

08.01.2020 - 18:31:19

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilung der .... Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden - 1. Einbruch in Doppelhaushälfte, Wiesbaden-Nordenstadt, Stolberger Straße, 04.01.2020, 05:00 Uhr - 07.01.2020, 12:20 Uhr

(He)Zwischen Samstag, 05:00 Uhr und gestern, 12:20 Uhr stiegen Einbrecher in Nordenstadt in der Stolberger Straße in eine Doppelhaushälfte ein und verursachten einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Über das mögliche Stehlgut liegen noch keine Erkenntnisse vor. Der Täter hebelte eine Terrassentür auf und durchsuchte anschließend mehrere Innenräume. Täterhinweise liegen bis dato nicht vor. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

2. Baucontainer aufgebrochen - Werkzeuge verschwunden, Wiesbaden-Nordenstadt, An der Schule, 19.12.2019 - 07.01.2020

(He)Im Verlauf der zurückliegenden Weihnachtszeit, bzw. Schulferien brachen Diebe in Nordenstadt in einen Baucontainer ein und ließen hochwertiges Werkzeug im Wert von circa 7.000 Euro mitgehen. Gestern Mittag stellten die Verantwortlichen fest, dass im Zeitraum seit dem 19.12.2019 auf dem Baustellengelände in der Straße "An der Schule" das Vorhängeschloss des Containers geknackt und Maschinen wie z.B. ein Schweißgerät, Akkuschrauber, ein Akkutrennschleifer und eine Stichsäge verschwunden waren. Hinweise auf die Täter liegen nicht vor. Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

3. PKW gestohlen, Wiesbaden, Schwarzenbergstraße, 06.01.2020, 22:00 Uhr - 07.01.2020, 15:00 Uhr

(He) Mutmaßlich in der Nacht von Montag auf Dienstag entwendeten unbekannte Täter in Wiesbaden in der Schwarzenbergstraße einen dort abgestellten Audi A3 im Wert von circa 10.000 Euro. Der PKW wurde am Montag gegen 22:00 Uhr im Bereich der Hausnummer 9 vor einer Autowerkstatt abgestellt. Gestern, um 15 Uhr, wurde das Abhandenkommen dann festgestellt. Der Audi hatte die Kennzeichen L-AA 71 angebracht und ist grau lackiert. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, welche im Bereich der dortigen Kfz-Werkstatt verdächte Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 0 zu melden.

4. Geldbörse im Linienbus gestohlen, Wiesbaden, Innenstadt, 07.01.2020, 16:45 Uhr - 16:55 Uhr

(He)Gestern entwendete ein unbekannter Dieb, bzw. eine Diebin einer 59-jährigen Wiesbadenerin während der Fahrt in einem Linienbus deren Geldbörse und verursachte damit einen Schaden von circa 250 Euro. Die Geschädigte war zwischen 16:45 Uhr und 16:55 Uhr in der Linie 14 zwischen den Haltestellen Kirchgasse und Elsässer Platz unterwegs, als das Portmonee aus ihrer am Rollator hängenden Handtasche verschwand. In der Geldbörse befanden sich unter anderem Bankkarten, eine Fahrkarte, verschiedene Ausweise sowie Bargeld. Täterhinweise liegen nicht vor. Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

5. Unfallverursacher fährt weiter, Wiesbaden, Kaiser-Friedrich-Ring, 06.01.2020, 21:25 Uhr

(He)Am Montagabend kam es auf dem Kaiser-Friedrich-Ring in Wiesbaden zu einem Verkehrsunfall, dessen Verursacher sich, ohne um die Folgen zu kümmern, von der Unfallstelle entfernte. Gegen 21:25 Uhr war ein 29-jähriger VW-Fahrer auf dem Kaiser-Friedrich-Ring, aus Richtung Bahnhof kommend, in Richtung Schiersteiner Straße unterwegs. Den eigenen Angaben zufolge sei plötzlich ein links neben ihm fahrendes Fahrzeug nach rechts, auf seine Spur, gezogen. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden habe er ebenfalls nach rechts gelenkt und sei nun seinerseits mit einem rechts neben ihm fahrenden Audi kollidiert. Der mutmaßliche Unfallverursacher habe seine Fahrt jedoch unbeirrt fortgesetzt. Sowohl zu der Fahrereigenschaft, als auch zu dem Fahrzeug, liegen keine Erkenntnisse vor. Es entstand ein Sachschaden von circa 6.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Unfallzeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich beim 3. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

Polizeidirektion Rheingau-Taunus

1. Falsche Polizeibeamte rufen an, Schlangenbad-Wambach, Auf dem Berg, 06.01.2020, 21:20 Uhr

(he)Am Montagabend versuchten falsche Polizeibeamte einen 86-jährigen Wambacher hinters Licht zu führen, um schlussendlich Bargeld oder Schmuck zu erlangen. Glücklicherweise reagierte der Angerufene, mit etwas Verzögerung, doch noch richtig und rief "die richtige" Polizei an, woraufhin der Schwindel aufflog. Gegen 21:20 Uhr rief ein Betrüger an und gab sich als Beamter der Bad Schwalbacher Polizei aus. Wie immer habe man Straftäter festgenommen und bei ihnen Adressen von möglichen Einbruchszielen aufgefunden; unter anderem die des Angerufenen. Der Anrufer teilte mit, dass man am nächsten Tag nochmals Kontakt aufnehmen werde und sodann wurde das Gespräch beendet. Am nächsten Morgen rief der 86-Jährige dann bei der Polizeistation Bad Schwalbach an und die Sache konnte schnell aufgeklärt werden. Grundsätzlich gilt: Die Polizei wird niemals Wertsachen bei Ihnen abholen oder sichern wollen! Auch keine Staatsanwaltschaft oder eine andere "Behörde" wird dies tun. Beenden Sie solche Gespräche immer sofort und wählen Sie den Notruf 110.

2. Modellautos und Handy aus Pkw gestohlen, Bad Schwalbach, Wiedbachstraße, 06.01.2020, 17:50 Uhr - 18:15 Uhr

(He)Am Montagabend entwendete ein unbekannter Täter in Bad Schwalbach aus einem in der Wiedbachstraße abgestellten PKW eine Tüte mit mehreren Modellautos sowie ein Handy im Wert von circa 250 Euro. Der Pkw stand zwischen 17:50 Uhr und 18:15 Uhr im Bereich der Hausnummer 16. Als der Verantwortliche zu seinem PKW zurückkam, musste er den Diebstahl feststellen. Hinweise auf die oder den Täter gibt es nicht. Die Polizei in Bad Schwalbach hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06124) 7078-140 zu melden.

3. Einbruchsversuch scheitert, Oestrich-Winkel, Oestrich, Straße der Republik, Friedhofstraße, 07.01.2020, 03:00 Uhr

(He)In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es in Oestrich Winkel in der Straße der Republik, sowie der Friedhofstraße zu mindestens zwei Einbruchsversuchen, bei denen ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro entstand. Ein Eindringen in die Innenräume scheiterte jedoch. Den ersten Hinweisen zufolge versuchte ein Einbrecher zunächst in der Straße der Republik in eine Gaststätte einzudringen. Nachdem dies nicht gelang, wiederholte er den Einbruchsversuch an einem Nachbargebäude, welches in der Friedhofstraße liegt. Auch hier gelangte der Täter nicht in das Objekt. Im Bereich des Tatortes konnte ein verdächtiger Mann wahrgenommen werden, welcher circa 1,80 m groß sei, graue lange zottelige Haare an den Kopfseiten und lichtes Haar auf dem Oberkopf getragen habe. Der Mann sei mit einer grauen Jacke bekleidet gewesen. Hinweisgeber oder Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Rüdesheim unter der Rufnummer (06722) 9112-0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1041 / 1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43562/4486936 Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...

NRW-Innenminister wirbt für bessere Fehlerkultur bei der Polizei Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) wirbt für eine bessere Fehlerkultur bei der Polizei. (Polizeimeldungen, 11.01.2020 - 08:54) weiterlesen...