Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilung der ...

27.11.2019 - 17:36:22

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilung der .... Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden - 1. Hochwertiger Schmuck entwendet, Wiesbaden-Sonnenberg, Liebenaustraße, 24.11.2019, 16:00 Uhr - 26.11.2019, 18:20 Uhr

(He)Zwischen Sonntagnachmittag und gestern, 18:20 Uhr drangen Einbrecher in der Liebenaustraße in Wiesbaden in ein Reihenhaus ein und entwendeten Schmuck und Uhren im Wert von mehreren Tausend Euro. Der oder die Täter hebelten im ersten Stock ein Fenster auf und kletterten auf diesem Weg in das Innere. Hier werden mehrere Räume durchsucht. Mit dem aufgefundenen Diebesgut gelang dem Täter dann unerkannt die Flucht. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

2. Zwei Einbrüche in Mehrfamilienhaus, Wiesbaden, Gabelsbornstraße, 26.11.2019, 11:30 Uhr - 20:30 Uhr

(He)Gestern verschafften sich Einbrecher in einem in der Gabelsbornstraße gelegenen Mehrfamilienhaus gewaltsam Zutritt zu zwei Wohnungen und entwendeten aus einer Schmuck. An den Wohnungen, im Souterrain und im ersten Stock gelegen, hebelten die Täter zwischen 11:30 Uhr und 20:30 Uhr jeweils ein Fenster auf und stiegen so in die Innenräume. Aus der Souterrainwohnung ließen die Einbrecher Schmuck und Uhren mitgehen. Augenscheinlich wurde aus der Wohnung im ersten Stock nichts entwendet. Nach den Einbrüchen konnten die oder der Täter unerkannt vom Tatort flüchten. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

3. Einbrecher klettern auf Gartenmöbel, Wiesbaden, Nassauer Straße, 26.11.2019, 08:30 Uhr - 18:30 Uhr

(He)Mit Hilfe der vor Ort befindlichen Gartenmöbel gelang es gestern Einbrechern in der Nassauer Straße in Wiesbaden in ein Einfamilienhaus einzusteigen und Schmuckstücke und Bargeld im Wert von mehreren Hundert Euro zu entwenden. Tagsüber, zwischen 08:30 Uhr und 18:30 Uhr scheiterten die Täter zunächst bei dem Versuch, eine Terrassentür aufzuhebeln. Als dies misslang, stieg man auf die vorhandenen Gartenmöbel, erreichte so das Wohnzimmerfenster und gelang über dieses nach Innen. Hier wurden dann sämtliche Stockwerke durchsucht. Hinweise auf die Täter liegen nicht vor. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

4. Appartementtür zeigt sich widerstandsfähig, Wiesbaden, Wilhelmstraße, 26.11.2019, 14:15 Uhr - 16:00 Uhr

(He)Gestern versuchten unbekannte Täter innerhalb eines auf der Wilhelmstraße gelegenen Mehrparteienhauses in ein Appartement gewaltsam einzudringen. Hierbei entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro, ein Eindringen in das Innere des Appartements gelang jedoch nicht. Zwischen 14:15 Uhr und 16:00 Uhr gingen die oder der Täter die Tür mit massiver Gewalt an. Diese zeigte sich jedoch wenig beeindruckt und hielt dem Einbruchsversuch stand. Täterhinweise liegen nicht vor. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

5. Auf gestohlenem Moped in Polizeikontrolle, Wiesbaden, Schiersteiner Straße, 27.11.2019, 01:20 Uhr

(He)In der vergangenen Nacht konnte ein 28-jähriger Mann nach einem mutmaßlich begangenen Zweiraddiebstahl von der Wiesbadener Polizei festgenommen und so das entwendete Kleinkraftrad schnell sichergestellt werden. Der Zweiradfahrer fuhr gegen 01:20 Uhr auf der Schiersteiner Straße ohne Beleuchtung auf eine Kontrollstelle der Polizei zu und sollte daraufhin kontrolliert werden. Bevor es jedoch dazu kommen konnte, stellte der Fahrer schnell sein Zweirad ab und flüchtete zu Fuß. Die Flucht war jedoch nur von kurzer Dauer und Beamte konnten den 28-Jährigen festnehmen. An dem Zweirad stellten die Einsatzkräfte Spuren fest, welche auf einen Diebstahl schließen ließen. Eine Kontaktaufnahme mit dem Halter bestätigte, dass dieser sein Moped nicht verliehen hatte. Dieses wurde daraufhin sichergestellt und der Fahrer festgenommen. Da es auch noch Hinweise auf einen Betäubungsmittelkonsum des Festgenommenen gab, wurde auf einem Polizeirevier eine Blutentnahme durchgeführt. Nach Beendigung aller polizeilichen Maßnahmen wurde der Festgenommene wieder auf freien Fuß gesetzt.

6. Zusammenstoß zwischen Radfahrer und 12-Jährigem - Zeugen gesucht! Wiesbaden-Bierstadt, Nauroder Straße, Haltestelle "Kappenbergweg", 26.11.2019, 07:50 Uhr

(He)Gestern Morgen kam es auf der Nauroder Straße in Bierstadt, auf Höhe der Bushaltestelle "Kappenbergweg", zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Radfahrer und einem 12-jährigen Jungen, bei dem der Junge leicht verletzt wurde und ein Sachschaden von circa 200 Euro entstand. Der Radfahrer war gegen 07:50 Uhr aus Richtung Naurod kommend, in Fahrtrichtung Stadtmitte unterwegs, als sich der Verkehr in Höhe der Haltestelle "Kappenbergweg", aufgrund eines haltenden Linienbusses, staute. Der Radfahrer fuhr links an dem Bus vorbei. Zeitgleich querte jedoch an einer dort befindlichen Fußgängerampel der 12-Jährige die Fahrbahn. Daraufhin kam es zu einem leichten Zusammenstoß mit dem Radfahrer. Dieser bleib unverletzt, an dem haltenden Bus ging jedoch ein Rücklicht zu Bruch. Zeugen des Unfalls, welche zu der zum Zeitpunkt des Unfalls geltenden Ampelschaltung Angaben machen können werden gebeten, sich beim 4.Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 3345-4240 zu melden.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Haftsache nach zwei Einbrüchen, Taunusstein, Wehen, festgestellt am 25.11.2019

(ho)Ein 17-jähriger Jugendlicher ist dringend verdächtig, im Verlauf des vergangenen Wochenendes in eine Kindertagesstätte "Am Marktplatz" sowie in ein Büro in Taunusstein, Wehen eingebrochen zu sein. Alleine bei dem Einbruch in die Kindertagesstätte wird der Sachschaden auf mindestens 8.000 Euro geschätzt. Am Montagmorgen war diese Tat festgestellt worden, bei der unter anderem auch eine Lautsprecherbox entwendet wurde. Der Täter hatte sich zunächst Zugang zum Gelände der Kindertagesstätte verschafft und von dort aus eine Scheibe eingeworfen sowie eine Tür aufgebrochen. Im Gebäude wurden diverse Schränke und Schubladen mit brachialer Gewalt geöffnet und durchsucht. Auf die Spur des 17-Jährigen kamen die Ermittler der Bad Schwalbacher Polizei schließlich aufgrund von Zeugenhinweisen und gesicherten Spuren, die aus einem weiteren Einbruch in das Büro einer sozialen Einrichtung, in unmittelbarere Nähe der Kindertagesstätte stammten. Aufgrund der Hinweise suchten die Beamten den Beschuldigten heute Morgen auf und fanden in seinem Zimmer eindeutige Spuren sowie Diebesgut, welches aus dem Einbruch in die Kindertagesstätte stammte. Daraufhin wurde der 17-Jährige festgenommen und räumte schließlich in seiner Vernehmung ein, beide Einbrüche begangen zu haben. Aufgrund seiner kriminalistischen Vorgeschichte, in der er wegen weiterer Eigentumsdelikte aufgefallen war, wurde der Jugendliche nach den kriminalpolizeilichen Maßnahmen in einer Justizvollzugsanstalt untergebracht.

2. Achtung Enkeltrick! Taunusstein, Hahn, Mühlweg, 26.11.2019, gg. 14.05 Uhr

(ho)Die Polizei im Rheingau-Taunus-Kreis warnt regelmäßig vor Betrügern, die bei älteren Menschen mit dem sogenannten "Enkeltrick" Bargeld erbeuten wollen. Gestern Mittag erhielt eine 76-jährige Frau in Hahn den Anruf einer weiblichen Person, die angab eine gute Bekannte zu sein und aufgrund einer finanziellen Notlage dringend 15.000 Euro Bargeld zu benötigen. Im Verlauf des Gespräches wurde die Geschädigte jedoch misstrauisch, sodass sie das Gespräch beendete. Immer wieder kommt es vor, dass Trickbetrüger ihre Opfer unter älteren Menschen suchen. Die "Spielarten" des Enkeltricks sind dabei vielfältig. Die Anrufer geben sich als Verwandte, ehemalige Arbeitskollegen oder Schulfreunde aus und erreichen durch geschickte Gesprächsführung, dass die Geschädigten ihnen Glauben schenken. Gerade die Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft älterer Menschen wird hier auf äußerst niederträchtige Art und Weise ausgenutzt. Die Polizei appelliert daher an die älteren Mitbürger, bei solchen Anrufen äußerst sensibel zu reagieren und sich nicht zu übereilten Geldübergaben überreden zu lassen. Im Zweifel sollte die Polizei verständigt werden. Darüber hinaus wird in den meisten Fällen eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten, Freunden oder Arbeitskollegen Klarheit bringen. Umfangreiche Sicherheitstipps für Seniorinnen und Senioren hält die Polizei in der Broschüre "Der goldene Herbst" für Interessierte bereit (siehe auch www.polizei-beratung.de).

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1041 / 1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43562/4452388 Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

@ presseportal.de