Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilung der ...

20.11.2019 - 17:16:23

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilung der .... Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden - 1. Räuber scheitert - Zeugen gesucht! Wiesbaden, Parkstraße, 19.11.2019, 23:25 Uhr

(He)Gestern Abend kam es in der Parkstraße in Wiesbaden zu einem versuchten Raub auf eine Hotelangestellte, bei dem der Täter nach kurzer Zeit ohne Beute vom Tatort flüchtete. Gegen 23:25 Uhr erschien der vermummte Täter im Eingangsbereich eines dortigen Hotels und ging zielgerichtet auf die Rezeptionistin zu. Er verlangte Geld und versuchte, die 59-jährige Angestellte zu schlagen. Diese kam jedoch seiner Forderung nicht nach und zeigte sich wenig eingeschüchtert. Daraufhin machte der Täter wieder kehrt und flüchtete über die Parkstraße in Richtung Kurhaus. Eine unmittelbar eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Am Tatort wurde eine Spurensicherung durchgeführt. Täterbeschreibung: "jüngerer Mann", circa 1,80 Meter groß, sportliche Statur, grauer Kapuzenpulli, blaues Tuch in das Gesicht gezogen, Jeans. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

2. Mehrere Einbruchsdelikte festgestellt, Wiesbaden, 18. bis 19.11.2019

(ho)Bei mehreren Einbrüchen haben in den vergangenen Tagen im Raum Wiesbaden unbekannte Täter erhebliche Sachschäden angerichtet. Jedoch gingen die Täter auch in zwei Fällen leer aus. Am Montagabend, gegen 19.00 Uhr, verschafften sich Einbrecher durch ein aufgebrochenes Badezimmerfenster Zugang zu einer Wohnung in der Waldblickstraße in Wiesbaden-Medenbach. In den Wohnräumen suchten die Täter nach Wertsachen und flüchteten mit Uhren und Münzen, wobei der Gesamtschaden bisher noch nicht beziffert werden konnte. Bei einem weiteren Einbruchsdelikt in der Schallesbuchstraße in Medenbach gingen die Täter im Verlauf der vergangenen beiden Tage leer aus, da es ihnen nicht gelang, ein Fenster mit Gewalt zu öffnen. Was blieb ist in diesem Fall der Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. In der Kirchbachstraße in Wiesbaden kletterten Einbrecher auf den Balkon eines Einfamilienhauses und brachen dort die Balkontür auf. In den Wohnräumen suchten die Täter nach Wertsachen und durchwühlten dabei Schränke und Schubladen. Ob bei dieser Tat etwas entwendet wurde ist bisher nicht bekannt. Dagegen scheiterten Unbekannte an den hohen Sicherheitsstandards der Haustür eines Einfamilienhauses im Gretelweg. Trotz der Hebelversuche der Täter gelang es ihnen nicht die Tür aufzubrechen, so dass sie den Einbruchsversuch abbrachen und vom Tatort flüchteten. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen. In den vergangenen Wochen hat mit dem Beginn der dunklen Jahreszeit auch die Zahl der Einbruchsdelikte wieder zugenommen. Einbrecher auf frischer Tat festzunehmen gelingt der Polizei meist nur, wenn Zeugen aufgrund verdächtiger Geräusche oder anderer Wahrnehmungen den Notruf 110 betätigen. Achten Sie daher vor allem in Ihrer Nachbarschaft auf verdächtige Fahrzeuge, Personen und Geräusche. Sollten Sie ein komisches Bauchgefühl haben, dann verständigen Sie lieber einmal zu viel als einmal zu wenig die Polizei.

3. Trickbetrug gescheitert, Wiesbaden-Rambach, Am Burgacker, 18.11.2019, ca. 17:00 Uhr - 18:00 Uhr

(He)Am Montagabend versuchte ein unbekannter Betrüger, eine 84-jährige Rambacherin übers Ohr zu hauen. Die Seniorin war jedoch wachsam und ließ sich von dem Täter nicht hinters Licht führen. Zwischen 17:00 Uhr und 18:00 Uhr klingelte der Unbekannte an der Haustür der Seniorin und gab sich als Mitarbeiter des "Telefonbuchverlages" aus. Er verlangte frech 780 EUR. Für was? Dafür, dass die Rambacherin im Telefonbuch stehe und schon viele Jahre ihre Rechnungen für den Eintrag nicht beglichen habe. Dumm nur, dass das ausgesuchte Opfer gar nicht im Telefonbuch steht. Somit hatte sich der Fall schnell erledigt und das Gespräch wurde beendet. Beschreibung: 35 - 40 Jahre, circa 1,75 Meter groß, schlank, kurze schwarze Haare, sprach akzentfreies Deutsch. Lassen Sie sich von solchen Betrügern, ganz egal mit welcher Masche diese auftreten, nicht einlullen. Den Tätern fällt immer wieder etwas Neues ein; zum Teil sehr geschickt ausgeknobelt, andererseits auch manchmal hanebüchene Geschichten. Aber immer geht es darum, dass Sie die Täter um Ihr Erspartes bringen möchten. Also seien Sie wachsam und bei Geldforderungen, gleich welcher Art und Weise, höchst misstrauisch. Übergeben Sie kein Geld oder Wertgegenstände und tätigen Sie auch keine Überweisungen. Beenden Sie solche Gespräche, egal ob an der Haustür oder am Telefon, immer umgehend. Und sollten Sie das Bedürfnis haben, sich bezüglich der Richtigkeit solcher Kontaktaufnahmen an anderer Stelle rück zu versichern, dann wählen sie den Notruf 110 - aber bitte bevor es zur Übergabe jedweder Wertgegenstände an die Täter kam! Täterhinweise liegen in dem konkreten Fall nicht vor. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

4. Ohne Führerschein - mit Alkohol und Drogen, Wiesbaden-Biebrich, Biebricher Allee, 20.11.2019, 03:00 Uhr

(He)In der zurückliegenden Nacht kontrollierte eine Streife der Wiesbadener Polizei auf der Biebricher Allee einen Pkw-Fahrer, welcher, wie sich im Laufe der Kontrolle herausstellte, unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln unterwegs war. Damit nicht genug, musste der 37-jährige Wiesbadener noch einräumen, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Der VW Caddy-Fahrer wurde um kurz nach 03:00 Uhr kontrolliert. Das Ergebnis der Kontrolle hatte nicht nur für den Fahrer zur Folge, dass entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet wurden. Auch gegen den Besitzer des Pkw wird ermittelt. Möglicherweise hat dieser sich ebenfalls strafbar gemacht, weil der Kontrollierte ohne Führerschein in dem Pkw des Halters unterwegs war.

5. Aufgefahren und geflüchtet, Wiesbaden, Straße der Republik, 19.11.2019, 22:30 Uhr

(He) Gestern Abend kam es in Biebrich, in der Straße der Republik, zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro entstand. Der Unfallverursacher entfernte sich nach der Kollision unerlaubt von der Unfallstelle. Ein 53-jähriger Citroen-Fahrer war gestern Abend auf der Straße der Republik in Richtung Biebricher Allee unterwegs, als er an der Kreuzung zur Äppelallee an der roten Ampel stoppte. Kurz nach dem Anhalten, gegen 22:30 Uhr, nahm er einen deutlichen Ruck wahr. Daraufhin sah er, dass ein Fahrzeug von hinten aufgefahren war. Schon im nächsten Moment wendete das aufgefahrene Fahrzeug und fuhr in Richtung Biebrich davon. Folgende Beschreibung liegt vor: Männlich, 25-30 Jahre, dunkle kurze Haare. Bei dem Fahrzeug könnte es sich um eine dunkle / schwarze Limousine der Marke BMW gehandelt haben. Diese müsste entsprechend an der Front beschädigt sein. Der Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2240 zu melden.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Terrassentür aufgehebelt, Niedernhausen, Nesselweg, 17.11.2019, 10.00 Uhr bis 19.11.2019, 09.15 Uhr, (pl)Zwischen Sonntagvormittag und Dienstagmorgen wurde eine Doppelhaushälfte im Nesselweg in Niedernhausen von Einbrechern heimgesucht. Die Täter hebelten die rückwärtige Terrassentür des Hauses auf und durchwühlten anschließend sämtliche Wohnräume auf der Suche nach Wertgegenständen. Ersten Erkenntnissen zufolge hatten es die Einbrecher offensichtlich auf den Schmuck der Hausbewohner abgesehen. Die zuständigen Ermittler bei der Polizeidirektion Rheingau-Taunus übernehmen in diesem Fall die weitere Bearbeitung und bitten um Hinweise unter der Telefonnummer (06124) 7078-0.

2. Einbruch in Einfamilienhaus, Waldems, Steinfischbach, Schießhohl, 19.11.2019, 05.20 Uhr bis 19.35 Uhr, (pl)In Steinfischbach hatten es Einbrecher am Dienstag auf ein Einfamilienhaus in der Straße "Schießhohl" abgesehen. Die Täter schlugen zwischen 05.20 Uhr und 19.35 Uhr zu und drangen durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster in das Haus ein. Nachdem sie die Räumlichkeiten nach Wertgegenständen durchsucht hatten, ergriffen die Einbrecher mit bislang noch unbekanntem Diebesgut wieder die Flucht. Die zuständigen Ermittler bei der Polizeidirektion Rheingau-Taunus übernehmen in diesem Fall die weitere Bearbeitung und bitten um Hinweise unter der Telefonnummer (06124) 7078-0.

3. Mit BMW gegen Mauer gekracht und abgehauen, Idstein, Niederauroff, Talstraße, 19.11.2019, 23.05 Uhr, (pl)In der Talstraße in Niederauroff krachte am Dienstagabend ein blauer BMW mit Limburger Kennzeichen gegen die Mauer einer Hofeinfahrt. Statt sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, ließ der Fahrer oder aber die Fahrerin den Pkw beschädigt am Unfallort zurück und lief einfach davon. Eine Zeugin meldete der Polizei um kurz nach 23.00 Uhr, dass es in der Talstraße zu einem Unfall kam und der Unfallverursacher im Anschluss einfach aus dem demolierten Pkw ausgestiegen und weggelaufen sei. Der Fahrer oder aber die Fahrerin des Unfallwagens konnte von der Zeugin aufgrund der Witterungsverhältnisse nicht beschrieben werden. An dem beschädigten Pkw habe sich jedoch noch ein weiterer junger Mann aufgehalten, welcher sich nach einem kurzen Gespräch jedoch ebenfalls zu Fuß in Richtung Görsroth entfernt habe. Der bei dem Unfall entstandene Gesamtsachschaden wird auf rund 18.000 Euro geschätzt. Die Idsteiner Polizei hat die Ermittlungen zu dem Unfallverursacher aufgenommen und bittet mögliche Zeugen des Unfalls und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1041 / 1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43562/4445423 Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

@ presseportal.de