Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Widerstand nach Körperverletzung- Polizeibeamte mehrfach beleidigt

22.05.2020 - 11:41:32

Kreispolizeibehörde Herford / Widerstand nach Körperverletzung- ...

Kirchlengern - (sls) In Kirchlengern kam es am Donnerstagabend (21.5.) zu Streitigkeiten auf dem Gelände einer Tankstelle an der Lübbecker Straße. Gegen 21.30 Uhr befand sich ein 38-jähriger Tankstellenkunde auf dem Gelände und beabsichtigte seinen Reifendruck zu messen. Plötzlich und ohne erkennbaren Grund sei er von einer männlichen Person beleidigt und bespuckt worden. Der Unbekannte schlug dem Geschädigten zudem noch mit der Faust ins Gesicht. Anschließend verließ der Täter das Tankstellengelände. Während der Anzeigenaufnahme durch die Polizeibeamten wurde der Flüchtende, durch eine aufmerksame Zeugin, in Tatortnähe gesehen. Nach einer kurzen Flucht in anliegende Gärten konnte der 33-Jährige aus Herford von den Polizeibeamten gestellt werden. Aufgrund seiner Uneinsichtigkeit und weiterhin sehr aggressivem Verhaltens, wurde der Beschuldigte zur Verhinderung weiterer Straftaten vorläufig in Gewahrsam genommen. Während des Transports zur Polizeiwache beleidigte der 33-Jährige mehrfach weibliche Polizeibeamtinnen mit sexistischen Anspielungen und versuchte sich auch weiterhin jeder polizeilichen Maßnahme durch körperliche Gegenwehr zu entziehen. Der Beschuldigte verbrachte letztendlich nicht Nacht im Gewahrsam. Ihn erwarten jetzt Strafanzeigen wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Herford Pressestelle Herford Telefon: 05221 888 1250 E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65846/4603183 Kreispolizeibehörde Herford

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Bundesliga - DFB: Keine Strafe für protestierende Fußballer. Der DFB will auch künftig Anti-Rassismus-Aktionen von Fußballprofis nicht ahnden. Die öffentlichkeitswirksamen Solidaritätsaktionen von Weston McKennie, Jadon Sancho, Achraf Hakimi und Marcus Thuram bleiben sportrechtlich ohne Folgen. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 16:31) weiterlesen...

Bundesliga - DFB: Keine Verfahren wegen Anti-Rassismus-Protesten Frankfurt/Main - Die Fußballprofis, die in der Bundesliga öffentlich gegen Rassismus protestiert hatten, erhalten keine Strafe vom DFB. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 15:18) weiterlesen...

DFB: Keine Verfahren wegen Anti-Rassismus-Protesten. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes entschied am Mittwoch, keine Verfahren gegen den Schalker Weston McKennie, die Dortmunder Jadon Sancho und Achraf Hakimi sowie den Gladbacher Marcus Thuram einzuleiten. Frankfurt/Main - Die Fußballprofis, die in der Bundesliga öffentlich gegen Rassismus protestiert hatten, erhalten keine Strafe vom DFB. (Politik, 03.06.2020 - 15:10) weiterlesen...

Rassismus in den USA - Nowitzki: «Ich habe Angst um die Zukunft meiner Kinder». Dem in Dallas lebenden Würzburger gehen rassistische Vorfälle in den USA besonders nah. «Wir müssen jetzt was ändern», fordert er inmitten der aktuellen Unruhen. Basketball-Legende Dirk Nowitzki ist mit einer dunkelhäutigen Schwedin verheiratet. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 12:44) weiterlesen...

Rassismus-Debatte - Nowitzki: «Ich habe Angst um die Zukunft meiner Kinder» Dallas - Dirk Nowitzki hat sich mit emotionalen Worten in die Debatte um Rassismus und Gewalt nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA eingeschaltet. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 10:16) weiterlesen...

Ehemaliger NBA-Star - Nowitzki: «Ich habe Angst um die Zukunft meiner Kinder.» Dallas - Dirk Nowitzki hat sich mit emotionalen Worten in die Debatte um Rassismus und Gewalt nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA eingeschaltet. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 07:28) weiterlesen...