Polizei, Kriminalität

Weitere Meldungen für den Landkreis Ravensburg

15.02.2018 - 17:56:28

Polizeipräsidium Konstanz / Weitere Meldungen für den Landkreis ...

Konstanz - Wolfegg

Nach Streifvorgang geflüchtet

Wie der Polizei nachträglich bekannt wurde, ereignete sich bereits am Dienstag gegen 15:35 Uhr auf der L324 auf Höhe der Abzweigung nach Rötenbach ein Streifvorgang zwischen einem LKW und einem Renault Transporter. Der Fahrer des LKW setzte seine Fahrt in Richtung Vogt fort, ohne sich um die Regulierung des Schadens in Höhe von mehreren hundert Euro zu kümmern. Hinweise zu dem Unfall nimmt der Polizeiposten Vogt Tel. 07529 / 97 15 60 entgegen.

Bodnegg

Auffahrunfall

Ein Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro entstand, als am Mittwoch gegen 07.30 Uhr eine 41-jährige VW-Fahrerin auf der K 7986 von Kofeld kommend an die Einmündung zur B 32 fuhr und verkehrsbedingt anhielt. Der nachfolgende 24-jährige Mercedes-Fahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf den VW auf.

Isny

Pkw schleudert in Pkw

Erheblicher Sachschaden in Höhe von 10000 Euro und ein nicht mehr fahrbereites Fahrzeug sind das Resultat einer Kollision am Mittwoch kurz nach 12 Uhr auf dem Gemeindeverbindungsweg von Weidach nach Rotenbach. Der 43-jährige Fahrer eines Skoda kollidierte mit der entgegenkommenden und am Fahrbahnrand wartenden 62-jährigen Fahrerin eines Opels. Die Fahrerin hielt an einer unübersichtlichen Engstelle an um den entgegen kommenden Pkw passieren zu lassen. Dessen Lenker kam vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit auf der schneeglatten Fahrbahn ins Schleudern und stieß mit dem Opel zusammen.

Aitrach

Einbruch in Firmengebäude

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag stiegen unbekannte Täter über zuvor aufgehebelte Fenster in ein Firmengebäude in der Straße "An der Chaussee" ein und brachen mehrere Automaten auf, aus denen sie Bargeld in unbekannter Höhe entwendeten. Personen, die in der fraglichen Nacht verdächtiges in der Straße beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Leutkirch, Tel. 07561 / 84 88 0 zu melden.

Aichstetten

Frontalkollision zwischen zwei Pkw

Eine leicht verletzte Person und Sachschaden in Höhe von ca. 6000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch gegen 11 Uhr auf der L260 von Altmannshofen kommend in Richtung Aichstetten ereignete. Aus bislang unbekannter Ursache gerät der 86-jährige Lenker eines Pkw auf die Gegenfahrspur und kollidierte mit dem Pkw Fiat eines entgegenkommenden. Durch den Aufprall wurde der 66-jährige Fahrer des Fiats leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden durch einen Abschleppdienst abgeschleppt.

Ebersbach-Musbach

Pkw kommt von der Fahrbahn ab

Bei einem Verkehrsunfall auf der L 286 in dem Waldstück bei Ebersbach der sich am Mittwoch gegen 14 Uhr ereignete, wurde der 28-jährige Fahrer eines Kia schwer verletzt. Nach Angaben des verletzten Fahrers wich er einem entgegenkommenden weißen Lkw aus. Dadurch kam er von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baumstumpf. Die Feuerwehr Aulendorf befreite den verletzten Fahrer aus dem Fahrzeug. Der schwer Verletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Der nicht mehr fahrbereite Pkw wurde durch einen Abschleppdienst abtransportiert. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10000 Euro.

Ravensburg

Heftiger Auffahrunfall

Ein Schaden von ca. 22000 Euro und eine leicht verletzte 43-jährige Autofahrerin resultierten aus einem Auffahrunfall, der sich am Mittwoch gegen 09.25 Uhr an der Ampel der Kreuzung B33/Zufahrt zum Schuhmacher Hof ereignete. Ein 54-jähriger LKW-Fahrer erkannte zu spät, dass die vor ihm befindliche Pkw Lenkerin an der auf Gelblicht umschaltenden Ampel anhält, fuhr auf den Ford auf und schob diesen über den Kreuzungsbereich. Der nicht mehr fahrbereite Pkw musste von einem Abschleppdienst aufgeladen und abtransportiert werden.

Mayer

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...