Polizei, Kriminalität

Weitere Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

13.06.2018 - 19:06:32

Polizeipräsidium Konstanz / Weitere Meldungen aus dem Landkreis ...

Landkreis Ravensburg - Kißlegg

Verdächtiges Ansprechen von Kindern

Noch Zeugen sucht die Polizei zu einem Vorfall, der sich am Dienstagmorgen gegen 08.15 Uhr in der Eugen-Bolz-Straße zugetragen hat. Wie zwei Schulkinder ihrer Mutter berichteten, waren sie zusammen mit einem Mitschüler vom Fahrer eines Ford-Kombis angesprochen und gefragt worden, ob sie nicht mitfahren wollen. Da sich aber die Mutter des Schulkameraden noch in der Nähe aufhielt, sei der Unbekannte weitergefahren. Zur Klärung des Sachverhalts bittet die Polizei etwaige Zeugen des Vorfalles, sich mit dem Polizeiposten Vogt, Tel. 07529/971560, in Verbindung zu setzen.

Kißlegg

Teleskopschlagstock im Auto

Gegen das Waffengesetz hat ein 48-jähriger Autofahrer verstoßen, der in der Nacht zum Dienstag gegen 00.20 Uhr von Beamten des Verkehrskommissariats Kißlegg auf der A 96 in Fahrtrichtung München an der Anschlussstelle Kißlegg kontrolliert wurde. Wie die Polizisten feststellten, hatte der Pkw-Lenker im Ablagefach der Fahrertür jederzeit griffbereit einen Teleskopschlagstock deponiert. Da der 48-Jährige kein berechtigtes Interesse zum Führen des Schlagstocks nachweisen konnte, stellten ihn die Beamten sicher und zeigten den Mann an.

Kißlegg

Verdacht des Betrugs

Wegen Verdachts des Sozialleistungsbetrugs ermitteln Beamte des Verkehrskommissariats Kißlegg gegen einen 26-jährigen Asylbewerber aus Somalia, den sie in der Nacht zum heutigen Mittwoch gegen 23.30 Uhr als Fahrgast eines Fernreisebusses auf der A 96 in Fahrtrichtung Lindau kontrollierten. Wie der Tatverdächtige, der sich mit einem italienischen Reisepass auswies, gegenüber den Polizisten angab, hatte er in Deutschland einen Freund besucht und war jetzt auf dem Rückweg nach Italien, wo er seit 2014 als Asylbewerber registriert sei. Die anschließende Überprüfung ergab jedoch, dass der 26-Jährige bereits 2015 nach Deutschland eingereist war und unter anderen Personalien einen Asylantrag gestellt hatte. Er erhielt deshalb deutsche Dokumente und verfügte seitdem über einen festen Wohnsitz in Deutschland. Es besteht somit der Verdacht, dass der Mann sowohl in Italien als auch in Deutschland unter verschiedenen Namen Asyl beantragte und verbotenerweise von beiden Staaten Sozialleistungen bezog.

Wangen i.A.

Gegen Mittelleitplanke geprallt

Vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit ist ein 34-jähriger Pkw-Lenker am Dienstagnachmittag gegen 14.30 Uhr auf der linken Fahrspur der A 96 in Fahrtrichtung Memmingen etwa 500 Meter vor der Ausfahrt zum Parkplatz Humbrechts bei plötzlich einsetzendem Regen ins Schleudern geraten. Der BMW des Mannes prallte hierbei gegen die Mittelleitplanke und musste anschließend abgeschleppt werden. Der entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich auf über 11.000 Euro.

Leutkirch

Trotz nasser Fahrbahn schnell gefahren

Mit nahezu 140 km/h war ein 50-jähriger Pkw-Lenker heute Morgen gegen 03.45 Uhr mit seinem Audi auf der B 465 unterwegs, obwohl die Fahrbahn regennass war. Wie eine Polizeistreife des Verkehrskommissariats feststellte, fuhr der Mann auch in Höhe Brugg mit rund 100 km/h trotz der dort geltenden Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h. Die Beamten zeigten den 50-Jährigen deswegen an.

Sauter

Tel. 07531-995-1010

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...