Polizei, Kriminalität

Weitere Meldung für den Landkreis Konstanz

23.06.2017 - 17:26:33

Polizeipräsidium Konstanz / Weitere Meldung für den Landkreis ...

Konstanz - Singen

Versuchter Enkeltrick

In mehreren Fällen hat am Donnerstag eine unbekannte Anruferin durch geschickte Gesprächsführung überwiegend bei älteren Personen den Eindruck erweckt, dass es sich um eine Angehörige handelt und nach dem Vorhandensein oder dem Aufbewahrungsort von Bargeld und Wertgegenständen gefragt. Bei einigen Anrufen gaben gab die mit hiesigem Dialekt sprechende Frau an, dringend einen größeren Bargeldbetrag zu benötigen. Zum Glück kam es in allen Fällen zu keiner Geldübergabe, da die Angerufenen, die mit Vor- und Zunamen im Telefonbuch verzeichnet waren, den Betrugsversuch noch rechtzeitig bemerkten. Beachten Sie bitte folgende Tipps, um sich und ihre Familie vor Schaden zu bewahren:

- Seien Sie misstrauisch, wenn Sie die Stimme eines Anrufers nicht sicher erkennen. Echte Verwandte und gute Bekannte haben Verständnis dafür. - Lassen sie sich am Telefon keine Namen oder andere Informationen über Angehörige, Freunde oder Bekannte entlocken, z.B. mit d er häufig gestellten Frage "Rate mal, wer Dich anruft?" - Nehmen sie sich in jedem Fall die Zeit, die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Lassen Sie sich dazu den vollständigen Namen, die Adresse und eine Telefonnummer geben, unter der Sie eventuell zurückrufen können. - Übergeben Sie kein Geld an Personen, die Sie nicht kennen. - Wenn sie einen Anruf mit diesem Ansinnen enthalten, sprechen sie darüber mit einer Person ihres Vertrauens. Ist dies nicht möglich oder fühlen Sie sich unsicher, so verständigen sie die Polizei. - Warnen Sie insbesondere Ihre älteren Familienangehörigen und Bekannten vor Anrufern mit Geldforderungen. - In den seltenen Fälle, in denen die Polizei um die aktive Mithilfe einzelner Bürger zur Überprüfung eines Straftäters bittet, suchen die Polizeibeamten die Betroffenen immer persönlich auf und weisen sich mit ihrem Dienstausweis aus. Keinesfalls wird eine solche Unterstützung nur telefonisch besprochen.

Weitere Tipps und Hinweise, wie Sie sich gegen Trickbetrüger schützen können, erhalten sie über das Internet unter www.polizei-beratung.de und aus dem beigefügten Faltblatt.

Schmidt

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

- Querverweis: Ergänzende Informationen sind abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/dokumente -

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...