Polizei, Kriminalität

Wedel - Bombenfund in Wedel

27.03.2018 - 13:31:37

Polizeidirektion Bad Segeberg / Wedel - Bombenfund in Wedel

Bad Segeberg - Im Strandbad Wedel ist es gestern zu dem Fund einer Brandbombe aus dem 2. Weltkrieg gekommen.

Gegen 19:00 Uhr entdeckte ein 64-jähriger Zeuge einen merkwürdigen, verrosteten und qualmenden Metallgegenstand am Strand.

Da dem Finder der Gegenstand suspekt vorkam, informierte er die Polizei. Bei der Begutachtung durch die Beamten erhärtete sich der Verdacht, dass es sich tatsächlich um einen Sprengkörper handeln könnte. Die Beamten sperrten den Fundort daraufhin weiträumig ab und forderten nach Rücksprache den Kampfmittelräumdienst des Landes Schleswig-Holstein an.

Am Einsatzort bestätigte der Kampfmittelräumdienst die Einschätzung. Bei dem Gegenstand handelte es sich um eine englische Brandbombe aus dem 2. Weltkrieg (Gewicht: ca. 15 kg / 30 lb). Da Brandbomben ein gefährliches, endzündbares Gemisch an Flüssigkeiten enthalten, wurde sie fachmännisches auf- und zur Vernichtung durch den Kampfmittelräumdienst mitgenommen.

Personen kamen durch den professionellen Umgang nicht zu schaden. Weitere Brandbomben wurden nicht entdeckt. Auch der Finder hat sich genau richtig verhalten.

OTS: Polizeidirektion Bad Segeberg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/19027 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_19027.rss2

Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg

Arnd Habermann Telefon: 04551-884-2022 Handy: 0151-11717416 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!