Polizei, Kriminalität

Was geschah in der Linie FB-42?

05.12.2018 - 15:11:44

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau / Was ...

Friedberg - Pressemeldungen vom 05.12.2018

Außenspiegel beschädigt

Butzbach: Der Besitzer eines Renault Twingo stellte am Montag gegen 23 Uhr traurig fest, dass beide Außenspiegel des silbernen PKW nur noch an den Verbindungskabeln herabhingen. Offenbar hatten Randlierer die Spiegel aus purer Zerstörungswut abgetreten. Es entstand Sachschaden von etwa 300 Euro. Das Auto hatte der Mann am Samstagabend am Fahrbahnrand der Straße "Am Stadtwall" geparkt. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Butzbach, Tel.: 06033/7043-0 in Verbindung zu setzen.

Einbrecher nehmen Schmuck mit

Rosbach: Nach einem Arbeitstag freut man sich auf die eigenen vier Wände. Die Freude über den Feierabend blieb einer Frau in Rodheim verwehrt. Als sie am Dienstag gegen 19.30 Uhr nach Hause in die Neue Straße kam, fand sie sämtliche Zimmer des Einfamilienhauses durchwühlt vor. Einbrecher hatten die Scheibe der Terrassentür eingeschlagen und Schmuck und ein Laptop im Wert von ca. 1300 Euro erbeutet. Der Schaden an der Terrassentür dürfte sich auf etwa 2000 Euro belaufen. Die bislang Unbekannten Diebe verursachten bei ihrem Vorgehen wohl eine Menge Lärm. Möglicherweise gibt es Personen, die in diesem Zusammenhang etwas bemerkt haben. Hinweise nimmt die Polizei in Friedberg, Tel.: 06031/601-0 entgegen.

Wer hat den Unfall gesehen?

Karben: Bereits zwischen dem 15. und 17. November ereignete sich im Petterweiler Weg ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Toyota Aygo, so dass dessen Stoßstange und Scheinwerfer vorne links beschädigt wurden. Auch die Motorhaube und Kotflügel erlitten Beschädigungen. Insgesamt beläuft sich der Schaden auf etwa 2000 Euro - keine Kleinigkeit. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Polizei in Bad Vilbel sucht in diesem Zusammenhang Zeugen des Unfalls. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeistation unter Tel.: 06101/5460-0 in Verbindung zu setzen.

Was geschah in der Linie FB-42?

Büdingen: Zu einem Vorfall zwischen einem Fahrgast und dem Busfahrer der Linie FB-42 kam es offenbar Anfang November. Am Montag, den 5.11. gegen 13.25 Uhr gerieten in der Bahnhofstraße bereits im Bus ein 25-jähriger Afghane und der Busfahrer aneinander. Was konkret sich im Folgenden abspielte ermittelt derzeit die Polizei in Büdingen. Sie sucht Zeugen des Vorfalls, insbesondere auch andere Fahrgäste, und bittet diese, sich unter Tel.: 06042/9648-0 an die Polizeistation Büdingen zu wenden.

Corina Weisbrod

OTS: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43647 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43647.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...