Polizei, Kriminalität

Wachmann verfolgt Einbrecher

06.12.2018 - 15:56:40

Polizei Minden-Lübbecke / Wachmann verfolgt Einbrecher

Preußisch Oldendorf - Ein Unbekannter ist in der Nacht zu Donnerstag in Preußisch Oldendorf in ein Gebäude, in dem sich eine Bäckerei und ein Restpostenmarkt befindet, eingebrochen. Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens verfolgte den etwa 20 Jahre alten und mit einer olivfarbenen Jacke bekleideten Dieb noch zu Fuß, verlor den Mann jedoch wenig später aus den Augen.

Als die anschließend gegen 3.30 Uhr verständigten Polizisten am Kreisverkehr an der B 65 eintrafen, bemerkten sie die von dem Einbrecher gewaltsam geöffneten Schiebetüren der Bäckerei. In dem Markt fanden sie mehrere auf dem Boden zum Abtransport bereitgelegte Gegenstände, darunter zwei Autobatterien. Da die Alarmanlage noch lief, gehen die Beamten davon aus, dass der Einbrecher deshalb die Beute hatte zurück lassen müssen.

Als der Mann aus dem Gebäude an der Osnabrücker Straße floh, wurde er von dem Wachmann überrascht. Letztlich gelang dem Unbekannten die Flucht durch die angrenzenden Gärten. Ob sich in seinem Rucksack bereits Diebesgut befand, konnte zunächst nicht geklärt werden. Unklar ist auch, ob der Mann ein Auto oder ein Fahrrad für seine weitere Flucht nutzte. Daher bitten die Ermittler um Hinweise auf den Mann und ein möglicherweise in der Umgebung abgestelltes Fahrzeug unter Telefon (0571) 8866-0.

OTS: Polizei Minden-Lübbecke newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43553 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43553.rss2

Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an: Polizei Minden-Lübbecke Pressestelle

Telefon: 0571/8866 1300/-1301 E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeit:

Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke Telefon: (0571) 8866-0

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...