Polizei, Kriminalität

W / SG / RS - Einbrüche am Osterwochenende

03.04.2018 - 10:06:57

Polizei Wuppertal / W/SG/RS - Einbrüche am Osterwochenende

Wuppertal - Wuppertal: An der Straße Schimmelsburg drangen in der Zeit von Karfreitag, 19.45 Uhr, bis Karsamstag, 19.30 Uhr, unbekannte Täter in ein Mehrfamilienhaus ein, gelangten jedoch nicht in eine der Wohnungen. Am Steinweg brachen Unbekannte am Freitag (30.03.2018) im Tagesverlauf in eine Wohnung ein, stahlen aber nichts. Zu einem Einbruch in einen Betrieb an der Straße Unterdörnen kam es am Samstagabend, gegen 22.00 Uhr. Die Täter entwendeten einen 3D-Drucker, einen Kaffeeautomaten, drei Laborgeräte und ein teures Parfüm. Zu einem Einbruch in einen Lagerhallenkomplex an der Friedrich-Engels-Allee kam es in der Zeit vom 18.02.2018 bis 01.04.2018. Aus einem Lagerraum klauten die Eindringlinge Uhren und Möbel. An der Edith-Stein-Straße versuchten Einbrecher in der Zeit vom 01.04.2018, 12.00 Uhr, bis 02.04.2018, 10.00 Uhr, vergeblich die Hintertür zu einem Mehrfamilienhaus aufzubrechen.

Solingen: In der Nacht zum 29.03.2018 kam es an der Straße Spielbruch zu einem Einbruch in ein Vereinsheim. Die Täter schlugen zwei Fenster ein und gelangten so ins Gebäude. Was gestohlen wurde, muss noch ermittelt werden. Zu einem versuchten Einbruch in Büroräume am Halfeshof kam es in der Zeit vom 30.03.2018, 08.00 Uhr, bis 01.04.2018, 18.00 Uhr. An einer Außentür zum Verwaltungstrakt wurden mehrere Hebelspuren festgestellt. Der Verdacht richtet sich gegen einen 14 Jahre alten Jugendlichen. An der Schützenstraße versuchten Eindringlinge am 01.04.2018, gegen 23.50 Uhr, in das Büro einer Lehrwerkstatt einzubrechen. Dabei lösten sie einen Alarm aus und sie brachen ihr weiteres Vorhaben ab.

Remscheid: Zu einem Einbruch in ein Schulgebäude an der Hackenberger Straße kam es in der Zeit vom 29.03.2018, 15.00 Uhr, bis 02.04.2018, 22.00 Uhr. Die Täter brachen eine Tür auf und stahlen aus einem Klassenzimmer einen Beamer.

Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0202/284-0 entgegen. Riegel vor! - Schützen Sie sich vor Einbrechern! Verschließen Sie stets Fenster und Türen, auch wenn Sie nur kurz das Haus verlassen. Lassen Sie sich bei Ihrer Dienststelle "Kriminalprävention und Opferschutz" zum Thema Einbruchschutz beraten. Einen Termin erhalten Sie unter der Rufnummer 0202/284-1801. (am)

OTS: Polizei Wuppertal newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/11811 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_11811.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de

Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nach Journalisten-Mord auf Malta: Polizei ermittelt zurückhaltend Trotz massiven politischen Drucks aus der Europäischen Union ist die maltesische Polizei auch ein halbes Jahr nach dem Mord an der Journalistin Daphne Caruana Galizia noch immer nicht Spuren nachgegangen, die auf die Verwicklungen von Spitzenpolitikern und Behörden des Landes hindeuten. (Polizeimeldungen, 17.04.2018 - 18:10) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - 19-Jähriger nach Angriff auf Polizisten erschossen. Er wirft mit Steinen gegen die Scheibe und attackiert einen Lieferfahrer. Als er Polizisten mit einem Schlagstock angreift, fallen tödliche Schüsse. Ein Mann rastet am frühen Freitagmorgen vor einer noch nicht geöffneten Bäckerei in Fulda aus. (Politik, 13.04.2018 - 17:16) weiterlesen...

Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt. Es handele sich um einen 19-jährigen Afghanen, der in einer benachbarten Flüchtlingsunterkunft nahe dem Tatort wohnte, erklärte Staatsanwalt Harry Wilke auf dpa-Anfrage. Der junge Mann war am frühen Morgen von Beamten getötet worden, nachdem er sie mit Steinwürfen und einem Schlagstock angegriffen haben soll. Zuvor soll er vor einer Bäckerei randaliert haben. Dabei habe er Steine gegen die Scheibe der Filiale geworfen und den Lieferfahrer verletzt. Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 14:02) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 13:58) weiterlesen...

Hintergründe noch unklar - Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Mehrere Menschen werden verletzt. Als die Polizei eintrifft und die Attacken weitergehen, greifen die Beamten zur Waffe. Ein Mann randaliert am frühen Morgen vor einer geschlossenen Bäckerei in Fulda. (Politik, 13.04.2018 - 10:43) weiterlesen...

Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Der Täter habe zuvor am frühen Morgen Angestellte der Bäckerei und einen Lieferfahrer verletzt, einige von ihnen schwer, wie eine Polizeisprecherin sagte. Als die Beamten nach der Attacke gegen 4.20 Uhr am Tatort eintrafen, habe der Mann auch sie sofort mit Steinen und vermutlich einem Schlagstock attackiert. Daraufhin hätten die Polizisten zur Schusswaffe gegriffen. Die Bäckerei hatte nach Angaben der Ermittler zu dem Zeitpunkt noch nicht geöffnet. Das Tatmotiv ist noch unklar. Fulda - Vor einer Bäckerei in Fulda hat die Polizei einen aggressiven Randalierer erschossen. (Politik, 13.04.2018 - 10:16) weiterlesen...