Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Vorwurf der rechtswidrigen Polizeigewalt - Polizei unter Generalverdacht?!

04.02.2021 - 17:42:36

Polizeipr?sidium Mainz / Vorwurf der rechtswidrigen ...

Hochschule der Polizei RLP - Seit M?rz 2018 untersucht eine Viktimisierungsstudie der Ruhr-Universit?t Bochum (Prof. Singelnstein) mit dem Titel "K?rperverletzung im Amt durch Polizeibeamt*innen", kurz: KViAPol, angebliche rechtswidrige polizeiliche Gewaltanwendung aus Sicht der Opfer. Ein Studienabschlussbericht liegt derzeit noch nicht vor. Allerdings kamen die Autoren im 1. Zwischenbericht (September 2019) faktisch zum Ergebnis, dass innerhalb der deutschen Polizei ein Problem mit rechtswidriger Gewaltanwendung best?nde. Im 2. Zwischenbericht (Oktober 2020) wurden die vorliegenden Ergebnisse weiter ausgewertet und interpretiert.

Die Hochschule der Polizei RP ?bernahm bereits kurz nach dem Erscheinen des 1. Zwischenberichts die Aufgabe, die KViA"Bereits bei der Auswahl der Stichprobe zur Studie l?sst sich erkennen, dass sich hieraus keine repr?sentative Schlussfolgerung auf die Gesamtbev?lkerung ziehen lassen kann," sieht PR Hoch eine der Schw?chen der Singelnsteinstudie. Der von der Studie betrachtete Zeitraum von knapp 50 Jahren l?sst ebenfalls keine R?ckschl?sse auf die aktuelle Situation ziehen. Au?erdem l?sst die Studie eine genauere Analyse der Person-Situation-Interaktions-Dynamik genauso au?er Acht wie die Tatsache, dass es im polizeilichen Beruf per se Situationen existieren, die eine Gewaltanwendung, im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben und der schon in der Ausbildung erlernten Praktiken, notwendig machen.

Das Expertenteam am Campus Hahn ist ?ber den Ausgang der geplanten Befragung von Studierenden im Praktikum gespannt. Wichtig ist, dass die Bearbeitung des Themas wissenschaftlich belegbar ist und fachliche Standards erf?llt.

Diese Pressemeldung wird im Auftrag der Hochschule der Polizei ver?ffentlicht.

R?ckfragen bitte an:

Hochschule der Polizei

Telefon: 06543-985-109 E-Mail: hdp.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/hochschule

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/117708/4830481 Polizeipr?sidium Mainz

@ presseportal.de