Polizei, Kriminalität

Vorsicht - falsche Polizisten am Telefon

04.04.2018 - 10:01:46

Polizei Gütersloh / Vorsicht - falsche Polizisten am Telefon

Gütersloh - Gütersloh/Langenberg/Harsewinkel/Kreis Gütersloh (CK) - Es ist wirklich eine Plage.....

Zur Zeit sind wieder vermehrt Gauner am Telefon unterwegs, die sich dort - gerade gegenüber betagten Seniorinnen und Senioren - als angebliche Polizeibeamte ausgeben. Ziel ist dabei nur eines: Die potentiellen Opfer sollen unter Druck gesetzt werden, damit die Täter an deren Geld kommen.

Im Tagesverlauf des Dienstags (03.04.) meldete sich die bislang unbekannten Täter entweder mit unterdrückter Rufnummer oder anderen Telefonnummern, die Ähnlichkeit mit "echten" Rufnummern von Polizeidienststellen haben ( z. B. 0110 oder 05241 869-01 oder 0521 545-01) bei mehreren Menschen in Langenberg, Harsewinkel und Gütersloh und gab vor, Kriminalbeamter zu sein.

Der falsche Kriminalbeamte versuchte dann, die Angerufenen auszufragen und erkundigte sich nach ihrem Familienstand, Vermögenswerten und weiteren privaten Dingen.

In anderen Fällen verlangte der Täter beispielsweise aus "Sicherheitsgründen" die Herausgabe von Schmuck, um vor angeblichen Einbrechern zu schützen.

Anderen Angerufenen wurde versprochen, von einem "anstehenden Strafverfahren" abzusehen, wenn eine größere Geldsumme gezahlt wird.

Ein beliebter Trick ist auch das Eintreiben von angeblichen Geldstrafen.

Glücklicherweise ist in diesen Fällen alles gut gelaufen: Alle Angerufenen haben das Gespräch sofort beendet und die "richtige" Polizei über den Polizeiruf 110 informiert.

Die Polizei im Kreis Gütersloh warnt vor Anrufen dieser Art. Die Polizei fordert niemals Geld oder Schmuck per Telefon oder erfragt sensible Daten am Telefon.

Weiterhin werden die im Display angezeigten Telefonnummer 0110 oder 05241 110 oder ähnliche von der Polizei nicht verwendet!

Wenn Sie Anrufe dieser Art mit dieser Anruferkennung bekommen, legen Sie sofort auf und beenden Sie das Gespräch.

Geben Sie keinesfalls Geld, Schmuck oder sensible Daten heraus! Geben Sie keine Informationen dahingehend an Fremde, die Ihre Gewohnheiten, Arbeitszeiten, Anzahl der Familienmitglieder, Heimkehrzeiten oder gar Geheimnummern oder Kennwörter aller Art erfragen.

Rufen Sie sofort die Polizei über den Polizeiruf 110, wenn Sie sich bedrängt fühlen oder Sie bestohlen wurden.

Wenn Sie unsicher sind, ob es sich bei dem Anrufer um einen richtigen Polizeibeamten handelt, lassen Sie sich seinen Namen geben.

Rufen Sie dann bei Ihrer Polizei im Kreis Gütersloh an.

Jeder "echte" Polizeibeamte hat Verständnis für diese Vorsichtsmaßnahme!

Eine Bitte an die Kinder und Angehörigen von Seniorinnen und Senioren:

Sprechen Sie mit Ihren Lieben und machen Sie auf das Problem aufmerksam. Vereinbaren Sie nach Möglichkeit Verhaltensregeln für den Fall, dass diese Betrüger bei den Eltern anrufen oder gar vor der Haustür stehen.

Haben Sie noch Fragen? Dann rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne, Telefon 05241 869-0.

OTS: Polizei Gütersloh newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/23127 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_23127.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869 0 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de https://guetersloh.polizei.nrw/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nw_gt Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!