Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Vorfahrt nicht beachtet - Ein Schwerverletzter

25.06.2020 - 02:06:18

Polizeipräsidium Heilbronn / Vorfahrt nicht beachtet - Ein ...

Niedernhall-Waldzimmern/Hohenlohekreis - Am Mittwochabend, gegen 19.30 Uhr, kam es auf der L 1044, zwischen Niedernhall-Giebelheide und dem Abzweig nach Kemmeten bzw. Neufels, zu einem schweren Verkehrsunfall. Bei Waldzimmern wollte ein 36-jähriger VW-Fahrer, aus dem Industriegebiet Waldzimmern kommend, nach links in die L 1044 einbiegen. Dabei übersah er einen aus Richtung Neufels kommenden Pkw Citroen, dessen Fahrer in Richtung Niedernhall-Giebelheide fuhr. Der VW touchierte den Citroen auf dessen linker Seite, so dass sich das Fahrzeug überschlug und auf der Beifahrerseite auf der Straße zum Liegen kam. Der alleine in dem Auto befindliche 80-jährige Fahrer wurde in dem Citroen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Der ebenfalls alleine in seinem Auto befindliche VW-Fahrer wurde bei dem Unfall zum Glück nicht verletzt. Während an dem Citroen ein Totalschaden in Höhe von ca. 8 000 Euro entstand, beträgt der Sachschaden an dem VW ca. 2 000 Euro. Neben der Polizei war die Feuerwehr mit 5 Fahrzeugen und 30 Kräften am Unfallort eingesetzt. Der Rettungsdienst war mit 2 Fahrzeugen und 5 Personen am Einsatzort tätig. Die Landesstraße war bis gegen 21.15 Uhr für den Verkehr gesperrt.

Werner Lösch

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-3333 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/4633710 Polizeipräsidium Heilbronn

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...