Polizei, Kriminalität

Von unseriösem Schlüsseldienst abgezockt

12.10.2017 - 14:11:48

Polizeiinspektion Celle / Von unseriösem Schlüsseldienst abgezockt

Celle - Diese schmerzliche Erfahrung musste am Mittwochmorgen eine 53 Jahre alte Cellerin machen, nachdem ihr beim Gang zum Briefkasten versehentlich die Haustür ins Schloss fiel.

In ihrer Not ging sie sich bei einem zu ihrer Nachbarin, wo beide im Internet nach einem passenden Schlüsseldienst suchten. Die Wahl fiel auf eine Firma, deren Anzeige suggerierte ein örtliches Unternehmen zu sein. Nachdem die Frau die angegebene 0800er Nummer anrief und von ihrer misslichen Lage berichtete, dauerte es 40 Minuten bis der Monteur erschien. Über Preise wurde zunächst nicht gesprochen. Der Monteur erklärte nur, dass die Rechnung in Bar oder mit EC-Karte bezahlt werden müsse. Dann öffnete er die Tür und wechselte das Schloss aus. Erschrocken war die Cellerin, als sie nun rund 1.200 Euro für diese Dienstleistung berappen sollte. Widerwillig bezahle die Frau mit ihrer EC-Karte.

Später erkundigte sie sich bei einem im Celler Stadtgebiet ansässigen Schlüsseldienst. Dort erklärte man ihr, dass der Rechnungsbetrag um ein Vielfaches zu hoch ausgefallen wäre. Zudem sei das neu eingebaute Schloss von minderer Qualität. Die Frau erstattete daraufhin eine Anzeige bei der Polizei.

OTS: Polizeiinspektion Celle newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/59457 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_59457.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Celle Pressestelle Thorsten Wallheinke Telefon: 05141/277-104 o. Mobil 0173/2021675 E-Mail: presse@pi-ce.polizei.niedersachsen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...