Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Vollbrand einer Wohnung

28.11.2019 - 13:21:26

Polizeiinspektion Northeim / Vollbrand einer Wohnung

Northeim - Northeim, Tschaikowskistraße - Mittwoch, 27.11.2019, 19.29 Uhr

NORTHEIM (fal) - Am Mittwoch gegen 19.29 Uhr brannte es in der mittleren von drei Wohnungen im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Northeimer Tschaikowskistraße. Vier Bewohner wurden leicht durch das Einatmen von Rauchgasen verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 300.000 Euro.

Als erster wurde ein 57 Jahre alte Wohnungsnachbar auf den Brand aufmerksam. Er verständigte gegen 19.29 Uhr über den Notruf Rettungsdienste und Polizei.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand der Flur der Wohnung bereits im Vollbrand. Mieter, die das Mehrfamilienhaus nicht mehr über das stark verqualmte Treppenhaus verlassen konnten, wurden von der Freiwilligen Feuerwehr mit der Drehleiter in Sicherheit gebracht. Gut 35 Minuten nach der Alarmierung war das Feuer gelöscht. Das Haus ist zurzeit nicht bewohnbar.

Im Garten auf der Rückseite des Gebäudes wurde der Mieter der brennenden Wohnung noch während der Löscharbeiten von Feuerwehrleuten angetroffen. Der Mann hatte sich vermutlich über den im Hochparterre befindlichen Balkon gerettet. Nachdem er angesprochen wurde, flüchtete der 36-Jährige in Richtung der Bundesstraße. Wenige Minuten später nahm ein Polizeibeamter den Flüchtigen fest.

Der Tatverdächtige schweigt bislang zu den Geschehnissen in seiner Wohnung. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der besonders schweren Brandstiftung wurde eingeleitet. Die Nacht verbrachte der 36-Jährige in einer Gewahrsamszelle der Northeimer Polizei.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen wird der Tatverdächtige im Laufe des Tages einem Haftrichter beim Amtsgericht Northeim vorgeführt.

Der Brandort wurde beschlagnahmt. Die Ermittlungen des 1. Fachkommissariats der Polizeiinspektion Northeim dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Northeim Pressestelle

Telefon: 05551/7005 200 Fax: 05551/7005 250 E-Mail: pressestelle@pi-nom.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_northeim/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57929/4453012 Polizeiinspektion Northeim

@ presseportal.de