Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Versuchter schwerer Raub - Polizei sucht Zeugen!

22.06.2020 - 12:11:51

Polizei Dortmund / Versuchter schwerer Raub - Polizei sucht Zeugen!

Dortmund - Lfd. Nr.: 0635 Drei unbekannte Täter haben in der Nacht zu Montag (22.6.) versucht eine 19-Jährige auszurauben. Die Polizei sucht Zeugen.

Nach ersten Ermittlungen ging die 19-Jährige gegen 2.20 Uhr auf der Herderstraße entlang. Plötzlich kamen von hinten drei Männer auf sie zu. Einer versuchte ihr die Handtasche zu entreißen. Die Dortmunderin wehrte sich und versuchte wegzulaufen. Sie konnte kurzzeitig fliehen, wurde aber von den Unbekannten eingeholt. Ein Täter hielt ihr einen spitzen Gegenstand an den Hals und verletzte sie dort. Der Mann ließ dann kurz von ihr ab. Diese Gelegenheit nutzte die 19-Jährige und trat dem brutalen Räuber zwischen die Beine. Sie konnte flüchten und die anderen beiden Täter abschütteln.

Alle Unbekannten waren nach Zeugenangaben 30-35 Jahre alt und hatten eine braune Hautfarbe sowie schwarze Haare und einen schwarzen Bart. Ein Täter, circa 165-170 cm groß, trug ein rotes T-Shirt und eine schwarze Jeanshose. Der zweite Unbekannte, etwa 170-175 cm groß, trug ein graues T-Shirt, eine blaue Jeanshose und schwarze Stiefel. Der dritte Täter war zwischen 165 und 170 cm groß. Er trug eine schwarze Jacke, eine schwarze Hose und schwarze Sportschuhe.

Hinweise bitte an die Kriminalwache unter 0231-132-7441!

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Gunnar Wortmann Telefon: 0231/132-1028 https://dortmund.polizei.nrw/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4630284 Polizei Dortmund

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Wegen Volksverhetzung - Gesuchter Mann von Oppenau als Jugendlicher verurteilt. Seit mehr als vier Tagen ist der 31-Jährige verschwunden. Unterdessen werden Details aus der Vorgeschichte des Mannes bekannt. Von dem flüchtigen Bewaffneten aus Oppenau fehlt immer noch jede Spur. (Politik, 16.07.2020 - 17:58) weiterlesen...

Baden-Württemberg - Mann aus Psychiatrie geflohen und bei Polizeieinsatz getötet. Nun ist einer von ihnen tot. Er soll Polizisten bedroht haben. Zwei Menschen entkommen in Baden-Württemberg aus der Psychiatrie. (Politik, 15.07.2020 - 19:12) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Image-Schaden und Aufklärungs-Druck nach Berliner Drohmails. Auch in Berlin werden die Vorgänge in Hessen genau beobachtet. Der Rücktritt des Landespolizeipräsidenten in Hessen hat nur wenig Druck aus den Ermittlungen zu den «NSU 2.0»-Drohschreiben genommen. (Politik, 15.07.2020 - 16:20) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt zu Berliner Drohmails Frankfurt/Berlin - Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat auch die Ermittlungen zu rechtsextremen E-Mails an die Berliner Kabarettistin Idil Baydar und Linkspartei-Politikerinnen in der Hauptstadt übernommen. (Politik, 15.07.2020 - 12:30) weiterlesen...

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...