Kriminalität, Polizei

Versuchter Raub auf 14-Jährigen - die Polizei ermittelt - Hilden - 2301091

24.01.2023 - 09:37:31

Versuchter Raub auf 14-Jährigen - die Polizei ermittelt - Hilden - 2301091. Mettmann - Am Montagmittag, 23. Januar 2023, versuchte eine Gruppe Jugendlicher einen 14-Jährigen zu berauben. Der 14-Jährige wurde leicht verletzt, die Polizei ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

Das war geschehen:

Gegen 12:40 Uhr wurden ein 14- und ein 15-jähriger Hildener im Kreuzungsbereich Berliner Straße / Gerresheimer Straße von einer Gruppe Jugendlicher angesprochen. Unter dem Vorwand, den Weg zum Bahnhof zu erfragen, kam die circa fünfköpfige Gruppe mit dem Duo ins Gespräch. Nach eigenen Angaben sei der 14-Jährige dann nach mitgeführten Wertgegenständen gefragt worden und unter der Androhung von Schlägen aufgefordert worden, seine Jacke auszuziehen. Die Gruppe habe den 14-Jährigen umzingelt und derartigen verbalen Druck ausgeübt, dass dieser plötzlich über Unwohlsein geklagt und einen Rettungswagen benötigt habe.

Als die alarmierten Rettungskräfte den Hildener im Rettungswagen behandelten, brachten die Tatverdächtigen durch ruckartige Bewegungen den Rettungswagen derartig zum Schaukeln, dass die Rettungskräfte die Polizei alarmierten. Noch vor Eintreffen der Beamten floh die Gruppe in unbekannte Richtung.

Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen eines versuchten Raubdeliktes ein und die Kriminalpolizei übernahm die weitere Bearbeitung.

Die Tatverdächtigen sollen circa 14-15 Jahre alt gewesen sein. Einer soll dunkle, lockige Haare und einen roten Trainingsanzug, eine Weste und eine Tasche der Marke Louis Vuitton getragen haben, der andere soll ohrlange dunkle, glatte Haare und einen grauen Trainingsanzug und eine Basecap getragen haben. Alle Tatverdächtigen sollen ein arabisches Erscheinungsbild gehabt haben.

Zeugen, die sachdienliche Angaben zur Identität der Tatverdächtigen oder zum Tatgeschehen tätigen können, werden gebeten, sich jederzeit mit der Polizei Hilden, Telefon 02103 / 898 6410, in Verbindung zu setzen.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/52c35d

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Video tödlicher US-Polizeigewalt befeuert Rassismus-Debatte. In mehreren Städten kommt es zu Protesten. Die Tat heizt die Debatte um Rassismus in den USA weiter an. Der Tod des Schwarzen Tyre Nichols nach einem Polizeieinsatz sorgt in den USA für Fassungslosigkeit. (Ausland, 29.01.2023 - 04:00) weiterlesen...

US-Polizeigewalt: Verantwortliche Sondereinheit aufgelöst. Proteste bleiben zunächst friedlich, erste Konsequenzen sind inzwischen erfolgt. Der Tod eines 29 Jahre alten Schwarzen nach einem brutalen Polizeieinsatz in den USA löst Entsetzen aus. (Ausland, 29.01.2023 - 01:29) weiterlesen...

Biden schockiert über Video von tödlichem Polizeieinsatz. Die Polizei veröffentlichte nun Videoaufnahmen von der Tat. Die Proteste blieben zunächst friedlich. Der Tod eines 29 Jahre alten Schwarzen nach einem brutalen Polizeieinsatz in den USA löst Entsetzen aus. (Ausland, 28.01.2023 - 12:10) weiterlesen...

Video zeigt brutalen Übergriff von US-Polizei. Beamte verprügeln den 29-jährigen Tyre Nichols bei einer Verkehrskontrolle so schwer, dass er an den Verletzungen stirbt. Erneut macht die US-Polizei mit einem Gewaltakt Schlagzeilen, diesmal in Memphis. (Ausland, 28.01.2023 - 06:01) weiterlesen...

USA: Videos von tödlichem Polizeieinsatz veröffentlicht. Diesmal geht es um Tyre Nichols: Videos zeigen, wie Beamte den 29-Jährigen verprügeln - so schwer, dass er an den Verletzungen stirbt. Erneut macht Gewalt der US-Polizei gegen einen Schwarzen Schlagzeilen. (Ausland, 28.01.2023 - 02:35) weiterlesen...

SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen. In der Ampel ist man sich uneinig. Weniger Datenschutz im Gegenzug für mehr innere Sicherheit? Um diesen Streitpunkt dreht sich nach dem Anti-Terror-Einsatz in Castrop-Rauxel erneut die Debatte. (Wissenschaft, 28.01.2023 - 02:27) weiterlesen...