Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Versammlungen am Freitag: Polizei erwartet Verkehrsstörungen

14.01.2020 - 18:56:28

Polizeidirektion Hannover / Versammlungen am Freitag: Polizei ...

Hannover - Bei der Versammlungsbehörde der Polizeidirektion Hannover sind für Freitag, 17.01.2020, diverse versammlungsrechtliche Aktionen angezeigt worden. Durch die Versammlungen von Fridays for Future, Parents for Future und Land schafft Verbindung erwartet die Polizei Hannover im gesamten Stadtgebiet massive Verkehrsstörungen. Sie empfiehlt dringend, statt Kraftfahrzeugen alternative Verkehrsmittel zu nutzen und dabei zu berücksichtigen, dass es auch im öffentlichen Nahverkehr - vor allem bei den Bussen - zu Störungen kommen wird.

Bei der Versammlungsbehörde der Polizeidirektion Hannover wurden von der Land schafft Verbindung-Bewegung mehrere Trecker-Aufzüge angezeigt, die in diversen Städten und Gemeinden außerhalb der Landeshauptstadt Hannover (unter anderem Garbsen, Wedemark, Uelzen, Bad Münder, Eschershausen, Bad Nenndorf, Celle) starten. Ziel der Teilnehmer ist der Trammplatz, der daher für die Zeit der Versammlung voll gesperrt sein wird. Angezeigt ist diese von 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr.

Aufgrund der erheblichen Anzahl an erwarteten Treckern sowie Teilnehmern (angezeigt sind mit Stand 13.01.2020 rund 2.000 Fahrzeuge) und der Belegung der Hauptverkehrsstraßen in Hannover muss im gesamten Bereich der Innenstadt in der Zeit von 10:00 Uhr bis mindestens 16:00 Uhr mit massiven Verkehrsstörungen gerechnet werden. Die Polizei geht davon aus, dass diese sich bis 18:00 Uhr auswirken werden.

Insbesondere auf den Zufahrtswegen wird es zu temporären, teilweise auch längerfristigen Straßensperrungen kommen. Verkehrsteilnehmer müssen sich auf zum Teil lange Wartezeiten einstellen. Die Polizeidirektion Hannover bittet mit Nachdruck alle Besucher der Innenstadt im aufgeführten Zeitraum öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen oder auf andere Alternativen zurückzugreifen. Dabei muss berücksichtigt werden, dass sich die Behinderungen auch auf den Busverkehr auswirken werden. /ahm, now

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover Pressestelle Philipp Hasse Telefon: 0511 109-1042 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-h.polizei-nds.de/startseite/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/66841/4492004 Polizeidirektion Hannover

@ presseportal.de