Obs, Polizei

Verkehrsunfallfluchten - Kreis Mettmann - 1803063

13.03.2018 - 17:22:01

Polizei Mettmann / Verkehrsunfallfluchten - Kreis Mettmann - 1803063

Mettmann - Beinahe täglich finden ein oder mehrere Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ("Flucht") liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir seit dem 02. Februar 2015 ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten (analog zu unseren Berichterstattungen i.S. Einbrüche). Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle.

In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten:

--- Velbert ---

Am Montagvormittag des 12.03.2018, gegen 10:45 Uhr, kam es an der Friedrichstraße in Velbert zu einer Verkehrsunfallflucht. Auf dem Parkplatz des Mediamarktes parkten zwei Autofahrer rückwärts aus und kollidierten dabei miteinander. Während der Fahrer eines grauen VW Golf 6 gegenüber der Polizei Angaben zu seiner Person und dem Unfallhergang machte, tat der andere Unfallbeteiligte dies nicht, sondern entfernte sich von der Unfallstelle. Bei dem flüchtigen Pkw soll es sich um einen silbernen VW, vermutlich Golf, mit ME-Städtekennung handeln. Angaben zum Fahrer liegen nicht vor.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.

--- Ratingen ---

Am Montagmorgen des 12.03.2018, gegen 05:45 Uhr, kam es im Kreuzungsbereich Wilhelmring/ Bahnstraße in Ratingen zu einer Verkehrsunfallflucht mit einem verletzten Radfahrer. Der 36-jährige Mann befuhr - nach eigenen Angaben - mit seinem Fahrrad die Rechtsabbiegerspur der Straße Wilhelmring in Richtung Bahnstraße. Zu diesem Zeitpunkt befand sich ein weißer Pkw Opel auf der Fahrbahn links neben ihm. Ohne auf den Radfahrer zu achten, wechselte der Opel-Fahrer völlig unvermittelt auf die Rechtsabbiegerspur. Der 36-Jährige konnte einen Zusammenstoß mit dem Unbekannten nicht mehr verhindern und prallte linksseitig auf das Heck des Pkw. Er stürzte mit dem Fahrrad zu Boden und blieb dort verletzt liegen. Der unbekannte Opel-Fahrer stoppte daraufhin sein Fahrzeug, stieg aus und schaute sich den am Boden liegenden Mann kurz an. Ohne sich weiter um den Verletzten zu kümmern oder Angaben zu seiner Person und dem Unfallhergang zu machen, setzte sich der Unbekannte anschließend wieder in sein Fahrzeug und entfernte sich in Richtung Freiligrathring. Der flüchtige Fahrer konnte wie folgt beschrieben werden:

- männlich

- groß

- dunkel gekleidet

Bei dem flüchtigen Pkw handelt es sich um einen weißen "kleinen" Opel neueren Baujahres.

Zum o.g. Zeitpunkt sollen mehrere unbeteiligte Fahrzeuge an der Unfallstelle vorbei gefahren sein. Die Polizei bittet diese wichtigen Zeugen, sich zu melden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

--- Haan ---

Am Montagabend des 12.03.2018, gegen 23:15 Uhr, kam es im Kreisverkehr der Elberfelder Straße/ Alleestraße in Haan zu einer Verkehrsunfallflucht. Der bislang unbekannte Fahrer eines weißen Pkw verlor in Höhe der Ausfahrt "Elberfelder Straße" aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet auf die Verkehrsinsel und beschädigte dort den Pfosten eines Straßenschildes. Eine Zeugin beobachtete, wie sich der Unbekannte anschließend mit seinem weißen Pkw in Richtung Alleestraße entfernte, ohne eine Schadensregulierung einzuleiten. Die Polizei fand im Splitterfeld ein Fahrzeugteil mit einem BMW Emblem. Die Beamten gehen daher davon aus, dass es sich bei dem flüchtigen weißen Pkw um einen BMW handelt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Haan, Telefon 02129 / 9328-6480, jederzeit entgegen.

--- Langenfeld ---

Am Montag, dem 12.03.2018, gegen 15:50 Uhr, kam es an der Hauptstraße in Höhe der Hausnummer 43 in Langenfeld zu einer Verkehrsunfallflucht. Eine bislang unbekannte Fahrradfahrerin fuhr mit ihrem Rad einem verkehrsbedingt wartenden weißen Pkw Renault Kadjar hinten auf und beschädigte durch den Zusammenstoß den Kofferraumdeckel sowie den Kotflügel des Fahrzeuges. Ohne sich um die Regulierung des entstandenen Sachschadens in Höhe von rund 750 Euro zu kümmern, entfernte sich die unbekannte Fahrradfahrerin nach einem kurzen Gespräch mit den Fahrzeuginsassen anschließend von der Unfallörtlichkeit.

Sie kann wie folgt beschrieben werden:

- ca. 45-50 Jahre alt

- schlanke Statur

- blonde Kurzhaarfrisur ( leicht lockig)

- Brillenträgerin

- bekleidet mit einer blauen Windjacke und Leggings

- war mit einem dunklen, vermutlich schwarzen Fahrrad unterwegs

- sprach akzentfreies Deutsch

Am Montag, dem 12.03.2018, in dem Zeitraum zwischen 11:15-12:20 Uhr, beschädigten Unbekannte einen grauen Skoda Fabia im Bereich des hinteren linken Kotflügels und Stoßfängers und entfernten sich dann, ohne eine Schadensregulierung einzuleiten. Zum Unfallzeitpunkt stand der beschädigte Pkw an der Opladener Straße in Langenfeld- Reusrath, auf dem Kundenparkplatz der Firma "Rewe". Nach ersten Schätzungen beläuft sich die Höhe des Sachschadens auf ca. 1000,- Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6310, jederzeit entgegen.

--- Monheim am Rhein ---

In der Zeit vom Freitagvormittag des 09.03.2018, 11:00 Uhr, bis zum Sonntagmittag des 11.03.2018, 12:00 Uhr, parkte ein grauer BMW 225i auf einem Parkplatz an der Friedenauer Straße/ Berliner Platz. In dieser Zeit wurde der BMW von einem anderen Fahrzeug beim Aus- oder Einparken angefahren und beschädigt. Obwohl dabei an der rechten hinteren Seite des Pkw in Höhe des Stoßfängers, Radlaufs, Felge und Tür ein Karosserie- und Lackschaden von geschätzten 1.500 Euro entstand, flüchtete der noch unbekannte Verursacher mit seinem Fahrzeug vom Unfallort ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173 / 9594-6350, jederzeit entgegen.

--- Hinweise und Tipps der Polizei ---

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht:

- Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten Polizeidienststelle (auch über Notruf 110).

- Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort.

- Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren. Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich sind.

- Merken Sie sich Angaben zu Hinweisgebern und Zeugen, schreiben Sie sich deren Personalien und Erreichbarkeiten auf.

- Geben Sie konkrete Hinweise auf ein flüchtiges Fahrzeug oder zum flüchtigen Unfallverursacher gleich mit erster Meldung an die Polizei weiter - nur so sind schnelle Fahndungsmaßnahmen der Polizei Erfolg versprechend.

- Werden Sie Zeuge einer Verkehrsunfallflucht, kontaktieren Sie bitte sofort die Polizei (auch über 110) und geben dabei möglichst viele präzise Angaben zum flüchtigen Fahrzeug (Kennzeichen, Hersteller, Fahrzeugtyp, Fahrzeugfarbe, besondere Merkmale), zur Fluchtrichtung und zum Fahrzeugführer weiter, verbunden mit ihren eigenen Personalien und Erreichbarkeiten.

OTS: Polizei Mettmann newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43777 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43777.rss2

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010 Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/mettmann

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!