Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

Verkehrsunfall mit drei schwer- und zwei leichtverletzten Personen auf der B 96 zwischen Rambin und Samtens auf der Insel Rügen im Landkreis Vorpommern-Rügen.

05.08.2019 - 21:26:40

Polizeipräsidium Neubrandenburg / Verkehrsunfall mit drei ...

Bergen - Am 05.08.2019 gegen 14:35 Uhr ereignete sich auf der B 96, zwischen den Ortschaften Rambin und Samtens, ein Verkehrsunfall, bei dem mehrere Personen verletzt wurden. An dem Unfall waren vier Fahrzeuge beteiligt. Die B 96 musste für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Eine Umleitung erfolgte über den alten Rügendamm und dann in der weiteren Folge über die L 296 in Richtung Bergen. Der Unfallhergang stellt sich gegenwärtig wie folgt dar. Die 38-jährige Fahrerin aus dem LK Nordvorpommern befuhr mit einem PKW Audi A 8 die B 96 aus Richtung Bergen kommend in Richtung Stralsund. Aus bisher noch unbekannter Ursache geriet sie mit ihrem PKW nach links in den Gegenverkehr und kollidierte dort frontal mit einem entgegenkommenden Kleintransporter Citroen von der Insel Rügen. Im Anschluss schleuderte der Audi nach rechts und kollidierte mit einem PKW Renault (aus Bayern), welcher auch in Richtung Bergen unterwegs war. Zum Schluss kam es dann noch zwischen dem Audi und einem Kleintransporter Ford Transit zu eine leichten Kollision, die am Kleintransporter einen Schaden von ca. 100,-Euro hinterließ. Bei dem Unfall erlitt die Fahrerin des Audi schwere Verletzungen. Sie wurde mittels Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Greifswald gebracht und dort stationär aufgenommen. Am Audi entstand ein Sachschaden von ca. 10.000,-Euro. Der 51-jährige Fahrer des Kleintransporters erlitt leichte Verletzungen. Er und sein 22-jähriger Beifahrer wurden zur Untersuchung ins Krankenhaus Bergen gebracht. Am Kleintransporter entstand Sachschaden von ca. 10.000,-Euro. Der 41-jährige Fahrer des Renault sowie seine 39-jährige Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen. Er wurde ins Uniklinikum Rostock und sie ins Uniklinikum Greifswald gebracht. Beide wurden stationär aufgenommen. Ein mitfahrender 3-jähriger Junge wurde leicht verletzt zum Krankenhaus nach Stralsund gebracht. Am Renault entstand wirtschaftlicher Totalschaden von ca. 5000,-Euro. Der 53-jährige Fahrer des Ford Transit blieb unverletzt. Zur Unterstützung der Unfallaufnahme kamen Sachverständige der DEKRA zum Einsatz. Zum Abschleppen der verunfallten Fahrzeuge und zur Säuberung der Fahrbahn wurde die Firma DAPA aus Stralsund eingesetzt. Weiterhin befanden sich drei Rettungshubschrauber, vier Notärzte und vier Rettungswagen im Einsatz. Beamte der Kriminalpolizei werden zur Ermittlung der Ursache des Unfalls zum Einsatz kommen.

Im Auftrag Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom Dienst

OTS: Polizeipräsidium Neubrandenburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/108747 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108747.rss2

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040

Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB

@ presseportal.de