Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

Verkehrsunfälle

12.07.2019 - 14:06:35

Polizei Eschwege / Verkehrsunfälle

Eschwege - Polizei Eschwege

Ca. 10.000 EUR Sachschaden entstanden bei einem Unfall, der sich gestern Abend, um 20:50 Uhr, in der Straße "An der Schindersgasse" in Meinhard-Grebendorf ereignet hat. Zur Unfallzeit befuhr ein 21-Jähriger Eschweger mit einem Motorroller die B 249 von Eschwege kommend in Richtung Schwebda. In Höhe der Honsel-Tankstelle bog der Kradfahrer nach links in die Straße "An der Schindersgasse" ein, übersah aber dabei den entgegenkommenden Pkw, der von einer 50-Jährigen aus Bad Sooden-Allendorf gefahren wurde. Der 21-Jährige wurde dabei leicht verletzt.

Um 06:45 Uhr beschädigte gestern Morgen ein 58-Jähriger Eschweger beim Ausparken mit seinem Pkw einen dahinter geparkten Pkw VW, wodurch ein Sachschaden von ca. 250 EUR entstand. Der Verursacher verließ dann die Unfallstelle in der Eschweger Neustadt, konnte aber später ermittelt werden.

Polizei Hessisch Lichtenau

Um 19:40 Uhr befuhr gestern Abend eine 46-jährige Pkw-Fahrerin aus Großalmerode die Spangenberger Straße in Richtung Leipziger Straße. In einer Rechtskurve geriet sie auf der nassen Fahrbahn mit dem Auto ins Schlingern, wobei der rechte Vorderreifen gegen die Gehwegkante prallte. Dadurch wurde das Auto herumgeschleudert und fuhr über den Gehweg hinweg ins den Straßengraben. Dort kippte das Auto auf die Seite. Die Fahrerin blieb unverletzt; der Sachschaden wird mit ca. 3000 EUR angegeben.

Polizei Witzenhausen

13.000 EUR Sachschaden entstanden bei einem Unfall, der sich gestern Nachmittag in der Stubenstraße in Witzenhausen ereignet hat. Um 17:20 Uhr befuhr ein 51-jähriger Pkw-Fahrer aus Witzenhausen die Stubenstraße in Richtung der Werrabrücke. In Höhe Haus-Nr. 8 rutschte der Fahrer versehentlich vom Bremspedal auf das Gaspedal. Dabei kam der Pkw durch die plötzliche Beschleunigung nach links ab und kollidierte mit einem dort geparkten Pkw Peugeot. Beim Gegenlenken kam das Auto dann nach rechts von der Fahrbahn ab, wo es an einer Straßenlaterne zum Stillstand kam. Der Fahrer verletzte sich bei dem Unfall leicht.

Um 17:00 Uhr befuhr gestern Nachmittag ein 22-jähriger Pkw-Fahrer aus Witzenhausen die L 3237 in Richtung Ellingerode. In einer Rechtskurve geriet er mit dem Auto nach rechts auf die Bankette und überfuhr einen Leitpfosten. Beim Gegenlenken geriet der Pkw ins Schleudern und fuhr anschließend nach links in den dortigen Straßengraben. Dabei streifte der Pkw zunächst einen Baum und prallte dann mit noch geringer Geschwindigkeit gegen einen weiteren Baum. Der Fahrer blieb unverletzt; Sachschaden: ca. 5000 EUR.

Pressestelle PD Werra-Meißner, KHK Künstler

OTS: Polizei Eschwege newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/44151 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_44151.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37268 Eschwege Pressestelle

Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizist soll wegen sexueller Übergriffe ins Gefängnis. Die Kammer sah es als erwiesen an, dass der 57-Jährige zwei Frauen in ihren Wohnungen besuchte und sie dann unsittlich berührte. Der suspendierte Beamte verliert damit seinen Job und auch seine Pensionsansprüche. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig. Der Angeklagte hatte die Vorwürfe bestritten, sein Verteidiger auf Freispruch plädiert. Ansbach - Das Landgericht im fränkischen Ansbach hat einen Polizeibeamten wegen sexueller Übergriffe im Dienst zu zwei Jahren und acht Monaten Gefängnis verurteilt. (Politik, 22.07.2019 - 20:52) weiterlesen...

Große Beteiligung bei Waffenrückkauf in Neuseeland. Seit Beginn der Aktion vor einer Woche habe es 25 Veranstaltungen gegeben. Dort hätten mehr als 2000 Menschen Waffen sowie Zubehör abgegeben und dafür eine Entschädigung von umgerechnet rund 3,7 Millionen Euro erhalten, sagte Polizeiminister Stuart Nash. Die Regierung hatte nach dem rassistisch motivierten Anschlag auf zwei Moscheen in Christchurch Mitte März mit 51 Toten halbautomatische Waffen verboten. Für den Rückkauf stellt sie etwa 121 Millionen Euro bereit. Christchurch - Die Polizei in Neuseeland hat im Zuge des Waffenrückkaufs bisher fast 3300 Waffen ausgehändigt bekommen. (Politik, 22.07.2019 - 08:56) weiterlesen...

Ursache wird ermittelt - Twitter-Account von Scotland Yard geknackt. In etlichen gefälschten Tweets forderten sie am Freitagabend die Freilassung des Rappers Digga D, wie die britische Nachrichtenagentur PA berichtete. London - Unbekannte Hacker haben den Twitter Account der Londoner Polizei geknackt. (Wissenschaft, 20.07.2019 - 13:20) weiterlesen...

Reuige Diebe bringen Meerschweinchen zurück - und 50 Euro. Außerdem erreichte den Tierpark ein Entschuldigungsschreiben. In Druckbuchstaben schrieben die Unbekannten, wie sehr ihnen das Geschehene leid tue. Zu keiner Zeit hätten sie die Absicht gehabt, jemandem zu schaden. Den Tieren sei es gut gegangen. Laut Polizei enthielt der Umschlag darüber hinaus einen 50-Euro-Schein, mit dem Einbruchsschäden beglichen werden sollten. Recklinghausen - Geplagtes Gewissen und ein Herz für Tiere: Mehrere Diebe in Recklinghausen haben anonym zwei Meerschweinchen in einem Karton an einem Tierpark abgestellt, aus dem die Nager am Wochenende verschwunden waren. (Politik, 19.07.2019 - 18:52) weiterlesen...

Terrorverdacht - Nach Razzien: Nur noch drei Verdächtige in Gewahrsam. Einer von ihnen soll in einem abgehörten Telefonat indirekt Anschlagspläne geäußert haben. Nach den Razzien gegen islamistische Gefährder in Düren und Köln bleiben drei Verdächtige vorerst in Polizeigewahrsam. (Politik, 19.07.2019 - 10:00) weiterlesen...

Terrorverdacht - Nach Razzien: Verdächtiger aus Gewahrsam entlassen. Mittlerweile ist eine der Personen wieder auf freiem Fuß. Es handele sich nicht um einen Gefährder. Vier mutmaßliche islamistische Terrorverdächtige wurden gestern in Köln und Düren von der Polizei festgenommen. (Politik, 19.07.2019 - 08:38) weiterlesen...