Polizei, Kriminalität

Verkehrsunfälle - teils mit Schwerverletzten

06.12.2018 - 18:26:45

Polizeipräsidium Reutlingen / Verkehrsunfälle - teils mit ...

Reutlingen - Vorfahrt missachtet

Weil sie die Vorfahrt missachtet hat, hat eine 25-Jährige am Donnerstagmorgen an der Einmündung der Donaustraße in die B297 einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem ein Rollerfahrer schwer verletzt wurde. Die junge Frau war gegen sieben Uhr mit ihrem VW Polo auf der Donaustraße aus Richtung Altenburg herkommend unterwegs. An der Einmündung wollte sie nach links auf die B297 in Richtung Tübingen einbiegen. Dabei übersah sie den von links kommenden und vorfahrtsberechtigten 16 Jahre alten Rollerfahrer. Dieser konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren, sodass es im Einmündungsbereich zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Während die Unfallverursacherin nur leicht verletzt wurde, erlitt der Jugendliche so schwere Verletzungen, dass er nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt. Bei der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise, dass der Rollerfahrer möglicherweise ohne Licht unterwegs war. Daher wurde ein Sachverständiger zu den weiteren Ermittlungen hinzugezogen. (jw)

Münsingen (RT): Pedelec-Fahrer angefahren (Zeugenaufruf)

Zeugen und Hinweise zu einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagvormittag auf der Einmündung Gruoner Weg und Trailfinger Straße ereignet hat und erst nachträglich der Polizei gemeldet wurde, sucht das Polizeirevier Münsingen. Nach derzeitigen Ermittlungen war ein 25-jähriger Münsinger gegen 11.50 Uhr mit seinem Mountainbike-Pedelec auf der vorfahrtberechtigten Trailfinger Straße aus Richtung Uracher Straße kommend unterwegs. Als er die Einmündung zum Gruorner Weg passieren wollte, soll plötzlich von rechts kommend ein silberner BMW Kombi ohne die Vorfahrtsregeln zu beachten in den Einmündungsbereich eingefahren sein. Der Radler konnte nicht mehr schnell genug reagieren, prallte gegen linke Fahrzeugseite und wurde über die Motorhaube hinweg auf die Fahrbahn abgeworfen. Der Radfahrer wurde dabei zum Glück nur leicht verletzt. Der Fahrer des BMW hielt auch zunächst an. Nach einem kurzen Wortwechsel trennte man sich dann, ohne die erforderlichen Personalien auszutauschen. Bei dem gesuchten Fahrzeug soll es ich um einen silbernen oder grauen Kombi der 3er oder 5er Baureihe handeln. Auffällig an dem Wagen ist eine unsachgemäß mit Klebeband reparierte Frontstoßstange. Hinweise bitte an das Polizeirevier Münsingen, Telefon 07381/93640. (cw)

Esslingen (ES): Wildunfall mit Folgen

Ein folgenreicher Wildunfall hat sich am frühen Donnerstagmorgen beim Roten Kreuz ereignet. Ein 52-Jähriger war mit seinem nagelneuen Suzuki auf der L 1150 von Aichschieß herkommend in Richtung Oberhof unterwegs. Kurz nach fünf Uhr rannte ein Wildschwein von rechts auf die Straße. Es prallte so heftig gegen den Pkw, dass der Fahrer mit seinem Wagen nach links von der Fahrbahn abkam und ein Verkehrsschild überfuhr. Das Auto rollte anschließend etwa 30 Meter die Böschung hinunter und blieb stark beschädigt im Gebüsch stehen. Dem Fahrer gelang es unverletzt aus seinem Fahrzeug zu steigen und die Böschung hochzuklettern. Der verunglückte Suzuki konnte erst um die Mittagszeit unter großem Aufwand geborgen werden. Mit einem speziellen Kranwagen eines Abschleppunternehmens wurde das Auto zur Fahrbahn heraufgeholt und danach abgeschleppt. Die Landesstraße musste hierfür in der Zeit von 12.30 Uhr bis 13.30 Uhr zwischen Aichschieß und Oberhof komplett gesperrt werden. An dem Neuwagen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Das Tier verendete an der Unfallstelle. (ms)

Filderstadt (ES): Zeugenaufruf zu Verkehrsunfall mit Schwerverletzten

Das Verkehrskommissariat Esslingen sucht unter Telefon 0711/3990-420 nach Zeugen zu einem schweren Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagmorgen auf der L 1209 ereignet hat. Ein 32-Jähriger war um 8.10 Uhr mit seinem Opel Corsa auf der Landesstraße von Plattenhardt herkommend in Richtung Burkhardtsmühle unterwegs. Zu Beginn einer langgezogenen Linkskurve überholte er zunächst einen Lkw. Beim Wiedereinscheren kam er mit den rechten Rädern seines Wagens in den Grünstreifen. Anschließend verlor der Fahrer beim Gegenlenken die Kontrolle über sein Auto und schleuderte auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender Pkw-Lenker konnte durch ein Ausweichmanöver in den Grünstreifen eine Kollision gerade noch verhindern. Eine ihm nachfolgende 33 Jahre alte Lenkerin eines Skoda hatte keine Chance mehr zu reagieren. Sie prallte frontal mit ihrem Fahrzeug gegen die Beifahrerseite des Opel. Der Unfallverursacher zog sich schwere Verletzungen zu. Die Frau wurde so schwer verletzt, dass sie ebenfalls zur Beobachtung in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 14.000 Euro geschätzt. Es wird insbesondere der Lkw-Fahrer gesucht, der vor dem Unfall überholt worden war. (ms)

OTS: Polizeipräsidium Reutlingen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110976 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110976.rss2

Rückfragen bitte an:

Jan Wiesemann (jw), Telefon 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: 07121 942-0 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Rechtsextremismus - Affäre um Frankfurter Polizisten im Landtags-Innenausschuss. Aber ist das alles? In Wiesbaden soll der Innenausschuss die Ausmaße des Polizei-Affäre ans Licht bringen. Wegen rechter Botschaften und Symbole in einer Chatgruppe von Polizisten wird ermittelt. (Politik, 19.12.2018 - 07:18) weiterlesen...

Rechtsextremes Netzwerk? - Vorwürfe gegen Frankfurter Polizisten im Landtagsausschuss Wiesbaden - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßlich rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigen heute (10.00 Uhr) den Innenausschuss des hessischen Landtags. (Politik, 19.12.2018 - 05:32) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk in der Polizei - Opposition will Antworten. Morgen sind die Vorwürfe gegen die Beamten Thema im Innenausschuss des Landtags. Die Opposition in Hessen hofft, dass endlich ans Licht kommt, «wie groß das Problem ist», wie die Linken-Fraktionschefin sagte. Denn bisher ist das Ausmaß des Skandals völlig unklar. Ermittelt wird wegen Volksverhetzung und anderer Delikte gegen fünf inzwischen suspendierte Beamte. Sie sollen sich fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Das mutmaßliche rechtsextreme Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigt nicht nur die Ermittler, sondern auch die Politik. (Politik, 18.12.2018 - 17:56) weiterlesen...

Schweigen zu Drohschreiben - Opposition will Klarheit über rechtes Polizei-Netzwerk. Viele Hintergründe und Details sind weiter unklar. Die Staatsanwaltschaft schweigt. Nun beschäftigt sich der Innenausschuss im Landtag mit dem Fall. Mehrere Frankfurter Beamte sollen sich fremdenfeindliche Nachrichten zugeschickt haben. (Politik, 18.12.2018 - 17:34) weiterlesen...

Ermittlungen wegen rechten Polizei-Netzwerks auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Die Durchsuchung soll einen der fünf Beamten betroffen haben, gegen die sich die Vorwürfe richten. Dieser sei zwischenzeitlich in Mittelhessen im Einsatz gewesen. Fünf inzwischen suspendierte Frankfurter Beamte sollen sich beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:14) weiterlesen...

Vorwürfe gegen fünf Beamten - Rechtes Polizei-Netzwerk: Ermittlungen auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:02) weiterlesen...