Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Verkehrsunfälle; Exhibitionisten; Einbrüche

09.01.2020 - 14:11:28

Polizeipräsidium Reutlingen / Verkehrsunfälle; Exhibitionisten; ...

Reutlingen - Vor junger Frau entblößt (Zeugenaufruf)

Das Polizeirevier Reutlingen fahndet nach einem zirka 20 - 30 Jahre alten und ungefähr 180 cm großen Mann von schlanker Statur, der sich am späten Mittwochabend in der Tübinger Straße vor einer jungen Frau entblößt hat. Die 24-Jährige war gegen 23.20 Uhr aus der Innenstadt herkommend zu Fuß unterwegs, als der Unbekannte auf Höhe eines Schotterparkplatzes auf deren Straßenseite wechselte. Als die Frau daraufhin ihrerseits die Straße querte, folgte ihr der Mann und ging gezielt auf sie zu. Mitten auf der Straße öffnete der Täter seine Hose und entblößte sein Glied vor der 24-Jährigen. Als diese zu schreien begann, lief der Mann davon. Der Gesuchte hat helle Haare, war dunkel gekleidet und trug eine offene Jacke, eine lockere Jeans mit Gürtel sowie eine Wollmütze. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 07121/942-3333 erbeten. (mr)

Esslingen (ES): Vier Businsassen bei Unfall leicht verletzt

Vier Businsassen haben bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag leichte Verletzungen erlitten. Ein 46-Jähriger war um 16 Uhr mit einem Ford Mondeo auf der Abbiegespur von der Vogelsangbrücke herkommend in Richtung Maillestraße unterwegs. Beim Einbiegen übersah er den von links kommenden, vorfahrtsberechtigten Linienbus. Trotz einer Gefahrenbremsung konnte der 32 Jahre alte Busfahrer eine Kollision nicht verhindern. In seinem Fahrzeug verletzten sich zwei Frauen im Alter von 44 und 55 Jahren sowie ein elfjähriger Junge und ein 14 Jahre altes Mädchen. Sie wurden vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen war ein Schaden in Höhe von rund 10.000 Euro entstanden. Sie blieben fahrbereit. (ms)

Esslingen (ES): In Wohnhaus eingebrochen

In ein Wohnhaus in Oberesslingen ist in der Zeit zwischen dem 23. Dezember letzten Jahres und dem 8. Januar eingebrochen worden. Über eine Leiter gelangte der Einbrecher an der Gebäuderückseite an ein höher gelegenes Fenster, das vermutlich nicht richtig geschlossen war. Über dieses konnte er ins Innere einsteigen, wo er sämtliche Schubladen und Schränke durchwühlte. Der Unbekannte nahm zwei Laptop, mehrere Uhren sowie verschiedene Elektronikartikel in bislang unbekanntem Wert mit. Zur Spurensicherung kamen Kriminaltechniker an den Tatort. (ms)

Neuhausen (ES): Zwei Fahrzeuge abgeschleppt

Zwei Fahrzeuge mussten nach einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag auf der L 1202 an der Autobahn-Anschlussstelle der A 8 abgeschleppt werden. Ein 37-Jähriger war mit einem Renault Clio um 15 Uhr von der Autobahn vom Flughafen herkommend abgefahren und wollte nach rechts auf die Landesstraße in Richtung Nellingen abbiegen. Mit nicht angepasster Geschwindigkeit an die regennasse Fahrbahn kam er zu weit nach links und prallte frontal gegen die Mercedes E-Klasse eines 48 Jahre alten Mannes, der vom Viadukt herkommend nach links auf die Autobahn auffahren wollte. Ersten Erkenntnissen nach blieben die beiden Fahrer unverletzt. Der Schaden wird auf 16.000 Euro geschätzt. (ms)

Owen (ES): Zwei Verletzte bei Auffahrunfall

Zwei Personen sind bei einem Auffahrunfall am Donnerstagmorgen auf der L 1210 verletzt worden. Eine 51-Jährige befuhr kurz vor 6.30 Uhr mit ihrem VW Polo die Landesstraße von Owen herkommend in Richtung Beuren. Kurz nach Ortsausgang von Owen beschleunigte sie mit ihrem Fahrzeug, als ein Fuchs vor ihrem Pkw über die Straße rannte. Die Frau bremste daraufhin ab. Eine nachfolgende, 26 Jahre alte VW-Fahrerin bemerkte dies zu spät und fuhr mit ihrem Polo auf den Golf auf. Die beiden Verletzten mussten vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht werden. Der Schaden an den beiden Autos beläuft sich auf zirka 12.000 Euro. Sie waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. (ms)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Beträchtlicher Blechschaden bei Auffahrunfall

Bei einem Auffahrunfall, der sich am Mittwochabend, gegen 18.50 Uhr, auf der B 27 in Richtung Tübingen ereignet hat, ist beträchtlicher Sachschaden in Höhe von insgesamt zirka 21.500 Euro entstanden. Ein 32 Jahre alter Mini-Lenker fuhr kurz vor der Abfahrt Stetten aufgrund Unachtsamkeit auf den Opel eines 38-Jährigen auf und schob den Corsa dadurch in die Mittelleitplanken. Der Aufprall war so heftig, dass beide Pkw in der Folge nicht mehr fahrtauglich waren und abgeschleppt werden mussten. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Reinigung der Fahrbahn war eine rund 45-minütige Sperrung des rechten Fahrstreifens erforderlich. (mr)

Aichtal (ES): Terrassentür aufgehebelt

Ein Einfamilienhaus in der Haldenstraße in Aich ist im Laufe des Mittwochs ins Visier eines Einbrechers geraten. Ein Unbekannter hebelte zwischen 9.30 Uhr und 19 Uhr die Terrassentür auf und machte sich in allen Stockwerken auf die Suche nach Stehlenswertem. Dabei fielen ihm mehrere hundert Euro Bargeld in die Hände. Die Höhe des verursachten Sachschadens steht noch nicht fest. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (mr)

Notzingen (ES): Exhibitionist dingfest gemacht

Beamte des Polizeireviers Kirchheim sind am späten Mittwochabend einem 23-Jährigen habhaft geworden, der sich nach derzeitigem Kenntnisstand vor zwei Frauen selbst befriedigt haben soll. Der Tatverdächtige hielt sich demnach gegen 23 Uhr im Bereich des Bürgerhauses in der Roßwälder Straße in Wellingen auf und sprach zwei Fußgängerinnen im Alter von 60 und 62 Jahren an. Als die Frauen nicht reagierten, soll der Mann seine Hose heruntergezogen und onaniert haben. Die von den Geschädigten verständigten Polizeibeamte trafen unweit des Tatorts auf den Tatverdächtigen. Gegen ihn wurde ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet. (mr)

Tübingen (TÜ): Missglücktes Wendemanöver

Rund 15.000 Euro Sachschaden und zwei nicht mehr fahrtaugliche Pkw sind die Folgen eines missglückten Wendemanövers am Mittwochmittag in der Tübinger Gmelinstraße. Ein 60-jähriger Peugeot-Lenker war gegen 12.10 Uhr in Richtung Stadtmitte unterwegs und setzte im mehrspurigen Bereich der Straße zum Wenden an. Hierzu blinkte er links und zog auf die Rechtsabbiegerspur, um den Richtungswechsel in einem Zug vollziehen zu können. Eine nachfolgende, 33 Jahre alte Fahrerin eines BMW deutete den Spurwechsel wohl falsch und wollte an dem Peugeot vorbeifahren. Daraufhin kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. (mr)

Rottenburg (TÜ): Rollerfahrer schwer verletzt

Schwere Verletzungen hat ein 24-jähriger Rollerfahrer am frühen Donnerstagmorgen bei einem Verkehrsunfall auf der B 28 bei Ergenzingen erlitten. Der junge Mann fuhr kurz nach 4.30 Uhr auf seinem Kleinkraftrad von Eutingen kommend in Richtung Rottenburg und wollte auf Höhe der Ausfahrt nach Nagold (L 1361) nach links wenden, um in entgegengesetzter Richtung zurückzufahren. Einem nachfolgenden, 44 Jahre alten Fahrer eines Reisebusses gelang es nicht mehr, sein Fahrzeug rechtzeitig abzubremsen, worauf dieses das linke Heck des Zweirads erfasste. Der 24-Jährige stieß gegen die Frontscheibe des Busses und stürzte auf die Gegenfahrspur. Der Roller kollidierte mit den linken Leitplanken und kam dort zum Liegen. Der Schwerverletzte wurde nach notärztlicher Erstversorgung am Unfallort vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert. Sein Zweirad wurde abgeschleppt. Insgesamt beziffert die Polizei den Sachschaden auf schätzungsweise 10.200 Euro. Die Bundesstraße musste bis zirka 6.30 Uhr in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt werden. (mr)

Rottenburg (TÜ): Stoppstelle überfahren

Die Missachtung der Vorfahrt ist die Ursache für einen schadensträchtigen Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag im Kreuzungsbereich Poststraße und Weilerstraße. Kurz vor 17 Uhr fuhr eine 42-Jährige mit ihrem VW Passat die Poststraße entlang und missachtete an der Kreuzung mit der Weilerstraße die für sie geltende Stoppstelle. Dadurch kam es zur Kollision mit dem Opel Zafira eines 34 Jahre alten Mannes, der über die Bahngleise hinweg zum Ehinger Platz fahren wollte. Der Passat stieß mit der Front gegen die rechte Seite des Zafira, wodurch der 34-Jährige leichte Verletzungen davontrug. Ein Rettungswagen musste nicht angefordert werden. An den Pkw entstand ein Schaden von je 10.000 Euro. Sie wurden abgeschleppt. (mr)

Dotternhausen (ZAK): Auffahrunfall auf der B 27 mit vier Fahrzeugen

Ein Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen hat sich am Mittwochnachmittag, kurz vor 16.30 Uhr, auf der B 27 Höhe Dotternhausen ereignet. Der 40-jährige Lenker eines Renault Master passte kurz nicht auf und fuhr mit seinem Kleinlaster auf den Mercedes eines 65 Jahre alten Mannes auf. Dieser wurde gegen den Dacia eines 28-Jährigen geschoben, der noch den Kia eines 35-Jährigen touchierte. Der 28-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Die Fahrer des Mercedes und des Kia klagten ebenfalls über Schmerzen, benötigten zunächst noch keine ärztliche Versorgung. Sie wollten sich selbstständig ins Krankenhaus begeben. Drei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Schaden beträgt etwa 17.500 Euro. (ms)

Rückfragen bitte an:

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: 07121 942-0 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/4487529 Polizeipräsidium Reutlingen

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...