Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Verkehrssünder im Bereich Schwerter Straße ertappt

26.06.2020 - 10:01:37

Polizei Hagen / Verkehrssünder im Bereich Schwerter Straße ertappt

Hagen - Am Donnerstag, 25.06.2020, fiel Beamten des Verkehrsdienstes gegen 07:30 Uhr einen VW-Fahrer auf der Schwerter Straße auf, der den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte. Bei der Kontrolle bemerkten die Polizisten, dass der 30-Jährige Anzeichen von Drogenkonsum aufwies. Zunächst erklärte er, dass er vor Jahren Marihuana zu sich genommen habe. Ein anschließender Speicheltest zeigte jedoch an, dass der letzte Konsum vor deutlich kürzerer Zeit stattgefunden haben musste. Wenig später gab der Mann zu, erst vor einigen Tagen Marihuana konsumiert zu haben. Die Beamten ließen dem Hagener eine Blutprobe entnehmen und untersagten die Weiterfahrt. Einige Stunden später, gegen 15:00, Uhr fuhr eine Streifenwagenbesatzung die Schwerter Straße entlang. Dort sahen sie einen Opel, der in die Eckeseyer Straße einbog. Die Beamten entschlossen sich zu einer Verkehrskontrolle. Der Fahrer händigte lediglich einen Fahrzeugschein aus. Nach einer Überprüfung der polizeilichen Systeme stellte sich heraus, dass der Hagener keinen Führerschein besaß. Er wollte sich nicht weiter zu dem Vorfall äußern. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und legten eine Anzeige vor. (sh)

Rückfragen bitte an:

Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de

Homepage: https://hagen.polizei.nrw/ Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30835/4634919 Polizei Hagen

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...