Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Verkehrskontrolle - alkoholisierte Fahrzeugführerin fällt wiederholt auf - falsche Angabe von Personalien - Haftbefehl vollstreckt.

06.10.2019 - 09:51:41

Polizeipräsidium Freiburg / Verkehrskontrolle - alkoholisierte ...

Freiburg - Landkreis Lörrach

Stadt Weil am Rhein, B 532

Eine 23-jährige Fahrzeugführerin wurde am 05.10.2019, gegen 05.50 Uhr auf der B 532 in Weil am Rhein bei der Ausreise nach Frankreich in Richtung Palmrainbrücke / Huningue (F) einer Fahrzeug- und Personenkontrolle unterzogen. Hierbei konnte bei ihr deutlicher Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden.

Ein Testgerät ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,22 Promille. Auf Grund dieses Wertes wurde bei ihr auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen und der Führerschein hätte eingezogen werden sollen. Sie wies sich jedoch mit dem Führerschein der mitfahrenden Fahrzeughalterin aus, wodurch sich die Polizeibeamten der Verkehrspolizei in Weil nicht täuschen ließen. Mündlich gab sie dann die Personalien einer Freundin an, welche jedoch später auf der Dienststelle selbst erschien und sich mit einem eigenen Führerschein auswies. Mit diesen Fakten konfrontiert gab sie dann ihre korrekten Personalien an.

Die Überprüfung ergab, dass sie wegen einer zurückliegenden Trunkenheitsfahrt bereits durch die Staatsanwaltschaft Müllheim mit einem Vollstreckungshaftbefehl zur Fahndung ausgeschrieben war. Bis ein Angehöriger die erforderliche vierstellige Geldsumme zur Abwendung der Haft beschaffen konnte, wurde sie in den Gewahrsamsräumen der Verkehrspolizei untergebracht.

Die Strafe der zurückliegenden Trunkenheitsfahrt war nun beglichen, jedoch wartet auf sie nun ein erneutes Strafverfahren wegen der wiederholten Trunkenheitsfahrt, sowie ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen der falschen Angabe von Personalien an Vollstreckungsbeamte.

Insbesondere das Erstgenannte Verfahren wird vermutlich nun ein längeres Fahrverbot für Deutschland nach sich ziehen.

ah FLZ/mt

OTS: Polizeipräsidium Freiburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110970 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110970.rss2

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg Pressestelle Telefon: 0761 882-0 E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de