Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Verkehrsdirektion Koblenz / Mangelhafte Reifen, falsche Felge ...

24.06.2020 - 13:41:40

Verkehrsdirektion Koblenz / Mangelhafte Reifen, falsche Felge .... Mangelhafte Reifen, falsche Felge und Ladung nicht gesichert - Sattelzug aus Südosteuropa stillgelegt

53498 Bad Breisig - Am Dienstag, 23.06.2020 kontrollierte die Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrsdirektion Koblenz bei Bad Breisig auf der Bundesstraße B9 gegen 11:00 Uhr einen Sattelzug eines südosteuropäischen Unternehmens.

Der 54-jährige Fahrer, welcher zugleich auch der Firmeninhaber des Transportunternehmens war, hatte in seinem Heimatstaat Ladung aufgenommen, welche an verschiedenen Entladestellen innerhalb Deutschlands ausgeliefert werden sollte.

Bei der Überprüfung der Ladung musste der Kontrolleur feststellen, dass der Fahrer es mit der Ladungssicherung augenscheinlich nicht so genau nahm, denn um eine Sicherung vorzutäuschen hatte er einfach Spanngurte über die Paletten gelegt, ohne diese in irgendeiner Art zu befestigen. Die insgesamt ca. 6 Tonnen Ladung standen somit komplett ungesichert auf der Ladefläche des Aufliegers und hätten im Fahrbetrieb jederzeit verrutschen und von dem Auflieger herabfallen können.

Es wurde weiterhin festgestellt, dass ein Reifen an der Antriebsachse der Sattelzugmaschine ohne Profil war und ein Reifen des Aufliegers so unfachmännisch nachgeschnitten wurde, dass an mehreren Stellen der Stahlgürtel sichtbar war.

Gänzlich fassungslos war der kontrollerfahrene Beamte der Verkehrsdirektion aber letztlich als er erkennen musste, dass an dem Auflieger eine falsche Felge montiert war. Anstatt der zulässigen Stahlfelge war eine Aluminiumfelge montiert, welche keine korrekte Befestigung des Rades zuließ, da die Gewinde der Stehbolzen der Radnabe schlichtweg zu kurz waren. Dementsprechend konnten die Radmuttern nur über circa 1/3 ihres vorhandenen Gewindes angebracht werden. Das Rad hätte sich aufgrund dieser mangelhaften Befestigung im Fahrbetrieb jederzeit lösen und in Folge schlimmstenfalls zu einem schweren Verkehrsunfall führen können.

Eine Weiterfahrt mit dem Sattelzug wurde direkt untersagt und neben dem erforderlichen Reifenwechsel und dem Tausch der unzulässigen Felge auch eine ordnungsgemäße Sicherung der Ladung angeordnet. Der Fahrer wurde angezeigt und musste zudem eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Rückfragen bitte an:

Verkehrsdirektion Koblenz PHK Udo Humberg Telefon: 0261-103-3355 www.polizei.rlp.de/vd.koblenz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117713/4633033 Verkehrsdirektion Koblenz

@ presseportal.de