Obs, Polizei

Unfallbilanz 2017

11.04.2018 - 15:26:43

Verkehrsdirektion Koblenz / Unfallbilanz 2017

Montabaur - Medieninfo

Unfallbilanz 2017

- Anstieg der Verkehrsunfälle auf den Bundesautobahnen im Bereich der Polizeiautobahnstation Montabaur -

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf den Bundesautobahnen A 3 und A 48 im Zuständigkeitsbereich der Polizeiautobahnstation Montabaur ereigneten sich im Jahr 2017 insgesamt 1455 Verkehrsunfälle. Dies entspricht einem Anstieg von 14,7 % gegenüber dem Kalenderjahr 2016 (1268 Unfälle). Anteilmäßig ergaben sich 1083 (2016: 899) Unfälle auf der BAB A 3 gegenüber 372 (2016: 369) Unfällen auf der A 48. Ein deutlicher Anstieg ist folglich mit 20,47 % (184 VU) auf der A 3 zu verzeichnen.

Ansteigend war ebenfalls die Anzahl der Verkehrsunfälle, welche von Lkw - Führern verursacht wurde (2017: 397 VU und 2016: 347 VU).

Die Zahl der Verkehrsunfälle mit tödlichem Ausgang stieg von 3 auf 4 Unfälle. Dabei verstarben insgesamt 5 Menschen (2016: 3 Menschen). 3 tödliche Unfälle ereignete sich auf der BAB A 3, einer auf der A 48. 2 Männer aus Ungarn starben am 18.12.17 auf der A 3, Fahrtrichtung Frankfurt, in Höhe der AS Montabaur, als nach vorausgegangenem Verkehrsunfall ein Lkw auf ihren Pkw prallte.

Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit Schwerverletzten stieg von 23 (2016) auf 25 (2017), der Unfälle mit Leichtverletzten von 121 (2016) auf 149 (2017). Dies entspricht einem Anstieg von 28 %. Nach wie vor gehört die Geschwindigkeit mit zu den Hauptunfallursachen: 352 Verkehrsunfälle (2016: 335 VU) ereigneten sich aufgrund überhöhter bzw nicht angepasster Geschwindigkeit, insbesondere bei entsprechenden Witterungslagen (Nässe, Fahrbahnglätte). Der Anteil der Unfälle aufgrund mangelnden Sicherheitsabstandes stieg von 163 auf 203. Rückläufig war der Anteil der Unfälle, welche durch fehlerhaftes Überholen/Vorbeifahren zustande kamen (2017: 216 und 2016: 231). Eine weitere Hauptunfallursache ist nach wie vor die mangelhaft gesicherte Ladung. 2017 ereigneten sich dadurch 93 Unfälle (2016: 126 VU).

Ein deutlicher Anstieg ist bei der Verkehrstüchtigkeit (Alkohol, Drogen, Medikamente und Übermüdung) zu verzeichnen. 2017 waren insgesamt 51 Unfälle darauf zurückzuführen (2016: 34 VU). Untergliedert verteilte sich dies wie folgt:

2017 2016

Alkohol 21 23 Drogen 8 4 Medikamente 1 1 Übermüdung/sonst. 21 6

Im gleichen Zeitraum wurden 256 Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Alkohol und Drogenkonsums im Straßenverkehr eingeleitet (2016. 154 Verfahren).

Um den Verkehrsunfällen weiterhin wirkungsvoll entgegen zu wirken, werden neben einer ständigen Überprüfung der Beschilderung (u.a. Aufhebung bzw. Einführung von Verkehrsbeschränkungen, wie beispielsweise Überholverbote und Geschwindigkeitsbeschränkungen) auch die Verkehrsüberwachungsmaßnahmen kontinuierlich fortgeführt. Neben fest installierten Geschwindigkeitsmessanlagen werden mobile Meßtechniken eingesetzt. Aggressivem Fahrverhalten wird durch den Einsatz modernster Technik (u.a. durch Zivilstreifen, Provida) begegnet. Eine Sensibilisierung aller Beamtinnen und Beamten im Erkennen von alkoholisierten und drogenbeeinflussten Fahrern mögen diese Unfallentwicklung ebenso begünstigen wie eine fundierte Aus- und Weiterbildung in allen Aufgabenbereichen unserer Polizeiautobahnstation (Schwerpunkt: Kontrollen des gewerblichen Güterverkehrs und Ladungssicherung).

Nach wie vor arbeiten Autobahnpolizei und Autobahnmeisterei sehr eng zusammen. Unter anderem ist es auch einem stets raschen und effizienten Einsatz der Mitarbeiter der Autobahnmeisterei zu verdanken, dass bei extremen Wetterlagen, insbesondere Eis- und Schneeglätte, die Gefahr minimiert und möglichst freie Bahn geschaffen wird. Von verlorener Ladung und sonstiger Gegenstände auf der Autobahn geht ein erhebliches Gefahrenpotential aus. Die Beseitigung derartiger Gegenstände kann oftmals und zeitnah nur mit entsprechenden Sicherungsmaßnahmen seitens der Autobahnmeisterei durchgeführt werden, um Unfälle zu vermeiden.

Für weitergehende Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen Im Auftrag

Gerhard Bast Erster Polizeihauptkommissar

OTS: Verkehrsdirektion Koblenz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117713 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117713.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiautobahnstation Montabaur

Telefon: 02602-9327 200 www.pastmontabaur@polizei.rlp.de

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!