Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Unbekannte brechen in Haus und Wohnung ein: Zeugen gesucht

16.01.2020 - 13:46:47

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Unbekannte brechen in ...

Kassel - Kassel-Mitte und -Harleshausen:

Zwei Einbrüche, die sich am gestrigen Mittwoch in der Kasseler Innenstadt und dem Stadtteil Harleshausen während der Abwesenheit der Bewohner ereigneten, beschädigten derzeit die Ermittler des Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo. Während unbekannte Täter in der Straße "Am Weinberg" in die Wohnung eines Mehrparteienhauses einbrachen, drangen Einbrecher im Gladiolenweg gewaltsam in ein Einfamilienhaus ein. In beiden Fällen erbitten die ermittelnden Kriminalbeamten Zeugenhinweise.

Wie die aufnehmenden Polizisten des Kasseler Kriminaldauerdienstes mitteilen, bemerkte der Bewohner den Einbruch in der Straße "Am Weinberg", nahe eines Seniorenwohnheims, bei seiner Heimkehr gegen 14:45 Uhr. Von den unbekannten Einbrechern fehlte bereits jede Spur. Sie hatten während der einstündigen Abwesenheit des Opfers brachial die Wohnungstür geöffnet und anschließend die Räume durchsucht. Die Täter erbeuteten Bargeld und ergriffen letztlich unerkannt die Flucht.

Im Gladiolenweg, nahe der Helmarshäuser Straße, gelangten unbekannte Täter durch eine gewaltsam geöffnete Terrassentür in das Haus und durchwühlten sämtliche Räume. Offenbar wurden sie nicht fündig, denn nach ersten Erkenntnissen stahlen sie lediglich eine geringe Menge Münzgeld. Sie flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Ersten Ermittlungen zufolge ereignete sich der Einbruch im Zeitraum zwischen 17:00 Uhr und 18:35 Uhr.

Die Ermittler des K 21/22 bitten Zeugen, die verdächtige Wahrnehmung im Bereich der Tatorte gemacht haben oder Hinweise auf die Einbrecher geben können, sich bei der Kasseler Polizei unter Tel.: 0561-9100 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel. 0561 - 910 1021

Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4493723 Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

@ presseportal.de