Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

(UL) Ulm - Zu schnell und ohne Gurt / Knapp 20 Fahrer stoppte die Polizei am Donnerstagmorgen in Ulm.

08.11.2019 - 15:31:41

Polizeipräsidium Ulm / Ulm - Zu schnell und ohne Gurt / ...

Ulm - Die Polizei führte am Donnerstag eine Verkehrskontrolle durch. Sie überprüfte die Geschwindigkeit der Autos, die auf dem Berliner Ring fuhren. Dort sind 70 km/h erlaubt. Sie musste feststellen, dass sechs Autofahrer zu schnell unterwegs waren. Statt der erlaubten fuhren sie mit einer Geschwindigkeit zwischen 98 und 106 Stundenkilometern. Die 26- bis 58-jährigen Fahrerinnen und Fahrer erwarten nun  Bußgelder bis zu 120 Euro und einen Punkt in Flensburg.   Auch in der Neuen Straße kontrollierte die Polizei den Verkehr. Hier legten die Beamten ein besonderes Augenmerk auf nicht angegurtete und telefonierende Verkehrsteilnehmer. Die Polizei beanstandete acht nicht angegurtete Autofahrer. Fünf weitere benutzten während der Fahrt ihr Mobiltelefon. Sie müssen mit Anzeigen rechnen.   Zu schnelles Fahren ist eine Hauptunfallursache. Unfälle auf Grund überhöhter Geschwindigkeit haben oft schwerwiegende Folgen. Deshalb geht die Polizei so konsequent dagegen vor. Damit alle sicher an ihrem Ziel ankommen, rät die Polizei: Runter vom Gas! Die Benutzung von Mobiltelefonen während der Fahrt führt zu starker Ablenkung vom Verkehrsgeschehen und Folgeunfällen. Die Polizei appelliert deshalb dringend an die Fahrer das Telefon liegen zu lassen, auch wenn es klingelt. Bereits bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h bedeutet eine Sekunde Ablenkung 14 Meter Blindfahrt. Das Anlegen von Gurten im Straßenverkehr rettet Leben. Ein Sturz aus zehn Metern ist kaum zu überleben. Er entspricht aber einem Aufprall bei einer Geschwindigkeit von nur 50 km/h. Deshalb empfiehlt die Polizei, den Gurt immer anzulegen. Weitere Tipps gibt die Polizei in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.gib-acht-im-verkehr.de.

+++++2091745

Katharina Roth / Holger Fink, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.stab.oe@polizei.bwl.de

OTS: Polizeipräsidium Ulm newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110979 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110979.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de