Polizei, Kriminalität

(UL) Ulm - Männer gehen aufeinander los / Mehrere Angriffe wurden der Ulmer Polizei am frühen Sonntag aus der Ulmer Innenstadt gemeldet.

14.08.2017 - 14:21:40

Polizeipräsidium Ulm / Ulm - Männer gehen aufeinander los / ...

Ulm - Bereits kurz nach Mitternacht meldeten Zeugen eine Auseinandersetzung am Donauschwabenufer. Wie die Polizei dort erfuhr, waren mindestens zwei Personen aneinander geraten. Den Grund dafür weiß die Polizei noch nicht. Einer der Beiden stürzte im Lauf der Auseinandersetzung in die Donau. Er konnte sich aber selbst retten. Die Polizei nahm die beiden Betrunkenen in Gewahrsam, bis sie nüchtern waren. Jetzt erwartet die Männer eine Strafanzeige.

Nahezu gleichzeitig ging eine Personengruppe auf einen 25-Jährigen zu, der sich auf der Donauwiese aufhielt. Einer schnappte sich das Telefon des jungen Mannes, dann ging die Gruppe wieder weg. Sie sucht jetzt die Polizei (Tel. 0731/1880), die wegen des Diebstahls ermittelt.

Kurz vor 4 Uhr meldeten Zeugen eine Rauferei in der Bahnhofstraße. Zurück blieb ein 20-Jähriger, der durch ein Messer verletzt worden war. Die Angreifer waren geflüchtet. Einen der mutmaßlichen Angreifer nahm die Polizei kurz darauf in der Neuen Straße fest. Den genauen Ablauf konnte die Polizei noch nicht ermitteln, zumal Beteiligte und Zeugen unter Alkoholeinfluss standen. Die Ermittlungen dauern noch an. Der Rettungsdienst brachte den Verletzten ins Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nach einer ersten Einschätzung nicht.

Kurz vor 7 Uhr gerieten in der Deutschhausgasse vier Männer in Streit. Der entwickelte sich zu Handgreiflichkeiten. Danach vermisste einer der Beteiligten sein Telefon. Das haben ihm seine Kontrahenten wohl weggenommen. Diese beiden Unbekannten sucht jetzt die Polizei (Tel. 0731/1880). Sie gaben sich als Syrer aus. Einer der Beiden ist etwa 1,70 m groß und trug einen langen, grünen Parka. Der Zweite ist etwa 1,85 m groß, wirkte sportlich und trug eine schwarze Jacke.

++++++++++ 1540261 1540516 1541151 1541744

Wolfgang Jürgens, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.stab.oe@polizei.bwl.de

OTS: Polizeipräsidium Ulm newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110979 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110979.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...