Polizei, Kriminalität

(UL) Nerenstetten - VW-Fahrer überholt gefährlich / Nach einem VW-Fahrer sucht seit Mittwoch die Langenauer Polizei.

17.05.2018 - 13:31:40

Polizeipräsidium Ulm / Nerenstetten - VW-Fahrer überholt ...

Ulm - Kurz nach 7 Uhr fuhr der schwarze Golf GTI von Neenstetten in Richtung Nerenstetten. Unterwegs überholte der Fahrer trotz Gegenverkehrs. Eine Frau musste ihren VW Polo stark bremsen, um nicht mit dem VW Golf zusammenzustoßen. Die Autofahrerin hinter ihr bemerkte das zu spät. Sie fuhr auf den Polo auf. Zum Glück wurde dadurch niemand verletzt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 3.000 Euro. Der Verursacher in seinem schwarzen Golf hielt nicht an. Er fuhr einfach weiter. Ihn sucht jetzt die Langenauer Polizei (Hinweis-Telefon: 07345/92900), die wegen der Unfallflucht ermittelt.

Die Zahl der Fälle von unterlaubtem Enternen von der Unfallstelle stieg von 2016 um 255 auf 5.099 Fälle im Jahr 2017 - also um fünf Prozent. Mittlerweile flüchte jeder Fünfte nach einem Unfall. Das sei unsozial, verwerflich und nicht akzeptabel, sagt die Polizei. Innerhalb von zehn Jahren sei die Zahl fast kontinuierlich von 3.762 um rund 36 Prozent gestiegen. "Immer mehr flüchten, aber auch immer mehr werden ermittelt", weiß die Polizei weiter. Sie habe auch die Zahl der aufgeklärten Fälle gesteigert und so ihre Aufklärungsquote bei einem Drittel der Fälle gehalten. Höher noch sei die Aufklärungsquote bei Unfällen, bei denen Menschen verunglückten. Fast die Hälfte die Fälle klärten die Ermittler der Polizei auf. "Das Risiko, nach einer Unfallflucht erwischt zu werden, ist mittlerweile sehr hoch. Das muss jeder wissen, der in einen Unfall verwickelt ist", mahnt die Polizei. Sie appelliert an die Unfallbeteiligten, sich ihrer Verantwortung als Verursacher zu stellen. Meist sei dann nur ein Verwarnungsgeld fällig. Nach einer Flucht aber drohen eine Strafanzeige, eine Geld- oder Freiheitsstrafe und der Führerscheinentzug.

++++++++++ 0903924

Wolfgang Jürgens, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.stab.oe@polizei.bwl.de

OTS: Polizeipräsidium Ulm newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110979 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110979.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!