Kriminalität, Polizei

Überladener Anhänger mit Rettungswagen aus dem Verkehr gezogen+Unfallfluchten

24.11.2022 - 14:08:54

Überladener Anhänger mit Rettungswagen aus dem Verkehr gezogen+Unfallfluchten. Gießen - Gießen: Überladener Anhänger mit "Rettungswagen" aus dem Verkehr gezogen

An einem Dienstag im November (08.11.2022) befuhr ein 54-jähriger Autohändler aus Bremen mit seinem Abschleppwagen und einem beladenen Anhänger die BAB 5 in Fahrtrichtung Kassel. Einem Zeugen fiel die Fahrweise des Autohändlers auf sowie dessen ungewöhnliche Ladung auf und informierte die Polizei. Eine Streife stoppte das Gespann und kontrollierte es auf dem Parkplatz Limes Anhand der Fahrzeugpapiere ergab sich den Beamten bereits eine Vorahnung, dass der Anhänger überladen sein könnte. Der Autohändler transportierte einen ausrangierten Rettungswagen inklusive Einbauten und vier Kompletträdern. Zudem ließ die Sicherung des Fahrzeuges auf dem Anhänger sehr zu wünschen übrig. Die Zurrgurte waren lediglich mit einem einfachen Knoten am Anhänger befestigt und mit einem Haken in der Felge. Dieser Art der Sicherung für die Reifen ist so nicht zulässig.

Die Kontrolleure wogen das Fahrzeuggespann mit einem Spezialgerät. Die Anhängelast war um 26% überschritten. Ferner fand eine Überladung von über 22% statt. Die Experten untersagten dem Fahrer zunächst die Weiterfahrt, bis das geladene Fahrzeug auf ein geeignetes Transportfahrzeug umgeladen werden konnte. Auf den Fahrer kommt ein Bußgeld in dreistelliger Höhe zu.

In der digitalen Pressemappe finden Sie zwei Fotos.

A485 bei Gießen: VW-Fahrer gefährdet Gegenverkehr - Polizei sucht Zeugen!

Am Dienstagmorgen (22.11.) war der Fahrer eines schwarzen VW Touareg wenige Minuten vor 8 Uhr auf der A485 aus Richtung Bergwerkswald kommend unterwegs in Richtung Marburg. An der Anschlussstelle Schiffenberger Tal nahm er die Abfahrt in Richtung Schiffenberger Weg (L3131). Da sich der Verkehr im Kurvenbereich verkehrsbedingt zurückstaute, überfuhr er die doppelt durchgezogene Linie und lenkte seinen Geländewagen kurzerhand über die Gegenfahrbahn an den wartenden Autos vorbei. Dabei war es nach bisherigem Kenntnisstand auch zur Gefährdung der entgegenkommenden Verkehrsteilnehmer gekommen. Daher ermittelt die Gießener Polizei nun aufgrund des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung und bittet Verkehrsteilnehmer, denen das genannte Fahrzeug begegnet war, sich unter Tel. 0641/7006-3555 bei der Polizeistation Gießen Süd zu melden.

Pohlheim: BMW touchiert

Zwischen Samstag (19.November) 18.30 Uhr und Montag (21.November) 11.00 Uhr touchierte ein Unbekannter in der Herderstraße einen in Höhe der Hausnummer 22 geparkten BMW. Als der Besitzer zu seinem grauen 320d zurückkam, war dieser an der vorderen Stoßstange beschädigt. An dem BMW konnten rote Lackspuren gefunden werden. Es entstand Sachschaden in bislang unbekannter Höhe. Wer kann Angaben zu dem unbekannten roten Fahrzeug machen? Hinweise nimmt die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555 entgegen.

Gießen: Unbekannter Kleinbusfahrer wechselt Fahrspur - VW-Fahrerin fährt gegen geöffnete Autotür

Dienstagmorgen (22.November) gegen 7.40 Uhr befuhr eine 42-jährige Frau aus Reiskirchen in einem VW den rechten Fahrstreifen der Grünberger Straße stadtauswärts und ein Unbekannter in einem Kleinbus benutzte die linke Spur. Offenbar ohne auf den Verkehr zu achten, wechselte der Unbekannte in Höhe der Hausnummer 8 auf den rechten Fahrstreifen. Ein 65-jähriger Skoda-Fahrer, der auf dem Gehweg der Grünberger Straße parkte, öffnete zeitgleich die Tür und stieg aus. Die 42-Jährige wich dem Kleinbus vermutlich nach rechts aus und stieß mit ihrem Fahrzeug gegen die geöffnete Fahrzeugtür des Skoda. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 2.500 Euro. Der unbekannte Verkehrsteilnehmer, ein Kleinbus mit Marburger Kennzeichen (oben hell, unten rostbraunfarben), fuhr weiter und bog vermutlich in die Licher Straße ab. Die Unfallfluchtermittler suchen nach dem Kleinbus und nach weiteren Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755.

Sabine Richter

Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0611-327663040

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

E-Mail: pressestelle.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/521266

@ presseportal.de