Polizei, Kriminalität

Trickdiebinnen gelangen in Wohnung von Seniorin - Bargeld und Schmuck weg!

05.12.2018 - 12:07:03

Polizei Bochum / Trickdiebinnen gelangen in Wohnung von Seniorin ...

Bochum - Eine Seniorin wurde am 4. Dezember gebeten, einen Zettel zu schreiben und ist bedauerlicherweise Opfer von Trickdiebinnen geworden.

In der Rosenbergsiedlung in Bochum-Harpen klingelte eine Unbekannte gegen 14.30 Uhr an der Haustür. Die betagte Wohnungseigentümerin reagierte zunächst richtig: Sie forderte die mit Akzent sprechende Frau auf, das Haus zu verlassen. Diese hatte ihr gegenüber vorgegeben, "oben" putzen zu müssen und etwas abgeben zu wollen. Dennoch ließ sich die ältere Dame darauf ein, etwas auf einen Zettel aufzuschreiben.

Der kurze Weg in die Küche wurde der Seniorin tragischer Weise zum Verhängnis. Als sie den Zettel überreichte und die Wohnungstür abschloss, erlebte sie eine böse Überraschung: Die Schlafzimmertür stand offen und Schränke waren durchwühlt. Nun fehlt der Frau Bargeld und Schmuck. Als sie aus dem Fenster schaute, sah sie zwei Frauen in Richtung Händelstraße gehen: dabei die Komplizin, die sich wohl in einem geeigneten Augenblick in die Wohnung geschlichen hatte.

Die Komplizin ist kleiner als 165 cm, ca. 30 Jahre alt, schwarzhaarig und von "dicklicher" Erscheinung. Die andere Tatverdächtige ist ungefähr 165 cm groß und ebenfalls schwarzhaarig. Diese Frau sah "italienisch" aus und sprach mit starkem (italienischem) Akzent. Sie führte eine helle Tasche mit sich und war mit einem hellen, pelzbesetzten Mantel bekleidet.

Noch einmal unsere eindringliche Warnung: Seien Sie kritisch gegenüber Fremden oder vermeintlichen Handwerkern an der Haustür. Schreiben Sie keine Zettel, denn es ist nur das Ziel, dass sie den Weg in ihre Wohnung freigeben sollen. Holen Sie unbedingt Zeugen hinzu oder schließen die Tür und verständigen unter der Rufnummer "110" die Polizei.

Für Fragen zum Thema Trickbetrug steht Ihnen das Kommissariat für Kriminalprävention und Opferschutz zur Geschäftszeit unter der Rufnummer 0234/909-4040 zur Verfügung. Dort kann auch ein Kontakt zu unseren ehrenamtlichen Seniorensicherheitsberatern vermittelt werden.

Das Bochumer Kriminalkommissariat 13 hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Rufnummer 0234/909-4135 (-4441 außerhalb der Geschäftszeit) um Täter- und Zeugenhinweise.

OTS: Polizei Bochum newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/11530 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_11530.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Bochum / Pressestelle Thomas Kaster Telefon: 0234 909 1025 E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de https://www.polizei.nrw.de/bochum/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...