Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Trickbetrug: Falsche Polizeibeamte "stellen Geld sicher"

26.04.2021 - 15:27:22

Polizei M?nchengladbach / Trickbetrug: Falsche Polizeibeamte ...

M?nchengladbach - Am Freitagmittag erstattete eine 90-j?hrige Hocksteinerin in Begleitung einer Angeh?rigen Strafanzeige auf einer Polizeiwache. Der Grund: Kriminelle hatten ihr vorgegaukelt, dass ihr Erspartes im Safe eines Geldinstitutes m?glicherweise gegen Falschgeld ausgetauscht worden sei. Am Ende brachten sie sie dazu, ihnen das Geld zu geben. Ebenfalls perfide: Am n?chsten Tag riefen sie erneut an und bedankten sich f?r die Mithilfe.

Der Anruf des Betr?gers ereignete sich bereits am Montag, 19. April, gegen 21.30 Uhr. Der angebliche Polizist redete auf die 90-j?hrige M?nchengladbacherin ein: Man habe derzeit die Vermutung, dass ein Mitarbeiter eines bestimmten Geldinstitutes Geld in dortigen Safes gegen Falschgeld ausgetauscht h?tte. Man forderte die 90-J?hrige auf, die ihr Erspartes tats?chlich in einem dortigen Safe aufbewahrte, es am n?chsten Tag dort zu holen.

Die Dame tat wie gehei?en, nachdem sie am Folgetag weitere Anrufe bekam. Ebenso kam sie der Aufforderung nach, Seriennummern der Scheine durchzugeben. Die Betr?ger "best?tigten", dass es sich um Falschgeld handele und man das Geld zwecks Sicherstellung abholen k?me. Dies geschah dann auch am Dienstag, 20. April, zwischen 11.30 Uhr und 13 Uhr, durch zwei M?nner. Bei dem ?bergebenen Betrag handelt es sich um Bargeld in eher niedriger f?nfstelliger H?he.

Als w?re das alles noch nicht dreist genug, riefen Sie dann am Folgetag noch einmal an: Der T?ter sei gefasst. Sie bedankten sich f?r ihre Mithilfe.

Der erste T?ter wurde als ca. 40-j?hriger und etwa 1,80m-1,85m gro?er Mann von schlanker Statur beschrieben. Er habe ein sportliches, braunes Sakko und eine br?unliche Golfkappe sowie im Gesicht eine FFP2-Maske getragen. Der zweite sei ca. 25-30 Jahre alt und etwa 1,80m gro? gewesen. Er hatte kurze dunkle Haare, war mit einem Trainingsanzug mit hellem Muster bekleidet und trug ebenfalls eine FFP2-Maske. Beide M?nner seien von osteurop?ischem Erscheinungsbild gewesen.

Obacht vor dieser Betrugsmasche! Die echte Polizei w?rde niemals so vorgehen. Bei solchen Anrufen handelt es sich in jedem Fall um Kriminelle!

Weiterhin fragt die Polizei: Wem sind in Hockstein am besagten Mittwoch, vor allem im Bereich Sperberstra?e /Eichhornstra?e, Wachtelweg, Am Hasenberg, Sperberstra?e solche Personen aufgefallen? Hinweise bitte an 02161-290. (cw)

R?ckfragen von Journalisten bitte an:

Polizei M?nchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/30127/4899297 Polizei M?nchengladbach

@ presseportal.de