Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Traktor prallt gegen Zug - drei Verletzte

12.01.2020 - 00:31:34

Polizei Münster / Traktor prallt gegen Zug - drei Verletzte

Münster - Gemeinsame Presseerklärung der Polizei Warendorf und der Polizei Münster

Bei einem Unfall am Samstagabend (11.1., 20:37 Uhr) an der Bundesstraße 64 zwischen Telgte und Warendorf prallte eine Eurobahn gegen einen Traktor. Bei dem Unfall wurden die zwei Insassen des Treckers verletzt, die Zugführerin erlitt einen Schock. Der Traktor war im Konvoi auf dem Rückweg von Telgte nach Warendorf. Zuvor nahmen der Fahrer und Begleiter, beide aus dem Kreis Warendorf, an der Sternfahrt im Rahmen des Neujahrsempfangs in Telgte teil.

Der Fahrer bog an der Unfallörtlichkeit aus dem Konvoi nach rechts in einen Wirtschaftsweg ab und übersah nach ersten Erkenntnissen den herannahnden Zug. Der Übergang ist nicht beampelt oder beschrankt. Das landwirtschaftliche Fahrzeug wurde von dem Triebwagen erfasst, auf ein Feld geschleudert und blieb auf der Seite liegen.

Alarmierte Rettungskräfte brachten die Verletzen in umliegende Krankenhäuser. Durch die erforderlichen Rettungsmaßnahmen konnten Teile des Konvois in Richtung Warendorf nicht weiterfahren. Die Bundesstraße 64 ist bis auf weiteres gesperrt. Für die Fahrgäste in dem Zug wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Es entstand Sachschaden von mehreren zehntausend Euro.

Für Rückfragen steht die Polizei Warendorf unter der Rufnummer 02581 600-130 zur Verfügung.

Kontakt für Medienvertreter:

Polizei Münster Andreas Bode Telefon: 0251-275-1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/muenster

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11187/4489289 Polizei Münster

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...

NRW-Innenminister wirbt für bessere Fehlerkultur bei der Polizei Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) wirbt für eine bessere Fehlerkultur bei der Polizei. (Polizeimeldungen, 11.01.2020 - 08:54) weiterlesen...