Polizei, Kriminalität

Tödlicher Verkehrsunfall in Wendlingen

07.12.2018 - 11:41:41

Polizeipräsidium Reutlingen / Tödlicher Verkehrsunfall in Wendlingen

Reutlingen - Wendlingen (ES): 28-Jähriger tödlich verunglückt

In der Nacht zum Freitag ist ein 28-Jähriger bei einem Verkehrsunfall auf der Heinrich-Otto-Straße tödlich verletzt worden. Der Mann war gegen 2.30 Uhr mit seinem BMW stadtauswärts unterwegs. Auf einem wegen einer Baustelle auf 30 km/h beschränkten Teilstück fuhr der Autofahrer ersten Erkenntnissen der Verkehrspolizei zufolge dabei offenbar mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Kurz vor der Unterführung der A 8 scherte der Fahrer nach links aus, um an einem am Straßenrand geparkten Pkw vorbeizufahren. Anschließend kollidierte er auf der linken Straßenseite mit einem Bagger, der mit eingeschalteter Rundumleuchte und Warnblinklicht auf einer Nachtbaustelle im Bereich der Bahngleise Bauarbeiten durchführte. Der 28-Jährige, der in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde und von der Feuerwehr aus dem völlig deformierten Wagen befreit werden musste, erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der 58 Jahre alte Bagger-Fahrer blieb unverletzt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde ein Sachverständiger mit der Untersuchung der Unfallursache beauftragt. Die Heinrich-Otto-Straße war für die Dauer der Unfallaufnahme für mehrere Stunden voll gesperrt. Sowohl der BMW als auch der Bagger waren nicht mehr fahrtauglich. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei mit mehreren zehntausend Euro. (mr)

OTS: Polizeipräsidium Reutlingen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110976 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110976.rss2

Rückfragen bitte an:

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: 07121 942-0 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Mordkommission ermittelt - 74-Jähriger in Bochum von der Polizei erschossen. Darauf feuert ein Polizist mehrere Schüsse ab. Ein 74-Jähriger Mann greift bei einer Polizeikontrolle nach einem Gegenstand. (Politik, 17.12.2018 - 09:30) weiterlesen...

Mordkommission ermittelt - Polizei erschießt 74-Jährigen in Bochum. Darauf feuert ein Polizist mehrere Schüsse ab. Ein Mann zieht bei einer Kontrolle einen Gegenstand. (Politik, 17.12.2018 - 08:16) weiterlesen...

Jugendliche wollen mit geklautem Bus nach Berlin. Nach Angaben der Polizei wollten die drei 14-Jährigen in die Garage einer Berufsschule einbrechen, um den dort parkenden Schulbus zu stehlen und damit noch am Abend nach Berlin zu fahren. Allerdings lösten die Teenager schon beim Aufbrechen des Garagentors den Alarm aus. Die zwei Jungen wurden bereits in der Vergangenheit von der Polizei wegen versuchten Autodiebstahls erwischt. Flensburg - Zwei Jungen und ein Mädchen sind am Sonntagabend bei dem Versuch, in Flensburg einen Kleinbus zu klauen, gefasst worden. (Politik, 17.12.2018 - 05:56) weiterlesen...

Jugendliche wollen mit geklauten Bus nach Berlin. Nach Angaben der Polizei wollten die drei 14-Jährigen in die Garage einer Berufsschule einbrechen, um den Schulbus zu stehlen und damit noch am Abend nach Berlin zu fahren. Allerdings ging beim Aufbrechen des Garagentors der Alarm los. Der Polizei sagten die Drei, sie hätten einen Ausflug machen wollen. Die Jungen sind der Polizei bereits wegen versuchten Autodiebstahls bekannt. Flensburg - Zwei Jungen und ein Mädchen sind am Abend bei dem Versuch, in Flensburg in Schleswig-Holstein einen Kleinbus zu klauen, gefasst worden. (Politik, 17.12.2018 - 04:14) weiterlesen...

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...