Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Stuvenborn / Todesfelde - Polizei kontrolliert Verkehr

27.07.2020 - 15:57:34

Polizeidirektion Bad Segeberg / Stuvenborn/Todesfelde - Polizei ...

Bad Segeberg - Am gestrigen Sonntag hat das Polizei-Autobahn- und Bezirksrevier Bad Segeberg auf der Kreisstraße 109 zwischen Stuvenborn und Todesfelde wiederholt den Fahrzeugverkehr kontrolliert.

Zwischen den 13:30 und 18:00 Uhr kontrollierten die Beamten über 100 Fahrzeuge, ein Viertel davon Motorradfahrer.

Hierbei ahndeten die Beamten sieben Geschwindigkeitsüberschreitungen und fertigten neun Kontrollberichte aufgrund verschiedener Mängel. Weiterhin übersandten die Polizisten einen Bericht aufgrund diverser Fahrzeugmängel an die Kfz-Zulassungstelle.

Einen Mercedesfahrer aus Todesfelde erwartet ein Bußgeld über 240 Euro, ein einmonatiges Fahrverbot und zwei Punkte, weil er mit 120 statt der erlaubten 60 km/h unterwegs war. Der junge Mann ist erst seit ungefähr einem Jahr im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Bei den Motorradfahrern war ein Mann aus Kaltenkirchen am schnellsten. Die Beamten stellten bei ihm eine Geschwindigkeit von 89 km/h fest. Den Fahrer der Ducati erwartet jetzt ein Punkt und 80 Euro Geldstrafe.

Bei einem weiteren Fahrzeugführer veranlassten die Polizisten die Entnahme einer Blutprobe, da bei ihm der Verdacht auf eine Drogenbeeinflussung bestand.

Einen weiteren Fahrer nahmen die Polizisten mit auf die Dienststelle, da sich bei ihm vor Ort der Verdacht auf eine Alkoholisierung ergab. Die anschließende Messung auf dem Polizeirevier lag allerdings unterhalb des gesetzlichen Grenzwertes, so dass sich der Verdacht nicht erhärtete.

Da überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit nach wie vor Hauptunfallursachen sind, wird die Polizei auch in Zukunft weiterhin Kontrollen durchführen.

Viel Zuspruch erhielten die Einsätzkräfte von unmittelbaren Anwohnern und im Nahbereich wohnhaften Verkehrsteilnehmern, da neben den gefahrenen Geschwindigkeiten auch die daraus resultierende Lärmbelästigung ein Problem darstellt.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann Telefon: 04551-884-2022 Handy: 0151-11717416 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/19027/4663074 Polizeidirektion Bad Segeberg

@ presseportal.de