Polizei, Kriminalität

Stadthagen-6 Verletzte nach Schüssen mit einer Reizgaspistole

07.12.2018 - 00:41:40

Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg / Stadthagen-6 Verletzte ...

Nienburg - (BER)Am Donnerstagabend, 06.12.2018, gegen 20.35 Uhr, wurden Polizei und Rettungsdienste alarmiert, dass in der Obernwöhrener Waldstraße geschossen worden sein sollte. Aufgrund der Erstmeldung wurden insgesamt 4 Funkstreifenwagenbesatzungen zum Tatort entsandt. Gleichzeitig alarmierte die Rettungsleitstelle mehrere Rettungswagen sowie die Feuerwehr, da dort ein Hinweis auf das Austreten eines unbekannten Gases auflief. Bei den ersten polizeilichen Ermittlungen in der Waldstraße stellte sich der Sachverhalt glücklicherweise als nicht ganz so dramatisch dar. Infolge von vorangegangenen Streitigkeiten hatte ein 30 - jähriger Bewohner des Mehrfamilienhauses eine Schusswaffe mit Tierabwehrreizgas gegen andere Mitbewohner eingesetzt. Nachdem zuerst zwei Verletzte, ein Mann und eine Frau wegen Reizungen der Schleimhäute sowie einer Platzwunde, mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht wurden, erweiterte sich der Kreis der durch Reizgas betroffenen Personen auf insgesamt 6. Drei Kinder im Alter zwischen 9 und 13 Jahren sowie zwei weitere Erwachsene ließen sich vor Ort in den Rettungswagen wegen leichterer Reizungen behandeln. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und die vermutliche Tatwaffe konnte sichergestellt werden. Die Ermittlungen dauern an.

OTS: Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/57922 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_57922.rss2

Rückfragen bitte an:

Axel Bergmann Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg Presse-und Öffentlichkeitsarbeit Amalie-Thomas-Platz 1 31582 NIENBURG

Telefon: +49 5721/4004-107 und +49 5021 9778-104 Fax: +49 5721 4004-250 Mobil: +49 1759324536 Fax2mail: +49 511 9695636008

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...

Beamte sollen Dienstgeheimnisse an Mafia verraten haben. Es werde gegen fünf Beschuldigte wegen Verrats von Dienstgeheimnissen ermittelt, sagte eine Sprecherin der Duisburger Staatsanwaltschaft auf Anfrage der dpa. Dabei handele es bei um zwei Polizisten, eine Regierungsbeschäftigte der Polizei, eine Mitarbeiterin der Stadt Wesseling und eine ehemalige Mitarbeiterin der Stadt Duisburg. Sie alle sollen illegal Informationen an mutmaßliche Mafiosi oder deren Helfer weitergegeben haben. Duisburg - Die Anti-Mafia-Ermittlungen der Behörden erstrecken sich in Nordrhein-Westfalen auch auf Beamte. (Politik, 06.12.2018 - 17:22) weiterlesen...