Kriminalität, Polizei

Stade - Am heutigen frühen Morgen gegen kurz vor 05:00 h kam es in Harsefeld auf der Buxtehuder Straße zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem eine 58-jährige Autofahrerin schwer verletzt wurde.

15.09.2022 - 14:43:39

58-jährige Autofahrerin bei Unfall in Harsefeld schwer verletzt

Die Harsefelderin war zu der Zeit mit ihrem Ford Fiesta in Richtung Harsefeld unterwegs, dann aus bisher ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geraten und dort frontal mit einem Mercedes eines entgegenkommenden 46-jährigen Fahrer aus Harsefeld zusammengestoßen.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Autos schwer beschädigt und in den Seitenraum geschleudert. Die 58-jährige erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und musste nach der Rettung aus ihrem Fahrzeug und der anschließenden Erstversorgung durch den Buxtehuder Notarzt vom Rettungsdienst ins Elbeklinikum Stade eingeliefert werden. Der 46-Jährige konnte sein Fahrzeug noch selbst verlassen. Er blieb bei dem Unfall bis auf einen Schock unverletzt. Die Feuerwehrleute der Ortswehr Harsefeld unterstützten den Rettungsdienst, leuchteten die Unfallstelle aus, sicherten die Unfallfahrzeuge ab und nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf.

Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall total beschädigt, der Gesamtschaden wird auf mindestens 20.000 Euro geschätzt.

Die Buxtehuder Straße musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die notwendigen Aufräumarbeiten vorübergehen voll gesperrt werden, es kam zu Behinderungen im morgendlichen Berufsverkehr.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/513533

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei warnt vor Stromfresser Cannabis-Plantage Das Landeskriminalamt in NRW warnt im Zusammenhang mit den Plänen des Bundes, den Cannabiskonsum in Deutschland zu legalisieren, vor explodierenden Stromkosten. (Polizeimeldungen, 26.09.2022 - 05:03) weiterlesen...

50. Jahrestag: GSG 9 blickt auf über 2200 Einsätze zurück. Seitdem war die Spezialeinheit über 2200-mal im Einsatz - meist ohne Schusswaffengebrauch. Die GSG 9 war 1972 als Reaktion auf das Olympia-Attentat von München gegründet worden. (Politik, 23.09.2022 - 16:45) weiterlesen...

Tod eines 16-Jährigen: Polizeiwaffe beschlagnahmt. Bislang gehen die Ermittler davon aus, dass nur ein Polizist mit seiner Maschinenpistole auf einen 16-Jährigen schoss und diesen tötete. Unerwartete Entwicklung im Fall Dortmund: Ein Zeuge behauptet, auch der Einsatzleiter habe geschossen. (Unterhaltung, 22.09.2022 - 15:15) weiterlesen...

Tod eines 16-Jährigen: Durchsuchungen bei Polizisten Nach dem Tod eines Jugendlichen durch Schüsse aus der Maschinenpistole eines Polizisten haben die Ermittler die Handys der beteiligten Beamten beschlagnahmt. (Unterhaltung, 22.09.2022 - 14:24) weiterlesen...

Kriminelle auf Kreta bauen Cannabis auf Klostergrundstück an. Unbekannte auf Kreta dachten sich wohl, dass auch ein wenig göttliche Hilfe nicht schaden könnte und bauten eine Cannabis-Plantage in einem Klostergarten. Um zu überleben, brauchen Pflanzen Wasser, Sonne und einen guten Standort. (Unterhaltung, 21.09.2022 - 13:19) weiterlesen...

Niederlage vor Gericht für Eltern von vermisster Maddie. Es ging um den Schutz des privaten Familienlebens. Rund um den Fall Maddie haben die Eltern des seit 2007 vermissten Mädchens vor Gericht eine Niederlage erlitten. (Unterhaltung, 20.09.2022 - 15:14) weiterlesen...