Kriminalität, Polizei

Stade - 1. 57-jähriger Buxtehuder zum zweiten Mal in einer Woche ausgeraubt - Polizei sucht Zeugen

16.09.2022 - 13:45:28

57-jähriger Buxtehuder zum zweiten Mal in einer Woche ausgeraubt - Polizei sucht Zeugen, 51-jähriger Autofahrer im Rüstjer Forst bei Unfall schwer verletzt

Am Montag den 12.09. in den späten Abendstunden gegen kurz nach 23:00 h ist es in Buxtehude in der Konopkastraße zu einem Überfall auf einen 57-jährigen Buxtehuder gekommen.

Der Mann war zu der Zeit auf dem Weg nach Hause, als er auf dem Fußweg neben der Halepaghenschule aus Richtung Hallenbad Aquarella überfallen und beraubt wurde (wir berichteten).

Nun ist der 57-Jährige in dieser Woche am Mittwoch, den 14.09. erneut Opfer eines Überfalls geworden. Diesmal war das Opfer gegen 23:45 h an der Stader Straße in Höhe des dortigen ALDI-Marktes auf dem Weg nach Hause als ihm eine unbekannte Person von hinten umklammert und die Geldbörse mit einer geringen Menge Bargeld sowie zwei EC-Karten aus der hinteren Hosentasche gezogen hatte. Der Unbekannte war dann mit der Beute in Richtung Georgstraße geflüchtet.

Der Räuber wird als ca. 170 cm groß, südländisch aussehend und mit einem Art Sakko bekleidet beschrieben. Er sprach akzentfrei hochdeutsch.

Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass es sich hierbei um denselben Täter wie beim ersten Raub handeln könnte und sind nun auf die Hilfe aus der Bevölkerung angewiesen.

Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die den Überfall beobachtet haben oder die sonstige sachdienliche Hinweise zu dem Fall geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04161-647115 beim Buxtehuder Kommissariat zu melden.

2. 51-jähriger Autofahrer im Rüstjer Forst bei Unfall schwer verletzt

Am heutigen frühen Morgen gegen kurz nach 08:00 h ist es auf der Kreisstraße 44 im Rüstjer Forst in der Gemarkung Helmste zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein 51-jähriger Autofahrer schwer verletzt wurde. Der Deinster war mit seinem Citroen auf der K 44 in Richtung Horneburg unterwegs gewesen und hatte aus bisher ungeklärter Ursache in einer leichten Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Er kam nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich mit seinem Auto, touchierte vier Bäume und blieb schließlich im Waldgebiet auf dem Dach liegen. Der Citroenfahrer wurde bei dem Unfall in seinem Fahrzeug eingeschlossen und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Der 51-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und wurde nach der Erstversorgung durch den Stader Notarzt und einer Rettungswagenbesatzung aus Bargstedt mit schweren Verletzungen ins Stader Elbeklinikum eingeliefert. Die alarmierten Feuerwehrleute der Ortswehren Helmste und Fredenbeck sowie der Einsatzleitgruppe aus Mulsum unterstützten den Rettungsdienst, sicherten das Unfallfahrzeug ab und halfen bei der Fahrzeugbergung.

Der Citroen wurde bei dem Unfall total beschädigt, der Gesamtschaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt.

Da im Rahmen der Unfallaufnahme der Verdacht aufkam, dass der Fahrer unter Alkohol am Steuer unterwegs gewesen sein könnte, wurde ihm im Krankenhaus anschließend eine Blutprobe entnommen.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/51382d

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei warnt vor Stromfresser Cannabis-Plantage Das Landeskriminalamt in NRW warnt im Zusammenhang mit den Plänen des Bundes, den Cannabiskonsum in Deutschland zu legalisieren, vor explodierenden Stromkosten. (Polizeimeldungen, 26.09.2022 - 05:03) weiterlesen...

50. Jahrestag: GSG 9 blickt auf über 2200 Einsätze zurück. Seitdem war die Spezialeinheit über 2200-mal im Einsatz - meist ohne Schusswaffengebrauch. Die GSG 9 war 1972 als Reaktion auf das Olympia-Attentat von München gegründet worden. (Politik, 23.09.2022 - 16:45) weiterlesen...

Tod eines 16-Jährigen: Polizeiwaffe beschlagnahmt. Bislang gehen die Ermittler davon aus, dass nur ein Polizist mit seiner Maschinenpistole auf einen 16-Jährigen schoss und diesen tötete. Unerwartete Entwicklung im Fall Dortmund: Ein Zeuge behauptet, auch der Einsatzleiter habe geschossen. (Unterhaltung, 22.09.2022 - 15:15) weiterlesen...

Tod eines 16-Jährigen: Durchsuchungen bei Polizisten Nach dem Tod eines Jugendlichen durch Schüsse aus der Maschinenpistole eines Polizisten haben die Ermittler die Handys der beteiligten Beamten beschlagnahmt. (Unterhaltung, 22.09.2022 - 14:24) weiterlesen...

Kriminelle auf Kreta bauen Cannabis auf Klostergrundstück an. Unbekannte auf Kreta dachten sich wohl, dass auch ein wenig göttliche Hilfe nicht schaden könnte und bauten eine Cannabis-Plantage in einem Klostergarten. Um zu überleben, brauchen Pflanzen Wasser, Sonne und einen guten Standort. (Unterhaltung, 21.09.2022 - 13:19) weiterlesen...