Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Sextortion und Erpressung auf sexueller Grundlage

22.06.2020 - 15:51:54

Polizeipräsidium Konstanz / Sextortion und Erpressung auf ...

Polizeipräsidium Konstanz - Erpressung auf sexueller Grundlage heißt das Delikt, vor welchem das Polizeipräsidium Konstanz ausdrücklich warnen möchte.

Ein 17-jähriges Mädchen hatte im Januar über die Plattform Instagram einen jungen Mann kennengelernt. Nach einiger Zeit überredete er sie freizügige Fotos von sich zu machen und diese ihm zu schicken. Als der junge Mann ihr unaufgefordert Fotos seines erigierten Penis und einen Videoclip mailte, in welchem er sich selbst befriedigte, brach sie den Kontakt zu dem Jungen ab und blockierte ihn. Dies verärgerte den Unbekannten so sehr, weshalb er ihr drohte, sollte sie die Blockierung nicht aufheben, würde er ihre Bilder im Internet verbreiten. Dies geschah dann einige Tage später tatsächlich, weshalb sich die junge Frau an die Polizei wandte.

Die Polizei geht davon aus, dass es eine höhere Dunkelziffer bei diesem Delikt gibt und bittet auf folgendes zu achten:

-Seien Sie zurückhaltend mit der Veröffentlichung persönlicher Daten wie Ihrer Anschrift oder dem Geburtsdatum und mit Auskünften über Ihren Arbeitgeber.

-Bevor Sie etwas online stellen: Fragen Sie sich immer, ob andere das über Sie wirklich wissen sollten.

-Achten Sie auf die Privatsphäre-Einstellung in den sozialen Netzwerken und in Messengerdiensten.

-Stellen Sie keine anzüglichen Fotos von sich ins Internet (z. B. mit Dessous und in aufreizenden Posen).

-Seien Sie vorsichtig mit der Weitergabe von erotischem Bildmaterial, auch an ihren aktuellen Partner oder die Partnerin. Diese könnten nach Ende der Beziehung weiterverbreitet werden.

Bei "Sextortion" lernt der Betroffene zunächst eine fremde Person über ein soziales Netzwerk oder Dating-Plattformen kennen. Zu Beginn kommunizieren sie lediglich miteinander. Zielsetzung ist, das potentielle Opfer dazu zu überreden, sich vor seiner Webcam auszuziehen und sexuelle Handlungen an sich selbst vorzunehmen. Dabei zeichnen sie diese sexuellen Handlungen auf und drohen im Anschluss daran, dieses Video oder Bild im Internet zu veröffentlichen, falls ein geforderter Geldbetrag nicht gezahlt würde.

"Sextortion" betrifft Männer und Frauen. Dennoch sind die meisten Opfer männlich. Die Drahtzieher sind häufig in Banden organisiert und agieren aus dem Ausland.

Weitere Informationen zu den Gefahren im Internet finden sie unter www.polizei-beratung.de

Rückfragen bitte an:

Sandra Kratzer Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1016 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/4630929 Polizeipräsidium Konstanz

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Wegen Volksverhetzung - Gesuchter Mann von Oppenau als Jugendlicher verurteilt. Seit mehr als vier Tagen ist der 31-Jährige verschwunden. Unterdessen werden Details aus der Vorgeschichte des Mannes bekannt. Von dem flüchtigen Bewaffneten aus Oppenau fehlt immer noch jede Spur. (Politik, 16.07.2020 - 17:58) weiterlesen...

Baden-Württemberg - Mann aus Psychiatrie geflohen und bei Polizeieinsatz getötet. Nun ist einer von ihnen tot. Er soll Polizisten bedroht haben. Zwei Menschen entkommen in Baden-Württemberg aus der Psychiatrie. (Politik, 15.07.2020 - 19:12) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Image-Schaden und Aufklärungs-Druck nach Berliner Drohmails. Auch in Berlin werden die Vorgänge in Hessen genau beobachtet. Der Rücktritt des Landespolizeipräsidenten in Hessen hat nur wenig Druck aus den Ermittlungen zu den «NSU 2.0»-Drohschreiben genommen. (Politik, 15.07.2020 - 16:20) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt zu Berliner Drohmails Frankfurt/Berlin - Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat auch die Ermittlungen zu rechtsextremen E-Mails an die Berliner Kabarettistin Idil Baydar und Linkspartei-Politikerinnen in der Hauptstadt übernommen. (Politik, 15.07.2020 - 12:30) weiterlesen...

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...