Polizei, Kriminalität

Senior verwechselt Gas und Bremse - mindestens 10.000 Euro Schaden

06.12.2018 - 14:26:36

Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden / Senior verwechselt ...

Bad Pyrmont - Senior verwechselt Gas und Bremse - mindestens 10.000 Euro Schaden

Am Mittwoch, den 05.12.2018, gegen 13:08 Uhr, kam es im Vogelreichsweg in Bad Pyrmont im Bereich einer Fachklinik zu einem Verkehrsunfall mit einem alleinbeteiligten Geländewagen. Der 82-jährige Fahrzeugführer aus dem Ruhrgebiet verwechselte beim Einparken in eine Parklücke auf dem Klinikparkplatz Gas- und Bremspedal seines Mercedes ML, sodass er - anstatt auf dem Stellplatz stehenzubleiben - beschleunigt geradeaus weiter durch einen Busch einen kleinen Abhang hinunterfuhr. Im Anschluss führte die Fahrt des Geländewagens durch einen weiteren Busch quer über den Vogelreichsweg. Danach touchierte der Pkw einen am Straßenrand stehenden Baum leicht und kam schließlich auf einem angrenzenden Feld zum Stehen. Der Mann blieb unverletzt. Der Mercedes des Mannes wurde erheblich beschädigt und war nicht mehr fahrbereit, sodass von einem wirtschaftlichen Totalschaden ausgegangen werden kann. Die Schäden an der Bepflanzung werden auf ca. 1000 Euro geschätzt. Glücklicherweise wurden durch die "Irrfahrt" keine Personen gefährdet. Im Rahmen der Unfallaufnahme entstand der Verdacht, dass der Mann altersbedingte Probleme mit seinem rechten Bein haben könnte. Durch die aufnehmenden Beamten wurde ein entsprechender Bericht an die Führerscheinstelle gefertigt.

OTS: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/57895 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_57895.rss2

Rückfragen bitte an: PHK Cornel Polizeikommissariat Bad Pyrmont Polizeikommissariat Holzminden Telefon: 05281/94060 E-Mail: poststelle@pk-bad-pyrmont.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hameln_pyrmont_holz minden/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...