Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Obs, Polizei

Seit Februar in Bremen vermisste Kadija B.

09.07.2019 - 16:31:35

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Seit Februar in Bremen ...

Kassel - (Beachten Sie zu der Vermisstensuche bitte auch die Pressemitteilungen der Polizei Bremen vom 13.02. und 14.02.2019 unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/35235/4192414, https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/35235/4192429 und https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/35235/4192582 sowie das dieser Pressemitteilung beigefügte Foto der Vermissten.)

Bremen / Kassel: Bereits seit Dienstag, dem 12. Februar 2019, werden die heute 36 Jahre alte Kadija Buarfa aus Bremen und ihre drei minderjährigen Kinder vermisst. Mittlerweile haben sich Hinweise darauf ergeben, dass sich die Vermisste nach ihrem Verschwinden unter Aliaspersonalien in Kassel aufhielt. Aus diesem Grund haben nun die Kripobeamten des Kasseler Kommissariats 11 die weiteren Ermittlungen zu diesem Vermisstenfall übernommen. Nach letzten Erkenntnissen soll sich Kadija B. unter anderen Namen in Kasseler Hotels und zuletzt bis zum 14. Juni in einem Hotel im Stadtteil Unterneustadt eingemietet haben. Zudem hat sie offenbar Bezugspunkte zu Wohnhäusern im Bereich des Holländischen Platzes in Kassel. Seit dem Aufenthalt in dem Hotel bis zum 14.06. liegen den Ermittlern jedoch keine Hinweise auf den weiteren Aufenthaltsort der Vermissten mehr vor. Aus diesem Grund bittet die Kasseler Polizei nun um Hinweise aus der Bevölkerung.

Kadija Buarfa ist etwa 170 cm groß, schlank und hat dunkles, langes Haar, das zuletzt blond gefärbt war. Sie hat braune Augen und ein Muttermal im Bereich der linken Wange. Sie war in Bremen im Februar mit ihren drei Kindern, zwei Jungen im Alter von elf Monaten und 13 Jahren sowie ein elfjähriges Mädchen, als vermisst gemeldet worden. Dort hatte sie in den Abendstunden des 12. Februar ein Krankenhaus verlassen, in dem sie sich zur stationären Behandlung befand. Sie ist für ihre Kinder nicht sorgeberechtigt und leidet zudem an einer ansteckenden Krankheit. Sowohl sie als auch ihre drei Kinder benötigen dringend ärztliche Hilfe. Zumindest mit dem Kleinkind wurde Frau B. anschließend in Kassel gesehen. Ob sie sich auch mit den beiden älteren Kindern in Kassel aufhält oder aufgehalten hat, ist derzeit noch unklar.

Die Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo bitten nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer Angaben zum Aufenthaltsort der Vermissten machen kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1021 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/44143 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_44143.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de