Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Seesen: Pressebericht vom 22.06.2020

22.06.2020 - 15:06:40

Polizeiinspektion Goslar / Seesen: Pressebericht vom 22.06.2020

Goslar - Sachbeschädigung und Vandalismus / Seesen - Münchehof

Seit November des letzten Jahres mehren sich die Vorfälle im Bereich und in der Nähe des Schulgeländes in Münchehof, in denen es zu Sachbeschädigungen, Vandalismus oder ähnlichem kommt. Insbesondere fiel dabei auf, dass die Täter Gegenstände verbrannten und in einem Fall wurde sogar ein selbstgebauter Brandkörper aufgefunden, der durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst fachgerecht entsorgt werden musste. Die Tatausführungen und das Areal der Tatörtlichkeit lassen darauf schließen, dass es sich um ansässige jugendliche Täter der Gemeinde Münchehof handelt. Bislang sind noch keine Personen zu Schaden gekommen, dies ist jedoch mehr dem Zufall geschuldet, denn der Vorsicht der Täter. Gerade beim unzulässigen Umgang mit Brandmitteln oder Brandkörpern besteht immer die Gefahr, dass es bei der Anwendung zu einem unkontrollierten Verlauf und dann zu erheblichen Schäden oder Verletzungen führt. Daher ist es ein wichtiges Anliegen der hiesigen Polizei, die Bürgerschaft auf diesen Umstand aufmerksam zu machen und auf ein umsichtiges Verhalten hinzuweisen. Die bisherigen Maßnahmen durch Bestreifung der Umgebung um das Schulgelände hatten bislang nicht den gewünschten Erfolg, so dass über entsprechende zusätzliche Alternativen nachgedacht werden muss, insofern die Taten fortgeführt festgestellt werden.

Für sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung der oben bezeichneten Sachverhalte führen können, wenden sie sich bitte an das

Polizeikommisariat Seesen Frankfurter Straße 4 / 38723 Seesen Tel.: 05381 / 944-0 (SK)

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Goslar Polizeikommissariat Seesen Telefon: 05381-944-0

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56518/4630788 Polizeiinspektion Goslar

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...