Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Schwerer Verkehrsunfall in der Innenstadt

29.06.2020 - 13:16:32

Polizei Braunschweig / Schwerer Verkehrsunfall in der Innenstadt

Braunschweig - Braunschweig, Güldenstraße 28.06.2020, 01.16 Uhr

Nach dem Zusammenstoß mit einem zweiten Pkw prallte ein Audi gegen eine Straßenlaterne und wurde zurück auf die Fahrbahn geschleudert. Fünf Personen wurden verletzt.

In der Nacht zu Sonntag befuhr ein 24-Jähriger und sein mit seinem Audi A3 die Güldenstraße in Richtung Radeklint. Zeugenaussagen zu Folge sei der Mann recht schnell gefahren. Zeitgleich bog ein 22-jähriger Fahrer eines VW Golfs mit drei weiteren Personen im Fahrzeug von einer Seitenstraße ebenfalls in die Güldenstraße ab.

Es kam zum Unfall zwischen den beiden Fahrzeugen, bei dem der Golf im hinteren Bereich beschädigt wurde.

Der Fahrer des A 3 verlor durch die Wucht des Aufpralls die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Er überfuhr den Bordstein einer Mittelinsel, prallte mit der Fahrzeugfront gegen eine Straßenlaterne und wurde zurück auf die Fahrbahn geschleudert.

Die nur leichtverletzten Fahrzeuginsassen des Golfs leisteten dem verletzten Audi-Fahrer sofort Erste Hilfe, bis der Rettungsdienst an der Unfallstelle eintraf und den 24-Jährigen ins Krankenhaus bringen konnte.

Auch die Straßenlaterne wurde durch den Unfall verbogen und eine Beleuchtungseinrichtung beschädigt.

Beide Autos waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Rückfragen bitte an:

Polizei Braunschweig PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0531/476-3032 und -3033 E-Mail: pressestelle@pi-bs.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei-braunschweig.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11554/4637025 Polizei Braunschweig

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...