Polizei, Kriminalität

Samstagnacht: Viel Ärger auf dem Rathausplatz

19.02.2018 - 13:16:36

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis / Samstagnacht: Viel Ärger ...

Lüdenscheid - Ein 22-jähriger Lüdenscheider wollte Sonntag, gegen 1 Uhr, in einer Diskothek am Rathausplatz feiern. Aufgrund seiner Alkoholisierung lehnten die Sicherheitsleute den Mann ab und schickten ihn weg. Der dachte jedoch nicht daran und griff die "Türsteher" an, in dem er sie schlug und nach ihnen trat. Gemeinsam überwältigte man den mutmaßlichen Angreifer und rief die Polizei hinzu. Die Beamten erteilten einen Platzverweis. Auch diesem kam der 22-Jährige nicht nach. So endete der geplante Diskothekenbesuch in einer Gewahrsamszelle der Wache Lüdenscheid. Nach Ausnüchterung durfte er nach Hause gehen. Im Gepäck: eine Strafanzeige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Denn: Bei seiner Ingewahrsamnahme setzte sich der Mann massiv zur Wehr. Er beleidigte die Polizisten, schubste sie zur Seite, schlug und trat um sich. Glücklicherweise wurden keine Beamten verletzt.

Eine weitere Auseinandersetzung ereignete sich gegen 2 Uhr. In einer Pizzeria am Rathausplatz soll ein noch unbekannter Mann eine 17-jährige Lüdenscheiderin gegen ihren Willen im Bereich des Bauches angefasst haben. Der 18-jährige Freund der Frau bekam dies mit. Er folgte dem Unbekannten auf die Toilette und stellte ihn zur Rede. Hier kam es zu einer Schlägerei zwischen dem 18-Jährigen und dem noch unbekannten Gegenüber. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand. Der mutmaßliche Täter war männlich, etwa 185 cm groß, circa 45-50 Jahre alt, sprach Deutsch, hatte kurze, graue Haare, eine kräftige Statur und trug eine Brille. Wer hat den Vorfall beobachtet? Wer kann Angaben zur Identität des Mannes machen?

Dieselbe Nacht, derselbe Platz, eine Stunde später. Gegen 3.20 Uhr stritten sich mehrere Personen innerhalb einer Diskothek. Sicherheitsleute brachten die Streithähne nach draußen. Hierbei kam es zu einer Auseinandersetzung in Form von Schlägen und Tritten zwischen den Streithähnen und den "Türstehern". Ein Mann zerstörte im Eingangsbereich ein Sparschwein. Ein Teil der unbekannten Täter flüchtete. Fahndungsmaßnahmen verliefen bisher erfolglos. Es kam zu fünf verletzten Personen. Polizeibeamte sprachen mehrere Platzverweise aus und leiteten ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Die Polizei ermittelt nun gegen mindestens fünf Beteiligte im Alter von 21 bis 39 Jahren aus Hemer, Iserlohn, Attendorn und Finnentrop.

Gleicher Ort, gegen 4.35 Uhr. Einer der Beteiligten des Einsatzes gegen 3.20 Uhr war wieder da. Die Beamten nahmen den 21-jährigen aus Finnentrop darauf in Gewahrsam. Hiergegen sperrte und wehrte er sich, in dem er nach einem Polizisten trat. Dieser blieb glücklicherweise unverletzt. Auch Beleidigungen sprach er wiederholt gegen die eingesetzten Beamten aus. Letztlich verblieb er bis zu seiner Ausnüchterung in der Zelle. Eine weitere Strafanzeige, dieses Mal wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung, war die Folge.

Hinweise nimmt die Polizei Lüdenscheid unter 02351/9099-0 entgegen.

OTS: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65850 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65850.rss2

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 oder 1221 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!